Management für Gesundheitsfachberufe

(B.A.)

Angesichts des demographischen Wandels in der Gesellschaft, der Zunahme chronischer Erkrankungen, der Internationalisierung der Märkte und des Wissens, der hohen Qualitätsanforderungen im Gesundheitswesen und der knappen Ressourcen hat eine hochqualifizierte Ausbildung für Angestellte und Freiberufler im Gebiet der Gesundheitsfachberufe erheblich an Bedeutung gewonnen. Das berufsübergreifende akademische Studium Management für Gesundheitsfachberufe verfolgt das Ziel, die Studierenden auf diese veränderten Praxisanforderungen vorzubereiten. Die Studierenden sollen professionell in ihren Ausbildungsberufen tätig sein und zusätzlich Wissen über die Zusammenhänge und Strukturen des Gesundheitssystems erwerben. Sie entwickeln sich persönlich weiter und eignen sich Fähigkeiten an, die sie für anspruchsvolle Aufgaben in ihrer beruflichen Zukunft qualifizieren.

Den Studierenden wird ermöglicht, sich entsprechend der individuellen Interessen, spezielles Wissen zur Evidence Based Medicine oder zur Methodik des Lernens und Lehrens anzueignen. Das Studium vermittelt die Fähigkeit, relevante Sachverhalte der Gesundheitsökonomie und der Führung von Organisationseinheiten aus Sicht der jeweiligen fachbezogenen Erstausbildung zu analysieren und dabei an der Lösung von relevanten Problemen mit Vertretern der jeweils anderen Gesundheitsfachberufe zusammenzuarbeiten. Dabei geht es sowohl um die Vermittlung von Wissen als auch von Vorgehensweisen, wie mit derartigen Sachverhalten umzugehen ist. Die Problemlösung wird mit den Teilnehmern angesichts der Breite dieses Gebiets an einzelnen exemplarisch ausgewählten Bereichen erarbeitet. Für die Auswahl dieser Bereiche ist die praktische Relevanz entscheidend. Im Mittelpunkt der Vorlesungen und Seminare steht die Vermittlung wirtschaftswissenschaftlicher und rechtlicher Grundlagen, der Gesundheitsökonomie und -politik, des Patientenmanagements sowie des Gesundheitsmarketings.

Der Studiengang richtet sich an Berufserfahrene mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem Sozial- oder Gesundheitsfachberuf (z.B. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Kindergesundheits- und Krankenpfleger/-in, Physiotherapeut/-in, Altenpfleger/-in, Heilerziehungspfleger/-in etc.) sowie Auszubildende im letzten Ausbildungsjahr.

Überblick zu den Studieninhalten

  1. Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten 
  2. Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen
  3. Ethische und rechtliche Grundlagen
  4. Persönliche Handlungskompetenzen
  5. Personal- und Projektmanagement
  6. Betriebswirtschaftslehre
  7. Gesundheitsökonomie und -politik
  8. Methodik des Lernens und Lehrens
  9. Versorgungsmodelle
  10. Gesundheitsmarketing
  11. Qualitäts- und Patientenmanagement
  12. Evidence Based Medicine
  13. Praxismodul/Angewandte Inhalte der Grundausbildung
  14. Bachelorvorbereitung

Die Dozenten

  • Dr. Michael Beithe, Inhaber, Agentur eurias
  • PD Dr. med. Jürgen Dinger, stellv. Fachbereichsleiter Neonatologie / Pädiatrische Intensivmedizin
  • Dr. Oliver Fiala, Senior Research Adviser Save the Children, Diplom-Volkswirt
  • Dr. Stephan Fuhrmann,Wiss. Mitarbeiter Professur für BWL, Technische Universität Dresden
  • Prof. Dr. Swen Günther, Professur: Prozess- und Innovationsmanagement / Betriebswirtschaftslehre, HTW Dresden 
  • RAin Yvonne Hamal, Inhaberin, Rechtsanwaltskanzlei 
  • Iris Heinicke, Leiterin der Personal- und Finanzabteilung FAE Elektrotechnik GmbH & Co. KG
  • Dr. Xaver HeinickeSenior Controller Cyberport GmbH
  • Dr. Rainer Helmig, Stabsstelle Unterstützungssysteme, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der Technischen Universität Dresden
  • Dipl.-Kffr. Andrea Jurack, MA Professur für VWL, Technische Universität Dresden
  • Dr. med. Gabriele Kamin, Geburtshilfe, Pränataldiagnostik, Fetale Therapie und Fetalchirurgie
  • Prof. Dr. Joachim Käschel, em. Professur: Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre, Technische Universität Chemnitz
  • Valeria Knels, M.Sc., Wiss. Mitarbeiterin Professur für BWL, Technische Universität Dresden
  • Bernd Kröger, Interkulturelle Kommunikation http://www.fskroeger.de/referenzen.htm
  • Katja Krumm, Leitung Intersektorales Case Management Medizinische Fakultät Dresden/Neurologie, freie Dozentin mit Schwerpunkt Pflege, Pflegewissenschaft, Qualitäts-, Pflege- und Gesundheitsmanagement
  • Prof. Dr. Joachim Kugler, Lehrstuhl: Gesundheitswissenschaften/Public Health, Technische Universität Dresden
  • Dipl.-Kfm./HS-Ing. Frank Leonhardt, M.A., LBA -Lehrbeauftragter HS Zittau/Görlitz und Inhaber SAILING FOR SOUL
  • Arnold Leszinski, AOK Plus Sachsen-Thüringen, Referatsleiter Unternehmens- & Sozialpolitik
  • Deborah Yvonne Nagel, M.Sc., Wiss. Mitarbeiterin Professur für BWL, Technische Universität Dresden
  • Kevin Pfaffner, Verwaltungsleiter Universitätsklinikum Marburg
  • Dr. med. Ulrike Reuner, Fachärztin für Neurologie/Psychiatrie/Psychotherapie
  • Ralph Schibbe, Geschäftsführer ELBLAND Polikliniken GmbH
  • Prof. Dr. Bernhard Schipp, Professur Quantitative Verfahren, insb. Ökonometrie, Technische Universität Dresden
  • Dr. Dorothea Schipp, Inhaberin, Statistische Beratung und Datenanalyse
  • Dr. Steffen Silbermann, Geschäftsführer, M+M Management + Marketing Consulting GmbH
  • Prof. Dr. med. Stefan G. Spitzer, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Sportmedizin, Ärztliches  Qualitätsmanagement Ärztlicher Leiter Invasive Rhythmologie, Ärztlicher Leiter Kardiologische Ambulanz Hauptgeschäftsführer Praxisklinik Herz und Gefäße
  • Dr. Christiane Stüber, Philosophie- und Ethikdozentin
  • Martin Thiede, Bereichsleitung Case Management im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
  • Prof. Dr. Dr. Thomas Urban, Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing an der Fakultät Informatik, Hochschule Schmalkalden
  • Dipl.-Päd. Silke Walter, Inhaberin, Mehrwertschmiede.de
  • Dr. Cornelia Wehner, Freiberuflerin, Psychologin
  • Dipl.-Volksw. Ines Weinhold, Leiterin Gesundheitsökonomie, WIG2 GmbH Wissenschaftliches Institut für Gesundheitsökonomie und Gesundheitssystemforschung