Osteopathische Therapie (B.Sc., M.Sc.)*

Selbstheilungskräfte aktivieren lernen

Die Dresden International University bietet sowohl einen Bachelor- als auch einen Masterstudiengang „Osteopathische Therapie“ an.

Bachelor

Qualifikationsziel des Bachelorstudiengangs Osteopathische Therapie ist der Erwerb wissenschaftlicher Methodenkompetenz unter Nutzung des aktuellen Forschungsstandes u.a. auf den Gebieten Epidemiologie, wissenschaftlicher Sozialforschung als auch fachspezifische Basiskompetenzen auf den Gebieten Medizin und Osteopathie. Dieses geschieht auch unter Einbeziehung des aktuellen internationalen und nationalen Standes an Fachpublikationen z. B. zur Weiterentwicklung der osteopathischen Diagnose- und Behandlungstechniken.

Es wird den Studierenden ermöglicht, sich das zur Ausübung der Osteopathie erforderliche Wissen und die Fertigkeiten anzueignen. Dabei werden ihre Individualität sowie ihr persönlicher Zugang zur Osteopathie gefördert. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis trägt dazu bei, die Studierenden zu selbständigen, kritisch denkenden Therapeuten auszubilden.

Das Studium zielt auf eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung und -profilierung in allen Kompetenzbereichen fachlicher, methodischer, personaler und sozialer Aspekte. Diese ist eine wichtige Voraussetzung zum verantwortungsvollen Umgang mit Patienten und ein nicht unwesentlicher Aspekt einer späteren Heilungserfolges.

Master

Das Studium versetzt die Studierenden in die Lage, selbstständig einschlägig wissenschaftlich zu arbeiten, die Qualität wissenschaftlicher Ergebnisse beurteilen zu können und qualitativ hochwertige, vertiefende Literaturrecherchen durchzuführen. Ein weiteres Qualifikationsziel ist die sichere Befähigung, wissenschaftlich basierte Kenntnisse und Techniken einzusetzen und im Rahmen der Behandlung von Patienten bzw. in der Praxis entsprechend dem aktuellen Forschungs- und Wissensstand der medizinischen und osteopatischen Entwicklungen einzusetzen.

* Zur Berufsausübung sind ggf. weitere gesetzliche Vorschriften zu beachten. Der Studienabschluss allein, begründet noch keine Berufszulassung.

Überblick zu den Studieninhalten

Bachelor

  1. Grundlagenfächer:
    medizinisch-theoretische Grundlagen (Anatomie, Physiologie, Histologie/ Embryologie, Neuroanatomie) 
    fachspezifische theoretische Grundlagen (Grundkenntnisse spezifischer Prinzipien und Theorien aus der Biomechanik)
  2. Humanwissenschaften:
    Psychologische Grundlagen (Einführung in die Grundbegriffe der Psychologie, Geschichte und Methodik der Psychologie, Psychologie des gesunden Menschen, Psychopathologie, Neurosen- und Psychosenlehre, klinischen Psychologie)
  3. Medizinfächer: 
    Semiologie/spezifische Krankheitslehre (Kenntnisse von pathologischen Veränderungen; Zusammenhang mit entsprechenden klinischen Symptomen, Basiswissen über Ätiologie, Pathogenese, Symptomatik, Diagnostik, Therapie, Komplikation, Prognose, Prävention und Rehabilitation)
    bildgebende Verfahren in der Medizin 
  4. Osteopathische Medizin:    
    Grundlagen der Osteopathie (Konzept/Philosophie) 
    Fachpraktische Anwendung Osteopathie (spezifische Befunderhebungen durchzuführen und auf dieser Grundlage therapeutische Maßnahmen gezielt einsetzen, durch Erhebung von Kontrollbefunden prüfen sie ergebnisorientiert ihr Handeln)

Master

  1. Grundlagenfächer:
    Epigenetik, Englisch, Ethik , Medizinrecht, Praxisgründung 
  2. Humanwissenschaften:
    Psychologie und Psychosomatik 
  3. Medizinfächer:
    Semiologie, Pharmakologie 
  4. Osteopathische Medizin:
    Osteopathische Praxis, Praktikum beim Osteopathen, Teilnahme an der osteopathischen Klinik in Paris, klinische Autonomie, Fallsupervision, Fall Seminar, wissenschaftliche Grundlagen – Methodologie, Datenbankrecherche/Literaturrecherche 

