Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (M.Sc.)

Arbeitsschutz 4.0

Trends wie Digitalisierung, Globalisierung, demografischer Wandel und eine zunehmende Flexibilisierung stellen die Arbeitswelt vor große Herausforderungen. Das klassische Beschäftigungsverhältnis scheint sich immer mehr aufzulösen. Neue Arbeitsformen, technologische Entwicklungen der Industrie 4.0 sowie die zunehmende Vernetzung bestimmen die Arbeitswelt. Diese weitreichenden Veränderungen bergen Chancen und Risiken für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und stellen das soziale Sicherungssystem auf die Probe. 

TeilnehmerInnen des Masterstudiengangs "Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" erwerben spezialisiertes Wissen auf dem Gebiet der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Sie verfügen insbesondere über umfassende Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen technischen und sozialen Arbeitsbedingungen, Unfall- und Gesundheitsrisiken und deren wirtschaftlichen Auswirkungen. Sie kennen den Stand der Technik, der Organisations- und Führungslehre und der nationalen und internationalen rechtlichen Standards. Sie besitzen Kenntnisse zu Forschungsmethoden, zu den Methoden der Personalführung und zur Organisationsentwicklung.

Die Absolventen sind in der Lage, komplexe und sich verändernde Arbeits- oder Lernkontexte zu analysieren und zu gestalten und dabei eine Führungsrolle zu übernehmen. Unter den Bedingungen neuer strategischer Ansätze übernehmen sie Verantwortung für Beiträge zum Fachwissen und zur Berufspraxis und für die Überprüfung der strategischen Leistung von Teams. Sie können neue Präventionsstrategien begründen und einen Beitrag des Arbeitsschutzes zum Unternehmenserfolg herstellen. Sie beherrschen die Zusammenstellung und Leitung großer, auch internationaler Teams und können diese im Sinne der Unternehmens- bzw. Organisationsziele motivieren.

Zulassungsvoraussetzungen

  • einen ersten berufsqualifizierenden Fachhochschul- oder Hochschulabschluss im Rahmen eines in der Regel vierjährigen Studiums in der Bundesrepublik Deutschland (gleichwertig zu 240 Leistungspunkten) vorzugsweise auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie
  • zusätzlich eine staatlich anerkannte Qualifizierung im Arbeitsschutz
  • mindestens einjährige Berufspraxis mit Bezug zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

 

