Dental Hygiene (B.Sc.)

Therapiekonzepte in der Zahnmedizin

Kurzprofil des Studienganges

Das globale Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, die Studierenden – interprofessionell ausgebildet auf solidem medizinischen Fundament – mit dem notwendigen biologischen Grundlagenwissen, den praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und der kommunikativen Kompetenz auszustatten, um komplexe Aufgaben der zahnmedizinischen Befunderhebung, Prävention, Therapie und Nachsorge im Rahmen delegierbarer Leistungen in der Betreuung von Gesunden und Patienten mit Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten zu übernehmen. Dies schließt die Befähigung ein, über Aufbau und Leitung von Präventionsbereichen den Zahnarzt im Rahmen des Zahnheilkundegesetzes zu entlasten und ihn zu unterstützen, den veränderten Praxisanforderungen aufgrund des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels gerecht zu werden.

Nächster Studienstart:
Oktober 2022

Zielgruppe

  • Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA/ZFM)
  • Abiturienten, die die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten absolvieren möchten

Die Vorteile

Die Lernveranstaltungen finden zum größten Teil in Präsenz und Online statt. Lernmaterialien werden den Studierenden zur Verfügung gestellt, um auch asynchrones selbstorganisiertes Lernen zu ermöglichen.

Lernfreie Phasen in der Sommer- und Weihnachtszeit.  

Im Dozierendenteam des Studiengangs sind sowohl hochkarätige Wissenschaftler:innen als auch erfahrene Praktiker:innen vertreten. So werden fundierte Informationen aus der Wissenschaft und Forschung mit hohem Praxisbezug durch den hohen Klinikanteil vermittelt.

 

Am Studiengang nehmen Teilnehmende aus dem zahnmedizinischen Bereich teil. Profitieren Sie von diversen Lerngruppen und dem Blick über den Tellerrand. Wir bieten interdisziplinären Austausch in lockerer Atmosphäre. 

 

Modulübersicht

Modul 1 - Naturwissenschaft und Medizin (20 ECTS)

Modulverantwortung: Prof. Dr. Gerald Steiner

Inhalt:

  • Naturwissenschaft -Chemie/Biologie/Physik
  • Naturwissenschaft -  Pharmakologie
  • Medizin - Anatomie/Histologie und Physiologie
  • Medizin - Allgemeine Pathologie und Histopathologie
  • Medizin - Mikrobiologie und Hygiene
  • Medizin - Immunologie
  • Medizin - Allgemeine Ernährungslehre
  • Medizin - Wechselwirkung systemischer und oraler Erkrankungen

    Modul 2 - Orale Biologie und Pathologie (5 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Dr. Thomas Hoffmann

    Inhalt:

    • Orale Biologie 
    • Orale Pathologie
    • Zahnmorphologie- und -störungen

    Modul 3 - Public Health, Kommunikation und Entwicklungspsychologie (10 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf

    Inhalt:

    • Public Health
    • Rhetorik, Kommunikation und Fehlermanagement
    • Pädagogik, Motivations- und Entwicklungspsychologie

     

    Modul 4 - Psychologisches, pädagogisches und fremdsprachliches Basiswissen, Studium Fundamentale (10 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf

    Inhalt:

    • Computer Science, E-Learning
    • Fachenglisch
    • Studium Fundamentale - wissenschaftliches Arbeiten
    • Studium Fundamentale - Fotokurs

    Modul 5 - Zahnheilkundliche Grundlagen der Dentalhygiene (10 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Christian Hannig

    Inhalt:

    • Kariologie/Endodontologie
    • Kinderzahnheilkunde
    • Kieferorthopädie
    • Alterszahnheilkunde
    • Prothetik
    • Radiologie/Notfallmedizin
    • QM und Organisation

    Modul 6 - Parodontale Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge (5 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Barbara Noack

    Inhalt:

    • Parodontologie
    • Literaturreferate

    Modul 7 - Basiswissen der Therapie, Nachsorge und Prävention periimplantärer Erkrankungen (5 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Barbara Noack

    Inhalt:

    • Implanttherapie
    • Diagostik und Therapie periimplantärer Erkrankungen

    Modul 8 - Dentalhygienische Propädeutik (5 ECTS)

    Modulverantwortung: Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf

    Inhalt:

    • Grundlagen der Dentalhygiene
    • Vertiefung Dentalhygiene

    Modul 9 - Dentalhygienische Klinik 1 (35 ECTS)

    Modulverantwortung: PD Dr. Katrin Lorenz

    Inhalt:

    • Patientenbehandlung, -Karies-, Gingivitis- und Parodontitis-Prävention, dentalhygienische Betreuung
    • Patientenbehandlung, -Mukositis- und Periimplantitisprävention, -
      dentalhygienisches Management von Implantatpatienten und OP-Assistenz

    Modul 10 - Dentalhygienische Klinik 2 (20 ECTS)

    Modulverantwortung: PD Dr. Katrin Lorenz

    Inhalt:

    • Vorbereitung der Patientenbehandlung Planung, Durchführung und Nachsorge der
      Patienten, Hospitation bei chirurgischen Eingriffen

