Hebammenkunde (B.Sc.)

Akademische Weiterbildung für ausgebildete Hebammen

Kurzprofil des Studienganges

Die Anforderungen an den Hebammenberuf im Gesundheitswesen erhöhten sich in den letzten Jahrzehnten massiv aufgrund der Veränderungen in den Versorgungsstrukturen und der wachsenden Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung. Der hohe Grad an Selbständigkeit, die gewachsene Verantwortung bei der Betreuung von Schwangeren, Gebärenden, Wöchnerinnen und Neugeborenen innerhalb einer frauen- und familienorientierten Geburtshilfe erfordern das Beherrschen und ständige Reflektieren von wissenschaftlich fundiertem Wissen. Zum veränderten Kompetenzprofil einer Hebamme gehört deshalb evidenzbasiert entscheiden, begründen und handeln zu können.

Nächster Studienstart:
April 2023

Zielgruppe

  • Personen mit einer Ausbildungs- bzw. einem Berufsabschluss als Hebamme bzw. Entbindungspfleger

Die Vorteile

Die Lernveranstaltungen finden zum größten Teil in Präsenz und Online statt. Lernmaterialien werden den Studierenden zur Verfügung gestellt, um auch asynchrones selbstorganisiertes Lernen zu ermöglichen.

Im Dozierendenteam des Studiengangs sind sowohl hochkarätige Wissenschaftler:innen als auch erfahrene Praktiker:innen vertreten. So werden fundierte Informationen aus der Wissenschaft und Forschung mit hohem Praxisbezug durch den hohen Klinikanteil.

 

Am Studiengang nehmen Teilnehmende aus dem osteopathischen Bereich teil. Profitieren Sie von diversen Lerngruppen und dem Blick über den Tellerrand. Wir bieten interdisziplinären Austausch in lockerer Atmosphäre. 

 

Modulübersicht

Modul 1 Grundlagen empirischer Sozialforschung

Modul 1a Grundlagen empirischer Sozialforschung I

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Wissenschaftsrichtungen
  • Statistik

Modul 1b Grundlagen empirischer Sozialforschung II

  • Literaturrecherche 1
  • Fachenglisch „Wissenschaftliche Sprache“

Modul 2 Allgemeine Forschungsanwendung

  • Allgemeine Forschungsanwendung
  • Statistik
  • Forschungsethik
  • Literaturrecherche 2

Modul 3 Gesundheitswissenschaften

  • Gesundheitswissenschaften
  • Epidemiologie
  • Sozialwissenschaften
  • Gesundheitsökonomie

Modul 4 Managementlehre

  • Grundlagen der Managementlehre
  • Projektmanagement
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements

Modul 5 Personal- und Sozialkompetenz

  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Kommunikation / Gesprächsführung
  • Personal- und Sozialkompetenz / Führen und Leiten
  • Konfliktmanagement

Modul 6 Präventionswissenschaften

  • Gesundheitsförderung
  • Prävention
  • Fachspezifische Prävention
  • Fachdidaktik Prävention

Modul 7 Professionalisierung des Hebammenberufes

  • Professionalisierungstheorien
  • Berufsethik
  • Internationale Hebammenarbeit
  • Pflegetheorien, Betreuungskonzepte und Organisationsformen
  • Einführung und Grundlagen der Ethnologie, interkulturelles Training
  • Diversity in der Hebammenkunde

Modul 8 Beraten, Entscheiden, Anleiten

  • Beratungsprozess in der Hebammenarbeit
  • Anleitungssituationen in der Hebammenarbeit
  • Grundlagen der Didaktik und Pädagogik in der Berufsausbildung

Modul 9 Gesundheitssystem und Berufsrecht

  • Finanzierung und Organisation im Gesundheitswesen, Abrechnungsmodalitäten
  • Versorgungsmodelle
  • Rechtliche Grundlagen

Modul 10 Evidenzbasierte Hebammenarbeit unter Beachtung der biopsychologischen und medizinischen Grundlagen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

  • Grundlagen der Embryologie
  • Ausgewählte Methoden pränataler Diagnostik
  • Grundlagen der Biopsychologie

Modul 11 Hebammenarbeit in der Familie

  • Entwicklungspsychologie
  • Bindungstheoretische Konzepte
  • Kindeswohlgefährdung

Modul 12 Erweitertes Arbeitsfeld (Wahlpflicht)

 12.1 Hebammenarbeit, Gesellschaft und Ethik

  • Grundlagen der Soziologie und Sozialpsychologie
  • Veränderungen der Familienstruktur
  • Ethik und Hebammenberuf

 

 12.2 Physische und psychische Gesundheitsförderung von Frauen

  • Körperarbeit mit Schwangeren und Müttern
  • Erkennen von psychischen Störungen im Schwangerschaftsverlauf und im Wochenbett
  • Betreuung von Frauen nach traumatischen Erfahrungen

Modul 13 Wissenschaftliches Projekt

Modul - Bachelorarbeit

Die Bachelorthesis ist eine wissenschaftliche Arbeit, die am Ende des Studiums verfasst wird. Mit dem erfolgreichen Bestehen der Bachelorthesis (schriftliche Arbeit sowie mündliche Verteidigung) wird der akademische Grad des Bachelor of Science (B.Sc.) verliehen. Das Thema wird von den Studierenden vorgeschlagen, eingereicht und von der wissenschaftlichen Leitung des Studiengangs zur Bearbeitung freigegeben.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung oder Fachhochschulzugangsberechtigung UND Ausbildungs- bzw. Berufsabschluss als Hebamme bzw. Entbindungspfleger

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Pauline Wimberger

Universitätsklinikum C. G. C. Dresden, Direktorin der Klinik u. Poliklinik f. Frauenheilkunde u. Geburtshilfe

WEITERE DOZENTEN

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Joachim Kugler - Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin

Dr. Jeannette Stark - TU Dresden

Dr. Lena Otto - TU Dresden 

Götz Schneiderat - TU Dresden

Oliver Brust - TU Dresden

Dipl.-Kffr. Anne Maertins - DB

Dipl.-Kfm./HS-Ing. Frank Leonhardt, M.A., LBA - HS Zittau/Görlitz

Julia Zepf - Dr. Ulla Nagel GmbH

Dr. phil. Cornelia Wehner - freiberufliche Dozentin

Jana Hühmer-Wittig, M.Sc. - freiberufliche Dozentin

Rain Yvonne Hamal - Rechtsanwältin

Kevin Pfaffner, M.Sc. - KPMG AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Denise Küster - Zentrum für evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV), MPH - Administrative Leiterin

Christiane Menzel - freiberufliche Hebamme in den Bereichen Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung und Stillberatung (Stillberaterin IBCLC)

Dr. Rainer Helmig - Stabsstelle Unterstützungssysteme UKD

Dr. Jeanette Stark - TU Dresden

Ulrich-Peter Hühmer - Geschäftsführer Hühmer Consulting

Prof. Dr. Bernhard Schipp - TU Dresden, Professur für quantitative Verfahren, insb. Ökonomie

Dr. rer. nat. Michael Beithe - Lehrbeauftragter wissenschaftliches Arbeiten

John Micozzi - English Language Coordinator - TUDIAS

Dipl.-Ing. Maximilian Bäumler MBA - TU Dresden

Marco Wurg M.Sc. - Lehrbeauftragter Ethik im Gesundheitswesen, akademischer Mitarbeiter btu Cottbus-Senftenberg

Prof. Dr. Olav Götz -Lehrbeauftragter Gesundheitsmanagement und allgemeine Betriebswirtschaftslehre, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen

Prof. Pauline Wimberger - Direktorin der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe an der TU Dresden

Lisa Kotsch B.Sc. -Lehrbeauftragte Prävention

Beatrice Hendrich M.Ed. - Lehrbeauftrage für Fachdidaktik und Pädagogik

Dr. phil. Dipl.-Psych. Ilka Lennertz - Psychologin an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Universitätsklinik Dresden

Jennifer Klar -B.A. Kindheitspädagogik

Juliane Schneider - Hebamme B.Sc.

Bastian Frenzel - Dr. Ulla GmbH, Lehrbeauftragter Zeit- und Selbstmanagement

Dr. rer. med. Hanna Kische - wissenschaftliche Mitarbeiterin Professur für Behaviorale Epidemiologie TU Dresden

Kooperationspartner

Ihre Ansprechpartnerin

Kompakt

Abschluss:
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienort: 
Dresden
Studienstart:
April 2023
Studiendauer:
6 Semester
 
Studientage:
14-tägig Do-Sa
ECTS-Punkte:
180 ECTS
Studienart: 
berufsbegleitend
Studiengebühr:
ab 275,00 Euro monatlich
Finanzierungsmöglichkeiten

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuell sind keine Veranstaltungen geplant.