Anwendungsorientierte Pflegewissenschaften

(B.Sc.)

Wissenschaftlich & praxisnah – Die Pflege der Zukunft

Der Bachelorstudiengang „Anwendungsorientierte Pflegewissenschaft“ vertieft und erweitert die Praxis von Berufstätigen aus allen Pflegeberufen. Neben der Erweiterung der klinischen Expertise im Sinne von „Advanced Nursing Practice“ steht vor allem die Vermittlung von Kompetenzen zur reflektierten, fallbezogenen Entscheidungsfindung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse im Fokus. Die Absolventen werden befähigt, die Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu vereinen und für die Aufgaben im Pflegealltag anzuwenden. Darüber hinaus werden kommunikative Kompetenzen im Sinne einer zielgerichteten Gesprächsführung erworben. Für Absolventen ergibt sich durch die Vertiefung und Erweiterung der bestehenden pflegepraktischen Kenntnisse ein deutlicher Kompetenzgewinn, da u.a. die Behandlung von komplexen und multiperspektivischen Fällen in das eigene Wissensrepertoire übernommen werden kann. Mit den Erkenntnissen aus Praxis und Wissenschaft wird ein reflektierter Umgang angestrebt, um daraus abgeleitet, die eigene Handlungskompetenz zu erweitern. Zudem wird die Stärkung der Pflegeberatung durch den Kompetenzgewinn ermöglicht.

Die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudienganges finden in den ersten 6 Semestern zu gleichen Teilen in Dresden und Straubing statt. Pro Semester sind 1 Blockwoche (Montag bis Sonntag) und 6 bzw. 7 Blöcke jeweils von Donnerstag bis Sonntag zu absolvieren.

Im 7. Semester wird die Bachelorarbeit geschrieben. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der Titel „Bachelor of Science“ (B.Sc.) verliehen.  

Nach erfolgreicher Absolvierung des Studiengangs ergeben sich folgende berufliche Aufgabenbereiche

  • Tätigkeiten in Stabsstellen; Qualitäts- und Risikomanagement; Schnittstellenkoordination; Praxisentwicklung
  • Mitarbeit/Koordination interdisziplinärer Projekte (z.B. Versorgungsforschung)
  • Mitarbeit/Koordination Gesundheits- und pflegewissenschaftlicher Projekte
  • Als Pflegexperte (Beratung, Gesundheitsförderung etc.); Arbeit mit und am Patienten/ in der direkten Patientenversorgung
  • Tätigkeiten in der Lehre/beruflichen Bildung

Überblick zu den Studieninhalten

  1. Professionalität in der Pflege
  2. Juristische Themenfelder im Pflegekontext
  3. Ethik in Handlungsfeldern der professionellen Pflege
  4. Qualitäts- und Risikomanagement
  5. Epidemiologie – Transfer in die Pflege und Medizin
  6. Prävention und Rehabilitation
  7. Differentielle Kommunikationskompetenzen für Pflegekräfte
  8. Pflege- und Gesundheitsökonomie
  9. Empirische (Sozial-)Forschung: Quantitative Methoden
  10. Klinische Pflege I – Onkologie
  11. Empirische (Sozial-)Forschung: Qualitative Methoden
  12. Klinische Pflege II - Intensivpflege und Anästhesie
  13. Evidenzbasierte Pflege
  14. Klinische Pflege III – Palliativpflege und Advanced Care Planning
  15. Aufklärung, Beratung und Anleitung in pflegerischen Handlungskontexten
  16. Klinische Pflege IV - Ambulante-stationäre Versorgungsmodelle
  17. Praxistransfer und Supervision