Ethik im Gesundheitswesen

Zertifikatskurse für die Ethik-Fallberatung

Zertifikatskurs K1 (AEM*) Ethikberater:in im Gesundheitswesen

In der Medizin stellen sich immer wieder Fragen, die eine komplexe ethische Entscheidungsfindung nach sich ziehen und dennoch herbeigeführt werden müssen. Dabei sind es nicht immer nur die medizinischen Möglichkeiten und die Verpflichtung zur Wirtschaftlichkeit, welche diese Entscheidungsfindung beeinflussen, sondern auch der Wille, die Werte und die Fähigkeiten der Betroffenen selbst. Um diese Konflikte einordnen und konstruktiv klären zu können, sind vertieftes Wissen um den Sachstand und der Werkzeuge sowie Fertigkeiten der Ethik-Fallberatung notwendig.  
DIU-Zertifikatskurse qualifizieren hierfür Personen aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen, die sich innerhalb ihrer Arbeit mit ethischen Fragestellungen im Gesundheitswesen beschäftigen. 

Das Kursangebot erweitert die Vorgaben der *Akademie für Ethik in der Medizin e.V. (AEM) mit akademischen Aspekten, um sowohl das Zertifikat der AEM, als auch ein Universitätszertifikat mit 2 ECTS Punkten zu erlangen. 

Der Ablauf folgt dem Blended Learning Konzept. Dabei wird das Selbststudium der Lehr- und Gruppenarbeitssession vorangestellt. Die Phasen des Online-Selbststudiums und der Online-Gruppenarbeit werden mit dem Kompetenzerwerb der Präsenzphasen verzahnt, um diese intensiv zur Vertiefung, Anwendung, dem Transfer oder der Präsentation zu nutzen. 

Ethik-Fallberatung im Gesundheitswesen an der DIU

Der Schwerpunkt bei der ethischen Beratung im Gesundheitswesen, liegt in der Bearbeitung von ethischen Konflikten bei der Begleitung von Menschen, Angehörigen und Nahestehenden, die sich mit kranken, pflegebedürftigen oder behinderten Menschen in Ausnahmesituation auseinandersetzen müssen.

Daraus ergeben sich interdisziplinäre Teilnehmergruppen, vielfach aus dem ambulanten oder stationären Bereich, wie z.B.:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Altenpflege
  • Medizin
  • Psychologie
  • Theologie
  • Pädagogik/Sozialpädagogik u.a.
     

Berufliches Profil: Ethikberater:in im Gesundheitswesen

(Zertifikat K1 nach AEM)

Ethikberater:innen der Kompetenzstufe K1 sind qualifiziert, eigenständig und eigenverantwortlich ethische Fallbesprechungen (Ethik‐Fallberatungen) in Einrichtungen des Gesundheitswesens durchzuführen.
Sie sind in der Lage, ein ethisches Problem zu erkennen und zu reflektieren, den Prozess der ethischen Entscheidungsfindung zu moderieren und praktische Hilfestellung bei der Lösung eines ethischen Problems zu leisten. Ferner sind sie befähigt, den Bedarf und die Bedeutung von Ethikberatung für die Organisation zu erkennen und systematisch am Aufbau und an der Weiterentwicklung geeigneter Strukturen (z.B. regelmäßige Ethikfortbildungen, Ethikarbeitsgruppen, Ethikkomitee) mitzuwirken.

Ethikberater:innen der Kompetenzstufe K1 besitzen grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Ethik, Organisation und Beratung. Sie nutzen regelmäßig Fortbildungsmöglichkeiten, um ihre Kompetenzen in den Bereichen Ethik, Beratung und Organisation zu ergänzen und zu aktualisieren. Die Person kennt die Grenzen ihrer bestehenden Fähigkeiten und kann sie bei Bedarf schnell gezielt erweitern.

Durch die Schulung wird ein befristetes Zertifikat erlangt. Die Entfristung erfolgt durch den Nachweis und die Nachbesprechung von drei realen Ethik-Fallberatungen innerhalb von 36 Monaten (2x eigenverantwortliche Moderation, 1x Protokollerstellung). Dabei ist jeweils eine kostenpflichtige Nachbesprechung mit erfahrenen Ethikberater*innen (Qualifikation K2, AEM oder K3, AEM) erforderlich.

 

Zielgruppe

Mitglieder eines Ethikberatungsgremiums, wie z.B.  
Klinisches Ethikkomitee, Ethik Forum, Arbeitsgruppe Ethikberatung etc.

 

Kursablauf

Der Ablauf folgt dem Blended Learning Konzept. Dabei wird das Selbststudium der Lehr- und Gruppenarbeitssession vorangestellt. Somit werden die Phasen des Online-Selbststudiums und der Online-Gruppenarbeit mit dem Kompetenzerwerb der Präsenzphasen verzahnt, um diese intensiv zur Vertiefung, Anwendung, dem Transfer oder der Präsentation zu nutzen.

Aktueller Kurstermin im Ablauf: 
 

KICK-OFF:12. 12. 2020
PREPARION:individuelle Lernzeit 
INTERACTION:08. - 09. 01. 2021 und 22. - 23. 01. 2021 
SESSION:gruppenindividuell 
PRESENTATION:12. - 13. 02. 2021 

 

Durch die Schulung wird ein befristetes Zertifikat erlangt. Die Entfristung erfolgt durch den Nachweis und die Nachbesprechung von drei realen Ethik-Fallberatungen innerhalb von 36 Monaten (2x eigenverantwortliche Moderation, 1x Protokollerstellung). Dabei ist jeweils eine Nachbesprechung mit erfahrenen Ethikberater*innen (Qualifikation K2, AEM oder K3, AEM) erforderlich.

Koordinator:in für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Zertifikat K2 nach AEM)

Dieser Zertifikatskurs wird sich an Vorsitzende eines Ethikgremiums, Leiter:innen von Stabstellen für Ethik etc. richten und befindet sich aktuell noch in der Entwicklung. 

Bei Fragen wenden Sie sich gern an die zuständige Weiterbildungsmanagerin Petra Perica.

Trainer:in für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Zertifikat K3 nach AEM)

Dieser Zertifikatskurs wird sich an Personen, die Schulungen für Ethikberatung durchführen richten und befindet sich aktuell noch in der Entwicklung. 

Bei Fragen wenden Sie sich gern an die zuständige Weiterbildungsmanagerin Petra Perica.