Notfallsanitäter/in (B.Sc.)

Der Bedarf an akademisch ausgebildeten Notfallsanitäter:innen wächst

Notfallsanitäter:innen führen medizinische Maßnahmen der Erstversorgung durch bzw. assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patienten. Damit werden ihnen begrenzt ärztliche Leistungen übertragen. Zunehmend tritt der Rettungsdienst auch in den Grenzbereich zwischen hausärztlicher und stationärer Betreuung. Um dieser Verantwortung und den zunehmend komplexeren Aufgaben eines:r Notfallsanitäter:in gerecht zu werden, bietet ein Studium aufbauend auf einer Ausbildung in diesem Bereich die notwendige Ergänzung. Neben der praktischen Kompetenz ist insbesondere ein fundiertes theoretisches Wissen erforderlich, um die Konsequenzen von Entscheidungen und des Handelns abschätzen zu können.

Der Bachelorstudiengang „Notfallsanitäter/in“ der Dresden International University (DIU) schließt diese Lücke. Das Studium erweitert die in der Berufsausbildung erworbenen Fertigkeiten und Fähigkeiten um gesundheitswissenschaftliche, betriebswirtschaftliche, pädagogische, psychologische sowie medizinische Inhalte. Dies ermöglicht einen interdisziplinären, wissenschaftlich reflektierten Austausch mit allen am Notfallgeschehen Beteiligten und eine effiziente Patientenversorgung.

Aufbau des Studiums

Das Studium ist modular aufgebaut. In den Modulen werden zum einen Grundlagen (u.a. Grundlagenwissenschaften, Methodenkompetenz), zum anderen fachwissenschaftliche Inhalte (u.a. Bezugswissenschaften, fachspezifische Themenfelder) vermittelt. Das Studium befähigt den Studierenden, als reflektierender Praktiker aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse umzusetzen. Weiterhin erhalten die Studierenden Einblick in den Aufbau und die Funktion des Gesundheitswesens und des Rettungsdienstes. Sie erfahren, wie das Gesundheitssystem, stationäre und ambulante Kliniken bzw. Einrichtungen, sowie die Träger der Notfallversorgung organisiert sind und wie Kostenträger arbeiten. Ergänzend dazu werden gesetzliche Rahmenbedingungen für die Arbeit im Gesundheitswesen vermittelt.

Zur Bewältigung der Arbeitsaufgaben eines/r Notfallsanitäter/in gehören auch soziale Kompetenzen. Die Studierenden werden darauf vorbereitet, ihr Zeit- und Selbstmanagement zu optimieren sowie selbst Personal zu leiten. Sie vertiefen ihre kommunikativen Fähigkeiten und üben sich in Führung von Patienten-/ Klienten- sowie Personalgesprächen. Ergänzend dazu werden Kenntnisse in der Lösung von Konflikten vermittelt.

Überblick zu den Studieninhalten

Modul 1 Gesundheitswissenschaften

Modul 2 Personal- und Sozialkompetenz

Modul 3a Grundlagen empirischer Sozialforschung I

Modul 3b Grundlagen empirischer Sozialforschung II

Modul 4 Allgemeine Forschungsanwendung

Modul 5 Managementlehre

Modul 6 Zukunftsaspekte für die Notfallversorgung

Modul 7 medizinische Kompetenzen der Akutmedizin

Modul 8 Angewandte Gesundheitswissenschaften

Modul 9 Angewandte Notfallmedizin (Forschungsmodul)

Modul 10 Spezifische Notfallversorgung und Intensivmedizin

Modul 11 Versorgungsaspekte präklinischer und klinischer Notfallmedizin

Modul 12 Wissenschaftliches Projekt

Bachelorarbeit

Studienablauf

  1. ausbildungsbegleitendes Studium
    1 - 4. Semester (= Grundlagenmodule): Lehrveranstaltungen an 1-2 Samstagen pro Monat und ggf. 1 Blockveranstaltung (2-3 Tage) pro Semester
    5. Semester (= Prüfungszeit der Ausbildung): keine Lehrveranstaltungen (ausbildungsbegleitend)
    6.- 7. Semester (= Vollzeitteil | fachspezifische Module): Lehrveranstaltungen an 14-tägig von Donnerstag bis Samstag und ggf. 1 Blockwoche (5-6 Tage) pro Semester
    8. Semester: Bachelorarbeitsphase (Anfertigung und Verteidigung der Bachelorarbeit)
     
  2. berufsbegleitendes Studium
    1 - 7. Semester: Je Semester finden 1 Grundlagen- und 1 Fachspezifisches Modul statt. Die Lehrveranstaltungen finden an 1-2 Samstagen pro Monat statt zzgl. 1 Blockwoche (5-6 Tage) pro Semester.
    8. Semester: Bachelorarbeitsphase (Anfertigung und Verteidigung der Bachelorarbeit)

Die Dozenten

  • Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Joachim Kugler
    Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin
  • Prof. Dr. Peter Markus Spieth
    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden; Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
  • Dr. Olaf Müller
    Geschäftsführer Carus Consilium
  • Prof. Dr. Oliver Michler
    TU Dresden
  • Dr. Jeannette Stark
    TU Dresden
  • Peggy Richter M.Sc.
    TU Dresden
  • Dr. Jörg Matthes
    freiberuflicher Dozent
  • Dr. Lena Otto
    TU Dresden
  • Götz Schneiderat 
    TU Dresden
  • Oliver Brust
    TU Dresden
  • Prof. Dr. Katja Beesdo-Baum
    TU Dresden
  • Dipl.-Kffr. Anne Maertins
    DB
  • Dipl.-Kfm./HS-Ing. Frank Leonhardt, M.A., LBA 
    HS Zittau/Görlitz
  • Kristin Kramer
    Dr. Ulla Nagel GmbH
  • Julia Zepf
    Dr. Ulla Nagel GmbH
  • Dr. Lioba Buscher
    TU Dresden
  • Dr. phil. Cornelia Wehner
    freiberufliche Dozentin
  • Ulrich-Peter Hühmer
    Geschäftsführer Hühmer Consulting
  • Frieder Neidel
    Geschäftsführer Altenpflege- und Notfallsanitäterschule Werdau
  • Dr. Rolf Erbe
    Berufsfeuerwehr Berlin
  • Prof. Dr. Olav Götz
  • Prof. Dr. Bernhard Schipp
  • Dr. rer. nat. Michael Beithe
  • Dipl.-Ing. Maximilian Bäumler MBA
  • John Micozzi
  • Marco Wurg
  • Peter Lorenz
  • Rico Schreier
  • Martin Thiede
  • Dr. Heinz Brehme
  • Christoph Lind
  • Florian Klinner

Kooperationspartner

Die Dresden International University kooperiert im Studiengang "Notfallsanitäter/in" mit folgenden Partnern:

  • WBS TRAINING SCHULEN gGmbH
     WBS Schulen Kooperationspartner
  • Rettungsdienstschule Neidel Werdau
  • DRK Bildungswerk Dresden