Kultur + Management (M.A.)

Profi im Kulturbetrieb

Willkommen in der Dresden School of Culture

Wie funktioniert ein Opernhaus? Wie leitet man ein Museum? Wie stellt man das Konzertprogramm für ein Orchester zusammen? Im Masterstudiengang „Kultur + Management“ der Dresden International University lernen die Teilnehmer die Antworten aus erster Hand – von leitenden Mitarbeitern der Kulturinstitutionen und Wissenschaftler verschiedener Universitäten. Denn Träger des Studiengangs ist die Dresden School of Culture, die sich 2008 gründete. Zu ihr gehören die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die Sächsische Staatsoper Dresden, das Staatsschauspiel Dresden, das Deutschen Hygiene Museum Dresden und Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Die Dresden School of Culture ermöglicht, dass sich der Studiengang nicht ausschließlich auf ein kulturelles Genre bezieht sondern die Interdisziplinarität von Kultur berücksichtigt. Die Dresden School of Culture und der Masterstudiengang „Kultur + Management“ verbinden interdisziplinäre akademische Wissensvermittlung mit der Möglichkeit, praktische Erfahrungen in renommierten Kulturinstitutionen zu sammeln. Beides zu reflektieren, das Wechselspiel zwischen der Vertiefung theoretischer Kenntnisse und ihrer praktischen Anwendung ist die für die Studierenden ein großer Gewinn.

Aufbau des Studiums

Die Studierenden erhalten Einblicke in die Musikgeschichte, die Kulturgeschichte, in kaufmännische Aspekte, um beispielsweise ein Opernhaus leiten zu können, in die Entstehungsgeschichte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und in das Thema „Sicherheit in Museen“. Die Module setzen sich aus Präsenzphasen und dem Selbststudium zusammen. Das Präsenzstudium wird ergänzt durch ein kulturpraktisches Projektstudium, das in einer Institution der Dresden School of Culture durchgeführt werden kann, aber nicht muss. Absolventen des Studiengangs können sich auf hochspannende Aufgaben freuen. Ihr Einsatz ist sehr vielseitig und flexibel.

Videos:

Bitte akzeptieren Sie funktionelle Cookies um den Inhalt zu sehen.
Bitte akzeptieren Sie funktionelle Cookies um den Inhalt zu sehen.

Überblick zu den Studieninhalten

  1. Kulturwissenschaftliche Grundlagen
  2. Kulturökonomie und Recht
  3. Kulturpolitik und Kulturförderung
  4. Kulturelle Produktions- und Vermittlungsprozesse
  5. Management kultureller Institutionen
  6. Kulturpraktisches Projektstudium

Die Dozenten

  • Prof. Gerd Uecker
    Ehemaliger Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden  
  • Prof. Klaus Vogel 
    Direktor der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum Dresden 
  • Wolfgang Rothe
    Kaufmännischer Geschäftsführer
    Sächsische Staatstheater - Staatsoper Dresden und Staatsschauspiel Dresden 
  • Wolfgang Schaller
    Intendant der Sächsischen Staatsoperette Dresden
  • Dr. Frauke Wetzel
    Leitung Audience Development, Kulturelle Bildung - Europäischen Zentrum der Künste Hellerau
  • Anselm Rose 
    Ehemaliger Intendant der Dresdner Philharmonie  
  • Holk Freytag 
    Ehemaliger Intendant des Staatsschauspiel Dresden 
  • Manfred Wiemer
    Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden  
  • Prof. Dr. Matthias Munkwitz
    Hochschule Zittau/Görlitz  
  • Prof. Dr. Hardy Geyer 
    Hochschule Merseburg  
  • Dr. Vera Battis-Reese
    Geschäftsführerin der Ruhr Kultur GmbH
  • Prof. Dr. Gilbert Lupfer 
    Wissenschaftlicher Direktor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 
  • Christoph Wingender 
    Pressesprecher des Deutschen-Hygiene Museums Dresden  
  • Bernd Aust 
    Konzertmanager, Bernd Aust KulturManagement
  • Michael John
    Technischer Direktor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
  • Daniel Kraft
    Bundeszentrale für Politische Bildung
  • PD Dr. Manuel Frey
    Stellvertretender Direktor der Kulturstiftung Sachsen
  • Nikolaus C. Raben
    Inhaber NCRaben – Wirtschaftscoaching, Reinbek (Hamburg)
  • Prof. Dr. Andreas Joh. Wiesand
    Executive Director, European Institute for Comparative Cultural Research
  • Prof. Dr. Dirk Baecker
    Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke.

Studentenstimmen

Caroline Birth, Wettbewerbskoordinatorin beim „Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz“, 29 Jahre alt und Helen Mohr, Eventmanagerin, 24 Jahre alt

„Ich bin sehr froh das Studium an der DIU begonnen zu haben. Zum einen ist das System des berufsbegleitenden Studiums gerade in der Kultur sehr gut umsetzbar und zum Anderen habe ich, erst beim Arbeiten im kulturellen Sektor bemerkt, dass ich eine Weiterbildung in dem Bereich benötige. Im Vergleich zu anderen Kultur Management Studiengängen profitieren die Teilnehmer eindeutig von den Seminarleitern. Die Verbindung von Praxis und Theorie und der daraus entstehende Diskurs ist jedes Mal aufs Neue eine Bereicherung. Und das nicht nur für die Studenten, sondern oft auch für die Kursleiter. Auch der Blick hinter die Kulissen bei verschiedenen Einrichtungen öffnet den Weitblick und gibt einen sehr guten Ausblick auf eventuelle Berufsmöglichkeiten. Um nochmal auf die Kursleiter/Professoren zurück zu kommen: uns fällt in jeder Vorlesung neu auf, dass sie für ihr Fachgebiet brennen und es so schaffen den Studierenden etwas mit zu geben. Besonders bei den ‚Älteren‘ merkt man wie wichtig die Kultur gerade in der heutigen Zeit ist. Und wie wichtig es ist, sich in der Kultur stark zu machen, auch wenn es nicht der Dankbarste oder bestbezahlteste Job ist.“

 

 

 

Absolventenstimmen

Ich erhalte Einblicke in die Musikgeschichte, Kulturgeschichte, in kaufmännische Aspekte um vielleicht später mal ein Opernhaus leiten zu können. Außerdem in die Entstehungsgeschichte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und in das Thema "Sicherheit in Museen". Mir macht das Studium einfach nur Spaß! - Emily


Die Gesamtbewertung und noch mehr Absolventenstimmen zum Studiengang finden Sie hier.

 

Kooperationspartner


Logo SKDHellerau Logo

Staatschauspiel LogoSemperoper Logo

Deutsches Hygiene Museum Logo