Icon Natur und Ingenieurwissenschaften

Bachelorstudiengang

Montageingenieur, B. Eng.


Start des Programms:1. September 2016
Studiendauer:3,5 Jahre
Studienort:Dresden
Abschlüsse:1) Industriemechaniker/-in (IHK)
2) Bachelor of Engineering (B.Eng.)
3) Internationaler Schweißfachingenieur (DVS®-IIW)* (*optional)
ECTS-Punkte180
Teilnehmerzahl:maximal 20
Studiengebühren:Die Unternehmen zahlen den ausgewählten Teilnehmern eine Ausbildungsvergütung und tragen die Studiengebühren.

Kontakt

Dipl.-Verk.wirtsch. Stephanie Hey

Tel.: +49 351 40470-153
Fax: +49 351 40470-110
E-mail: mi@di-uni.de


Dieser Studiengang wurde durch ZEvA akkreditiert
Video Montageingenieur

PROFIL

Mit dem dualen Bachelorstudiengang „Montageingenieur/-in“ wird jungen, technikbegeisterten Menschen mit allgemeiner oder fachgebundener Hoch-/Fachhochschulreife ein praxisorientierter ingenieurwissenschaftlicher Ausbildungsweg angeboten, der zahlreiche Chancen für abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeiten in der Montagebauleitung des Stahl- und Anlagenbaus bietet.

Anleitungs-, Überwachungs- und Qualitäts-Sicherungstätigkeiten im Anlagenbau erfordern immer stärker die Verbindung von handwerklichen Fähigkeiten, ingenieurwissenschaftlichem Know-how sowie Schweiß-Fachkenntnissen. Montageingenieure der Dresden International University (DIU) erhalten Fach- und Sachkenntnisse, die derartig gebündelt auf dem Markt anderweitig nicht verfügbar sind. Neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung verfügen sie über einen akademischen Abschluss, mit dem sie mathematisch-naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse erworben haben und über Grundlagenkenntnisse in Betriebswirtschaft, Recht und Projektmanagement verfügen sowie sprachliche und interkulturelle Kompetenzen erlernt haben.

Das Programm ist in optimal aufeinander abgestimmte Module gefasst, die berufliche und akademische Ausbildung miteinander verzahnen. Die Lehrveranstaltungen verteilen sich auf 3,5 Studienjahre, werden in Blockveranstaltungen (1.-4. Semester) angeboten und werden in einem abgestimmten Komplex von Vorlesungen, Seminaren, Exkursionen und praktischen Workshops/Übungen durchgeführt. Die Unterrichtssprache ist in der Regel Deutsch. Für den Theorie-Praxis-Transfer werden Exkursionen, Expertenvorträge und Praktika angeboten.

Während des Studiums werden 180 ECTS erworben, wobei 30 ECTS aus der Berufsausbildung zum/zur Industriemechaniker/-in (IHK) anerkannt werden. Nach erfolgreicher Teilnahme wird der Titel „Bachelor of Engineering“ (B.Eng.) verliehen.

Die Ausbildungs- und Studiengebühren werden vom entsendenden Unternehmen getragen.

STUDIENZIELE

Studienziel ist, die Absolventen zur selbständigen fachkundigen Ausführung vielfältiger ingenieurtechnischer Aufgaben im Anlagen- und Stahlbau zu befähigen.

Den Studierenden werden die für die künftige berufliche Tätigkeit notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse, Fähigkeiten, Methoden und Fertigkeiten vermittelt. Um den komplexen Anforderungen der künftigen beruflichen Aufgabengebiete gerecht zu werden, umfasst das Studium auch die Vermittlung zusätzlicher fachübergreifender Kompetenzen. Dazu gehören die Vertiefung von interkulturellen Kompetenzen und Sprachkenntnissen, die Vermittlung wirtschaftswissenschaftlicher und juristischer Grundlagen sowie die Weiterentwicklung kommunikativer und sozialer Kompetenzen.

Montageingenieure sind verantwortlich für die Vorbereitung, die Durchführung und die Überwachung von Montageleistungen im In- und Ausland.

KONKRETE AUFGABEN DER ABSOLVENTEN IM UNTERNEHMEN

z. B.

  • Fachbauleitung, Fachaufsicht (z.B. Ausrüstungsmontagen, Package Unit-Montagen, Stahlbaumontagen, Rohrleitungsmontagen, Anstrich-, Isoliermontagen, Gerüstbau)
  • QA/QC Lead, Schweiß-Fachingenieur, Schweiß-Fachaufsicht
  • Material-Management, Materialverwaltung
  • MC-, Plant Completion-Management
  • Arbeitsvorbereitung
  • HSE -/ SGU-Fachkraft
  • Strahlenschutzbeauftragter

STUDIENABLAUF

Das ausbildungsintegrierte, duale Bachelorstudium erstreckt sich über 3,5 Jahre und gliedert sich in zwei Phasen. Die erste Studienphase erfolgt begleitend zur Berufsausbildung. Praxis- und Studienphasen wechseln sich ab. Nach nur 2,5 Jahren wird die Berufsausbildung abgeschlossen. Die zweite Studienphase umfasst das vertiefende Vollzeitstudium an der DIU sowie ein zehnwöchiges Praktikum und die abschließende Bachelorarbeit im Unternehmen. Die Schweißfachausbildung erfolgt optional direkt im Anschluss.

