Parodontologie und Implantattherapie (M.Sc.)

Erweiterung der Kernkompetenz

Der berufsbegleitende Masterstudiengang "Parodontologie und Implantattherapie" bietet die einzigartige Möglichkeit, das Wissen und die praktischen Fähigkeiten auf dem Gebiet der Parodontologie intensiv zu erweitern und zu vertiefen. Aufbauend auf aktuellen Erkenntnissen zur Ätiologie parodontaler Erkrankungen bilden die evidenzbasierte Therapieplanung sowie die hands-on-Vermittlung minimal-invasiver und mikrochirurgischen Therapieverfahren die Schwerpunkte des Studiums.

Da Implantate im parodontal erkrankten Gebiss eine wichtige Therapieoption darstellen, sind die praktische Implantattherapie sowie das Management periimplantärer Entzündungen ebenfalls umfassend dargestellte Bestandteile des Studienplans und wurden daher nun auch formal in den Titel des neuen Masterstudiengangs aufgenommen.

Eines der Hauptanliegen der Dresden International University ist der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis. Der Philosophie der DIU folgend, lehren im Studiengang neben der wissenschaftlichen Leitung weitere ausgewiesene Wissenschaftler, die in den Modulen durch hochrangige und erfahrene Praxisdozenten unterstützt werden. Die Studierenden sind also neben den universitären Räumen überwiegend in Praxen und Kliniken tätig.

Überblick zu den Studieninhalten

  1. Einführung
  2. Diagnostik
  3. Foto-Dokumentation/ Fallpräsentation
  4. Evidenz-basierte Entscheidungsfindung
  5. Oraler Biofilm und Wirtsreaktivität, Medikamente
  6. Therapiekonzepte
  7. Recall, Misserfolgsmanagement 
  8. Basiswissen Epidemiologie und Zusammenhänge zwischen parodontaler und allgemeiner Gesundheit
  9. Struktur und Funktion, Plaqueassoziierte PAR-Erkrankung
  10. Nicht chirurgische PAR-Therapie
  11. Resektive PAR-Therapie und präprothetische Parodontalchirurgie
  12. Regenerative PAR-Therapie
  13. Plastische PAR-Therapie I, Mikrochirurgische Techniken zur Tunnelierung, Socket preservation, Kammaugmentation, chir. Kronenverlängerung
  14. Plastische PAR-Therapie II, Rezessionsdeckung
  15. Parodontale Lappentechniken, Mundschleimhauterkrankungen
  16. DVT I
  17. Alveolarkamm- und Sinusaugmentation
  18. Periimplantitis – Ursache und Therapiemöglichkeiten
  19. Grundlagen der Implantattherapie, Knochenumbau nach Extraktion und Implantation, Implantatmaterialien und Osseointegration – Teil 1
  20. Grundlagen der Implantattherapie (praktisch) Teil 2
  21. Parodontale und implantologische Aspekte restaurativer Therapie, Okklusion
  22. Weichgewebsmanagement um Implantate im ästhetischen Bereich/ Funktion
  23. Endo-Kompaktkurs
  24. DVT II
  25. Ästhetik
  26. Projektarbeit – Projektkolloquium-Hospitation-Supervision

Weitere Dozenten

  • Dipl.-Stom. Michael Arnold, Dresden
  • Dieter Baumann, Enzklösterle
  • Dr. Raphael Borchard, Münster
  • Prof. Dr. Michael Christgau, Düsseldorf
  • Dr. Jan Derks, Göteborg
  • Prof. Dr. Benjamin Ehmke, Münster
  • Prof. Dr. Peter Eickholz, Frankfurt a. M.
  • Prof. Dr. Stefan Fickl , Würzburg
  • Dr. Thomas Hanser , Olsberg
  • Prof. Dr. Dr.h.c.Thomas Hoffmann, Dresden
  • Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen, M.S., OA Dr. Karin Jepsen, Bonn
  • Prof. Dr. Bernd Klaiber, Würzburg
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Holger Jentsch, Würzburg
  • PD Dr. Moritz Kebschull, Bonn
  • Prof. Dr. Thomas Kocher, Greifswald
  • Dr. Gerd Körner, Bielefeld
  • Dr. Dr., Ronald Mai, Großenhain
  • Prof. Dr. Jörg Meyle, Gießen
  • PD Dr. Robert Nölken, Lindau
  • PD Dr. Gregor Petersilka, Würzburg
  • Prof. Dr. Wolfgang Pfister, Jena
  • Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger, Freiburg
  • Dr. Norbert Salenbauch, Göppingen
  • Prof. Dr. Giovanni Salvi, Bern
  • Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf, Würzburg
  • PD Dr. Dr. Markus Schlee, Forchheim
  • Prof. Dr. Dirk Schulze, Freiburg
  • Dr. Elyan Al-Machot, MSc. Dresden
  • PD Dr. Amelie Bäumer-König, Bielefeld
  • Dr. Rino Burkhardt, Schweiz
  • PD Dr. Bettina Dannewitz, Frankfurt a.M.
  • PD Dr. Arndt Happe, Münster
  • Dr. Birte Holtfreter, Greifswald
  • Dr. Ulrich Kern, MSc., Coburg
  • PD Dr. Katrin Lorenz, MSc., Dresden
  • Prof. Dr. Barbara Noack, Dresden