Fahrzeugsicherheit und Verkehrsunfallforschung (M.Sc.)

Anspruchsvoll und Humanistisch

Die Anforderungen an die Automobilbranche sind anspruchsvoll: Einerseits sollen die Kunden zufriedengestellt werden, andererseits dürfen ökologische, ökonomische und sicherheitstechnische Aspekte nicht außer Acht gelassen werden. Anspruchsvoll sind auch die Anforderungen an die Ingenieure, die diese Systeme entwickeln und fertigen. Es geht um eine sichere, vernetzte und automatisierte Mobilität.

In Kooperation mit der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH (VUFO) führt die Dresden International University den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Fahrzeugsicherheit und Verkehrsunfallforschung, M. Sc.“ durch. Der Studiengang ist wissenschaftlich anspruchsvoll und dient ein zutiefst humanistisches Ziel. Unfälle verhindern bedeutet Leben retten und Leid vermeiden. Das kann nicht jede Ingenieurdisziplin. Die Studierenden erhalten eine fundierte und interdisziplinäre Qualifikation für die Weiterentwicklung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit.

Überblick zu den Studieninhalten

  1. Grundlagen der Mechanik
  2. Technische Grundlagen
  3. Fahrzeugtechnik
  4. Fahrzeugdynamik
  5. Fahrzeugsicherheit und automatisiertes Fahren
  6. Medizinische und psychologische Grundlagen 
  7. Verkehrstechnik
  8. Rechtliche Grundlagen, Verbraucherschutz und Kraftfahrsachverständigenwesen
  9. Unfalluntersuchung
  10. Unfalldatenanalyse
  11. Wissenschaftliches Arbeiten, Praxissemester, Fachpraktika und Masterarbeit

Weitere Dozenten

  • Dipl.-Ing. Henrik Liers
    Geschäftsführer der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Christian von Glasner
    Präsident der europäischen Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse e.V.
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Schmidt
    Institut für Festkörpermechanik an der TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. Christian Lippold
    Professur für Gestaltung von Straßenverkehrsanlagen an der TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Scheffler
    Fakultät Kraftfahrzeugtechnik an der Westsächsischen Hochschule Zwickau
  • Dipl.-Ing. Dieter Scheunert
    Centerleiter Produktsicherheit der Daimler AG Stuttgart
  • Prof. Andre Seeck
    Leiter der Abteilung Fahrzeugtechnik bei der Bundesanstalt für Straßenwesen und Präsident des Euro NCAP (European New Car Assessment Programme)
  • Dr.-Ing. Thomas Schwarz
    Politikbeauftragter der Audi AG
  • Prof. Dr. med. habil. Jan Dreßler
    Direktor Institut für Rechtsmedizin an der Universität Leipzig
  • Prof. Dr.-Ing. Günther Prokop
    Ordinarius für Kraftfahrzeugtechnik an der TU Dresden; geschäftsführender Gesellschafter der Auto Mobil Forschung Dresden GmbH
  • Dipl.-Ing. Jürgen Bönninger
    Geschäftsführer der FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH