Virtuelle Räume und reale Innovationen: Rückblick auf die virTUos-Fachtagung

24. November 2023

Anfang November fand an der Dresden International University die virTUos-Fachtagung zum Thema "Räume und Lernwelten - Perspektiven zur Gestaltung der Hochschullehre" statt. Über zwei Tage bot die Veranstaltung den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, sowohl vor Ort als auch virtuell innovative Projekte im Bereich Lehren und Lernen zu erkunden.

Eröffnung durch Dr. Merle Emre (DIU CEO)

Eröffnung durch Dr. Merle Emre (DIU CEO)

virTUos Henriette Greulich, Prof. Dr. Michael Kobel und Dr. Alexander Lasch (v.l.nr.)

Henriette Greulich, Prof. Dr. Michael Kobel und Dr. Alexander Lasch (v.l.nr.)

virTUos - Virtueller Lernraum

virTUos - Virtueller Lernraum

virTUos - Telepräsenz Roboter

virTUos - Telepräsenz Roboter

virTUos Teilnehmende

virTUos Teilnehmende

virTUos - Virtuelle Welt als Lernraum

virTUos - Virtuelle Welt als Lernraum

Tag 1: Eröffnung und Projektpräsentationen

Der erste Tag begann mit der Eröffnung durch Dr. Merle Emre, MBA auf dem Campus der DIU. Henriette Greulich und Prof. Dr. Alexander Lasch stellten das Projekt virTUos vor, das aus verschiedenen Einzelprojekten besteht. Diese wurden live vor Ort und online präsentiert. Zu den Projekten gehörten Programmierkurse, hybride Lehrkonzepte, digitale Kompetenzentwicklung und virtuelle Exkursionen.

Am Nachmittag standen spannende Vorträge auf dem Programm. Themen waren unter anderem immersive Erfahrungen in einem Zentrum für digitale Kunst von Dr. Markus Löffler, die Auswirkungen von KI auf die Hochschulbildung von Sebastian Horndasch und Future Skills für die Hochschule der Zukunft von Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers.

Tag 2: Impulsreferate und Abschluss

Der zweite Tag begann mit einem Impulsvortrag von Dr. Merle Emre, MBA, zum Thema "Lernumgebung und Lernprozesse", in dem sie betonte, dass die Lehrperson, das soziale Umfeld und der Lernraum als dritter entscheidender Faktor für den Lernerfolg verantwortlich ist.

Anschließend diskutierten Henriette Greulich und Prof. Dr. Alexander Lasch mit dem Prorektor für Bildung der TU Dresden, Prof. Dr. Michael Kobel, über die strategischen Wirkungen des Projekts virTUos. Ein besonderes Augenmerk galt hier der Strategie HYBRID, die im Rahmen des Projekts entwickelt wird.

Im Anschluss daran wurden die Projekträume erneut besichtigt und die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, die Projekte auszuprobieren und mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Der Abschluss des zweiten Tages bot weitere faszinierende Einblicke von Expert:innen. Dr. Anita Santner und Kay-Michael Würzner von der SLUB Dresden erläuterten die Rolle wissenschaftlicher Bibliotheken als flexible Lehr- und Lernorte anhand von Raumbeispielen, wie diese in der Vergangenheit und heute genutzt werden. Dr. Jörg Zaun präsentierte innovative Lehrmethoden mit objektbasiertem Lernen (OBL), während das Team der

Bauhaus-Universität Weimar das Konzept der hybriden Lernwerkstatt vorstellte. Dr. Claudia Bade betonte in ihrem Vortrag die Notwendigkeit, Lehrmethoden an die dynamischen Anforderungen der modernen Hochschullehre anzupassen.

Den Abschluss bildete Prof. Dr. Schoop Eric mit einem inspirierenden Vortrag über Microcredentials als flexibles und praxisorientiertes Bildungsangebot. Die Teilnehmenden wurden ermutigt, die Erkenntnisse der Tagung zu nutzen und gemeinsam an der Weiterentwicklung der Lehr- und Lernumgebungen an Hochschulen zu arbeiten.

Die virTUos-Fachtagung bot nicht nur Einblicke in innovative Projekte, sondern regte auch zu Diskussionen und Überlegungen an, wie die Zukunft der Hochschullehre und deren Lernräume gestaltet werden kann. Wir danken allen Referent:innen sowie den Veranstaltungsleiter:innen für ihre inspirierenden Beiträge und freuen uns darauf, die gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Weitere Informationen zum Projekt virTUos finden Sie hier.