Die Dozenten

  • Prof. Dr. Sybille Bergmann
  • Prof. Dr. Andreas Birkenfeld
  • Prof. Dr. Corvin
  • Prof. Dr. Tomasz Gedrange
  • Prof. Dr. Graf
  • Prof. Dr. Thomas Heinzeller
  • Prof. Dr. Sven Hildebrandt
  • Prof. Dr. Lorenz Hofbauer
  • Prof. Dr. Frank Jacobi
  • Prof. Dr. Jatzwauck
  • Prof. Dr. Günter Lehmann
  • Prof. Dr. Christian Albrecht May
  • Prof. Dr. Michael Muders
  • Prof. Dr. Thomas Noll
  • Prof. Dr. Heinrich Platzbecker
  • Prof. Dr. Wolfgang Plitz
  • Prof. Dr. Karl-Ludwig Resch
  • Prof. Dr. Bernhard Schipp
  • Prof. Dr. Evelin Schröck
  • Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch
  • Prof. Dr. Tjalf Ziemssen
  • PD Dr. Matthias Görnig
  • Dr. Ackermann
  • Dr. Rainer Baumgärtner
  • Dipl. Soz. Päd. Angelika Fuchs
  • Dr. Guillaume
  • Christian Hartmann
  • Michael Heinisch, B.Sc.
  • Dr. Hermann
  • Dr. Erna Kleemann, M.Sc.
  • Souzy Kroflin, B.Sc.
  • Dr. med. Patrick Merker
  • Axel Müller, M.Sc.
  • Dr. Neidel
  • Jörg Piechottka, Arzt
  • Joachim Salomon, M.Sc.
  • Dr. Salzmann
  • Dipl.-Inf. Barbara Steinmetz
  • Dipl. Psych. Mikhail Stojkovski
  • RA Sorek
  • Dr. Spohr

Kooperationspartner

Holistea Logo

Die Studiengänge Osteopathie werden in Kooperation mit der HOLISTÉA Europäisches Colleg für Osteopathie angeboten.

Dadurch besteht auch die Möglichkeit, auf das fachliche und personelle Knowhow der Kooperationspartner, welches in die Entwicklung und Fortentwicklung der Studiengänge eingeflossen ist, zuzugreifen. Weiterhin ist es möglich, die Lehr- und Übungsräume der Kooperationspartner einschließlich der notwendigen Ausstattung und Materialien für das gesamte Studienangebot der DIU zu nutzen. Dies ermöglicht einen unmittelbaren Theorie-Praxis-Transfer der vermittelten Inhalte und sichert die Anwendungsorientierung der Lehrinhalte. Auch im Hinblick auf Marketing und Vertrieb der Studiengänge haben sich diese Kooperationen bewährt. Die formale und akademisch-inhaltliche Gesamtverantwortung für alle Studiengänge liegt bei der DIU.

Träger der Studiengänge ist die DIU. Damit liegt auch die wissenschaftliche und administrative Gesamtsteuerung, die Koordination, die Qualitätssicherung und die Evaluation bei der DIU.

Entscheidungen über die Zulassung zum Studium, über die Anerkennung von Hochschulabschlüssen, die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen, die Bewertung von Prüfungsleistungen, die Verfahren der Qualitätssicherung, die Verwaltung von Prüfungs- und Studierendendaten sowie über Kriterien und Verfahren der Auswahl des Lehrpersonals obliegen ausschließlich der DIU. Alle Aspekte zu Inhalt und Organisation des Curriculums sowie die Aufgabenstellung von Prüfungsleistungen werden in Abstimmung mit den Kooperationspartnern behandelt.

Die Studierenden sind ausschließlich in den DIU-Studiengängen eingeschrieben und erwerben Leistungen nur in diesen Studiengängen, welche in Kooperation mit dem aufgeführten Partner angeboten werden. Sie sind in die akademische Selbstverwaltung der DIU sowie die Nutzung der DIU-Ressourcen eingebunden und verfügen über die gleichen Rechte wie alle anderen Studierenden der DIU.