DREI STAATLICH ANERKANNTE ABSCHLÜSSE

1) Industriemechaniker/-in (IHK)

Das IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH übernimmt die praktische Ausbildung in ihren Fachräumen und Werkstätten. Die Lehreinheiten sind mit den Studienphasen verknüpft. Die Berufsausbildung wird nach zweieinhalb Jahren mit der Facharbeiterprüfung an der IHK abgeschlossen.

2) Montageingenieur/-in (B.Eng.)

Parallel zur Berufsausbildung beginnt das ingenieurwissenschaftliche Studium an der DIU. Den Teilnehmern werden mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen des Maschinenbaus sowie der Verfahrenstechnik vermittelt. Darauf aufbauend werden spezifische Inhalte des Anlagen- und Montagebaus sowie wirtschaftswissenschaftliche, interkulturelle, rechtliche und Grundlagen der Projektsteuerung vermittelt. Vor der abschließenden Bachelorarbeit findet ein zehnwöchiges vertiefendes Praktikum statt.

3) Internationaler Schweißfachingenieur/-in (SFI) )* (*optional)

Schweißtechnische Kenntnisse sind unerlässlich, um die umfangreichen Aufgaben

beim Bau von Brücken, Druckbehältern, Dampfkesseln, Stahlhochbauten sowie im Anlagen- und Rohrleitungsbau zu bewältigen. Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums und die Teilnahme an der Schweißfachausbildung ermöglichen den Studierenden den Erwerb des Internationalen Schweißfach-Ingenieurs (DVS®-IIW), einem international anerkannten Diplom.


STUDIENINHALTE

Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie

Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen

  • Technische Mechanik
  • Technische Thermodynamik
  • Stömungslehre
  • Elektrotechnik
  • Mess-und Automatisierungstechnik
  • Werkstofftechnik

Ingenieurwissenschaftliche Vertiefung

  • Maschinendynamik und Finite Elemente Methode
  • Konstruktion und Fertigung
  • Maschinenelemente und Apparate

Ingenieuranwendung Spezialisierung Montageingenieur

  • Bauingenieurwesen
  • Verfahrenstechnik
  • Anlagenbau
  • Grundlagen der Montage
  • Spezialgebiete der Montage

Fachübergreifende Lehrinhalte

  • Projektmanagement
  • Schlüsselkompetenzen
  • Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Interkulturell Kompetenzen
  • Englisch

Fachübergreifende Lehrinhalte

  • Mitwirken an konkreten Aufgaben und Prozessen auf Baustellen im In- und Ausland

Bachelorarbeit

  • In besonderem Maße praxisorientiert, was die Integration von universitärer Lehre/Forschung mit Anliegen der Praxis spürbar vorantreiben soll

Die Lehrveranstaltungen werden von erfahrenen Professoren der Technischen Universität Dresden und anderer Hochschulen durchgeführt. Experten aus der Praxis ergänzen das Dozententeam. Sie sind der Garant für eine praxisnahe, an der täglichen Realität der Unternehmen ausgerichtete Wissensvermittlung. Mit motivierten, leistungsstarken Studierenden können sie in kleinen Gruppen anspruchsvolle Wissensgebiete erarbeiten. Der enge Kontakt zwischen Dozenten, Studenten und der Wissenschaftlichen Leitung ist einer der Erfolgsfaktoren des Studiums. Inhaltliche Anpassungen an den Stand der Technik und Anregungen aller Beteiligten werden direkt und zeitnah diskutiert und umgesetzt.

Die Lehrausbildung am IHK-Bildungszentrum Dresden, in Kooperation mit dem beruflichen Schulzentrum für Technik „Gustav Anton Zeuner“ erfolgt durch Ausbilder und Lehrer mit langjähriger Erfahrung in der Berufsausbildung.

Wissenschaftliche Leitung:

  • Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Lange
    Inhaber der Professur für chemische Verfahrens- und Anlagentechnik, TU Dresden
  • Dr. rer. nat. Jürgen Fleischhauer
    Head of Global Construction Tools, Linde AG, Engineering Division

Dozenten (Auswahl):

  • Dr. rer. nat. Jürgen Fleischhauer
    Head of Global Construction Tools, Linde AG, Engineering Division
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Hoffmann
    Seniorprofessor, Institut für Akustik und Sprachkommunikation, TU Dresden
  • Dr. rer. nat. Elke Junkert
    Institut für Festkörpermechanik, TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Lange
    Inhaber der Professur für chemische Verfahrens- und Anlagentechnik, TU Dresden
  • Prof. Dr. rer. nat. habil. Stefan Odenbach
    Inhaber der Professur für Magnetfluiddynamik, Mess- und Automatisierungstechnik, TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. Rainer Schach
    Institutsdirektor und Inhaber der Professur für Baubetriebswesen, TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. habil Winfried Heller
    Leiter der Professur für Strömungstechnik/Strömungsmaschinen, HTW Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. Berthold Schlecht
    Leiter des Instituts Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion, TU Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Schmidt
    Institut für Festkörpermechanik, TU Dresden
  • Prof. Dr. Elke Simmchen
    Institut für Werkstoffwissenschaften, TU Dresden
  • Prof. Dr. rer. nat. Jörg Feller
    Bereich Chemieingenieurwesen, HTW Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Uwe Füssel
    Institut für Fertigungstechnik, TU Dresden

Zum Studium kann zugelassen werden, wer

  • eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung bzw. Fachhochschulreife nachweisen kann

UND

  • einen Ausbildungsvertrag zum/r Industriemechaniker/-in mit einem in dem Studiengang mit der DIU kooperierenden Unternehmen nachweisen kann

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Unternehmen. Im Bedarfsfall kann zusätzlich ein Zulassungsgespräch durch die Wissenschaftliche Leitung durchgeführt werden. In dem Gespräch kann der Bewerber seine persönliche Eignung und seine Motivation für das Studium darlegen.

Bewerber sollten an Naturwissenschaft und Technik interessiert sein. Verständnis für Mathematik und Physik sowie Interesse am Umgang mit Werkstoffen und Maschinen sind wichtige Grundlagen für viele Aufgaben, mit denen sich der Montageingenieur beschäftigt. Reise- und Leistungsbereitschaft sowie Teamfähigkeit sind ebenfalls wichtige Faktoren für ein erfolgreiches Studium und das Berufsleben.

Berufspraktiker, die den Studiengang als Aufstiegsqualifikation absolvieren möchten, können sich ebenfalls bewerben. Über die Anerkennung der Berufsausbildung und Berufserfahrung entscheidet die zentrale Zulassungsstelle der DIU.

2008 startete der ausbildungsintegrierte duale Bachelorstudiengang auf Initiative der Linde AG und in Kooperation mit namhaften Unternehmen des Anlagenbau- und Stahlbaus. Die beteiligten Unternehmen profitieren neben exzellenten Fachkräften vom gemeinsamen Netzwerk, das sich auch innerhalb des Industriebeirats bündelt.

Die Unternehmen des Industriebeirates zählen bei der Planung, Lieferung, Bau und Instandhaltung von Chemie- und Kraftwerksanlagen und pharmazeutischen und biotechnologischen Anlagen zu den Global Players. Hochmotivierte Ingenieure an unterschiedlichen Standorten realisieren mit modernsten Systemen und Methoden Anlagenbauleistungen nach eigenen und Kundenverfahren. Mit technisch und wirtschaftlich optimalen Lösungen schaffen sie Voraussetzungen für erfolgreiche Investitionen ihrer Kunden.


„In den vergangenen fünf Jahren übernahmen wir mehr als 25 Absolventen. Alle erfüllten unsere Erwartungen zu vollster Zufriedenheit. Die Vernetzung der akademischen und praktischen Kompetenzen, gegeben durch die private Universität, die Berufsschule und den beteiligten Unternehmen als langjährige nationale und internationale Partner, ermöglicht eine maßgeschneiderte Ausbildung auf Hochschulniveau. Montageingenieure sind fl exibel einsetzbar. Das ist ein klarer Vorteil. Gegenüber den »klassischen« Hochschulabsolventen können sie bereits ein Jahr früher anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgaben für die Unternehmen übernehmen, beispielsweise das QA / QC- Management der Vorfertigung in China für eine Anlage in den USA. Das spart Zeit und Kosten und schafft uns gegenüber unseren Kunden klare Wettbewerbsvorteile: Effizienz, Kosten, Qualität. Der Bachelor of Engineering »Montageingenieur« ist für die beteiligten Unternehmen zweifelsohne ein zukunftssichernder Wettbewerbsvorteil und diese Ausbildung ein Alleinstellungsmerkmal.“

Dr. Jürgen Fleischhauer,
Head of Department Gobal Construction Tools, Linde AG, Enginieering Division

„Mitarbeiter, die den Berufseinstieg über den »DIU-Montageingenieur« wählen, tun dies bewusst von Anfang an, haben eine enge Bindung und eine hohe Identifikation mit dem ausbildenden Unternehmen. Sie sind optimal fachlich vorbereitet und nach der Ausbildung binnen drei bis vier Jahren in der Lage, eigenständig Baustellen zu führen. Das ist einfach gewinnbringend für das Unternehmen.“

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Jochen Schneider,
Kaufm. Leiter / Prokurist bei der Züblin Stahlbau GmbH

Die fortlaufende Begleitung der Studienteilnehmer während der gesamten Ausbildung ist ein wichtiges Anliegen, um eine qualifizierte Vorbereitung auf die zukünftigen Aufgaben der Absolventen in den Unternehmen sicherzustellen.

Netzwerkpartner:
  • Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
  • Fraunhofer IZFP
  • WWV