    Modul MA - Angewandte Inhalte der Grundausbildung (45 ECTS)

    Modulverantwortung: Ausbildungsstätte

    Inhalt:

    • Ausbildungsinhalte

    Modul - Bachelorarbeit (10 ECTS)

    Die Bachelorthesis ist eine wissenschaftliche Arbeit, die am Ende des Studiums verfasst wird. Mit dem erfolgreichen Bestehen der Bachelorthesis (schriftliche Arbeit sowie mündliche Verteidigung) wird der akademische Grad des Bachelor of Science (B.Sc.) verliehen. Das Thema wird von den Studierenden vorgeschlagen, eingereicht und von der wissenschaftlichen Leitung des Studiengangs zur Bearbeitung freigegeben.

    Zulassungsvoraussetzungen

    • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (Abitur)

    Wissenschaftliche Leitung

    Prof. Dr. Dr. Thomas Hoffmann

    Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf

    WEITERE DOZENTEN

    Prof. Dr. Georg Breier, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Martin Eigenthaler, Universität Würzburg

    Prof. Dr. Jürgen Gräßler, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Christian Hannig, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Dr. Thomas Hoffmann, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Christian Albrecht May, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Barbara Noack, Uniklinikum Dresden

    Prof. Dr. Oliver Scherf-Clavel, Universität Würzburg

    Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf, Universität Würzburg

    Prof. Dr. Gerald Steiner, Uniklinikum Dresden

    PD Dr. Yvonne Jockel-Schneider, M.Sc., Universität Würzburg

    PD Dr. Sabine Löffler, MME, Universität Leipzig

    PD Dr. Katrin Lorenz, M.Sc., Uniklinikum Dresden

    PD Dr. Michael Rädel, Uniklinikum Dresden

    Dr. Jörg Heidig

    Dr. Dr. Roland Mai, Praxis Großenhain

    Dr. René Sanderink, Praxis Rastatt

    Dr. Ulrich Sommer, Uniklinikum Dresden

    John Micozzi, TUDIAS Dresden

    Dipl.- DH Dorothee Neuhoff, Greven

    Dipl.-Kffr. Sandra Richter, Dresden International University

     

    Kooperationen

    Ihre Ansprechpartnerin

    Kompakt

    Abschluss:
    Bachelor of Science (B.Sc.)
    Studienort: 
    Dresden/Online
    Studienstart:
    Oktober 2022 
    Studiendauer:
    7 Semester
    Studiensprache:
    Deutsch (TestDaF B2)
     
    Studientage:
    14tägige Wochenendtermine Fr-So und 1-2 Klinikwochen pro Semester
    ECTS-Punkte:
    180 ECTS
    Studienart: 
    berufsbegleitend
    Studiengebühr: 
    24.000 Euro
    Finanzierungsmöglichkeiten

    Aktuelle Veranstaltungen

    Aktuell sind keine Veranstaltungen geplant.

    FAQ

    Ist es möglich, das Studium nach der Regelstudienzeit erfolgreich zu beenden?

    § 2 Regelstudienzeit
    Der Bachelorstudiengang wird mit Präsenz- und unterstützten Selbststudienphasen berufsbegleitend absolviert. Die Regelstudienzeit umfasst das Studium, die Prüfungen einschließlich der Bachelorarbeit sowie alle geforderten Studienleistungen. Sie beträgt 7 Semester. Durch die Studienordnung und das Lehrangebot ist sichergestellt, dass Prüfungsvorleistungen und Prüfungsleistungen in den festgesetzten Zeiträumen abgelegt werden können.
    Zur Ermöglichung der Inanspruchnahme der gesetzlichen Mutterschutzfristen und der Fristen der Elternzeit wird der zeitliche Studienablauf auf Antrag des Studierenden individuell geregelt. Zeiten des Mutterschutzes und der Elternzeit werden auf laufende Fristen nicht angerechnet. Gleichartige Regelungen gelten für behinderte und chronisch kranke Studierende.

    §5 Abs. 7
    Die Bachelorprüfung ist bis zum Ende der Regelstudienzeit abzulegen. Ist die Bachelorprüfung nicht innerhalb von vier Semestern nach Abschluss der Regelstudienzeit abgelegt, gilt sie als erstmals nicht bestanden. Eine nicht bestandene Bachelorprüfung kann nur innerhalb eines Jahres einmal wiederholt werden. Die Zulassung zu einer zweiten Wiederholungsprüfung ist nur auf Antrag zum nächstmöglichen Prüfungstermin möglich. Eine weitere Wiederholungsprüfung ist nicht zulässig. Nach Ablauf dieser Frist gilt sie als nicht bestanden.

    Wie setzt sich die Abschlussnote des Studiums zusammen?

    Für die Bachelorprüfung wird eine Gesamtnote gebildet. Die Gesamtnote der Bachelorprüfung errechnet sich als Mittelwert aus den mit den Leistungspunkten gewichteten Modulnoten und der mit 10 Leistungspunkten gewichteten Note der Bachelorarbeit.