Überblick zu den Studieninhalten

1. Organisation und Recht der Prävention (ORP)

2. Gesundheit und Vorsorge

3. Psychologie der Arbeit und Gesundheit (PAG)

4. Arbeitsorganisation und -gestaltung (AOG)

5. Führungsstrategien und Managementsysteme (FSMS)

6. Ergonomie und Produktsicherheit (EPS)

7. Wirtschaftlichkeit und Evaluation (WE)

8. Forschung, Bildung und Kommunikation, Englisch im Berufsleben (FBE)

Dozenten

  • Prof. Dr. Martin Schmauder, TU Dresden
  • Dr. Volker Didier, IAG der DGUV Dresden
  • Philipp Georgii, Infineon
  • Dipl.-Psych. Katharina Bühn, Gesellschaft für Gesundheit mbH
  • Prof. Dr. Volker Harth MPH, Universitätsklinikum des Saarlandes
  • Dr. Peter Fabritius, Geschäftsführer bei ametes GmbH, Facharzt für Arbeitsmedizin und Sicherheitsfachkraft
  • Prof. Dr. Andreas Seidler, TU Dresden
  • Prof. Dr. Joachim Kugler, TU Dresden
  • Dr. Jörg Hedtmann, BG Verkehr
  • Prof. Dr. Rüdiger der Weth, HTW Dresden
  • Dr. Vicky Hermet-Schleicher Institut, Dr. Hermet & Partner
  • Prof. Dr. Anja Strobel, TU Dresden
  • Dipl.-Psych. Rinat Saifoulline, HTW Dresden
  • Prof. Dr. Frauke Jahn, IAG Dresden
  • Prof. Dr. Dirk Windemuth, IAG Dresden
  • Prof. Dr. Frank Jacobi, Psychologische Hochschule Berlin
  • Dr. Marcus Kölling, HHL Leipzig
  • Prof. Dr. Merkel, Westsächsische Hochschule Zwickau
  • Dr. Torsten Kunz, UK Hessen
  • Prof. Dr. Silke Geithner, ehs Dresden
  • Dr. Finsterbusch, MTM-Institut Zeuthen
  • Dr. Jürgen Wiegand, IAG Dresden
  • Dr. Karin Joiko, TU Dresden
  • Dr. Karla Heinicke, SMWA
  • Prof. Dr. Wald HTWK, Leipzig
  • Dr. Oliver Crönertz ,HTWK Leipzig
  • Prof. Dr. Rainer von Kiparski, Unternehmensberatung Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Dr. Thomas Kohstall, IAG Dresden
  • Dipl.-Wirtsch.-Ing. Jörg Wylegalla, M.Sc. Unternehmensberater
  • Prof. Dr. Thorsten Schmidt, TU Dresden
  • Dr. Ingo Weinreich, IfG GmbH Leipzig
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Mathias Bauer, CBM
  • Dr. Christoph Matthias Paridon, IAG Dresden
  • Dr. Christian Bochmann, IAG Dresden
  • Prof Dr. Stephan Brandenburg, BGW
  • RA Stephan Schreiber Rischbieter Meyer, Schreiber Rechtsanwälte Partnerschaft
  • Dr. Christiane Kamusella, TU Dresden
  • Dr. Hanna Zieschang, IAG Dresden
  • Dr. Katrin Höhn, TU Dresden
  • Prof. Dr. Leon Urbas, TU Dresden
  • Dipl.‐Ing. Leonhard Blümcke, BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe, GB Prävention Sicherheit
  • Prof. Dr. habil. Oliver Riedel, Fachhochschule Dortmund
  • Dr. Annekatrin Wetzstein, IAG Dresden
  • Dr. Kersten Bux, BAuA
  • Dipl.-Ing. Marlies Kittelmann, BAuA
  • Tobias Henke, M.Sc. IAG Dresden
  • Jan Seeger, Semperoper Dresden
  • Berit Franke, Landesdirektion Dresden
  • Andreas Boeltzig, VEM Dresden
  • Natalie Koppitz, TU Bergakademie Freiberg
  • Xaver Heinicke, TU Dresden
  • Prof. Dr. Thomas Köhler, TU Dresden
  • Prof. Dr. Nina Kahnwald, Hochschule der DGUV
  • Niels Dähne, HTW Dresden
  • Dr. Michael Thierbach; KAN
  • Dipl.-Ing. Thorsten Foltis, Deutsche Lufthansa AG
  • Dr. Jens Schade, TU Dresden
  • Dr. med. Peter Kegel, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Dr. Denise Dörfel, TU Dresden
  • Prof. Dr. Claudia Voelcker-Rehage, WWU Münster
  • Thomas Meiren, Fraunhofer IAO
  • Simone Hübsch, REFA Sachsen e.V.
  • Thomas Köhler, BGRCI
  • Dr. Daniela Tieves-Sander, IG Metall

Weitere Dozenten

Projektleitung / Projektsteuerung

  • Jana Schulle (DIU)
  • Dr. Volker Didier (IAG der DGUV)

Zulassungskommission

  • Prof. Dr. Schmauder (TU Dresden)
  • Dr. Didier (IAG der DGUV)

Prüfungskommission

  • Prof. Dr. Schmauder (TU Dresden)
  • Prof. Dr. Windemuth (IAG der DGUV)

Praxisbeirat

  • Prof. Dr. Dirk Windemuth Direktor, Sprecher des Beirates Institut für Arbeit und Gesundheit
  • Dr. Jörg Hedtmann, Abteilungsleiter Prävention BG Verkehr
  • Dr. Torsten Kunz, Abteilungsleiter Prävention Unfallkasse Hessen
  • Hr. Ulrich Meesmann, BG Rohstoffe und chemische Industrie
  • Helge Kummer, stv. Leiter Prävention Unfallversicherung Bund und Bahn
  • Jochen Fischer, Leiter Arbeitsschutz Senior Executive Manager Fraport AG
  • Philipp Georgii, Safety Manager EHS-Security Operations Infineon Technologies Dresden GmbH
  • Frau Ines Reinhardt, Daimler
  • Hr. Steffen Röddecke, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen