Icon Logistik und Unternehmensführung

Masterstudiengang

Logistik, MBA


Start des Programms:September 2013
Studiendauer:2 Jahre
ECTS-Punkte:60
Abschluss:Master of Business Administration (MBA)
Studiengebühren:17.800 EUR - Der Studiengang kann in Sachsen aus Mitteln des ESF gefördert werden

Kontakt

Ronny Martin

Tel:  0351 40470-132
Fax: 0351 40470-110
ronny.martin@di-uni.de


  • Dieser Studiengang wurde durch ZEvA akkreditiert
  • ELA zertifiziert
  • TU Dresden

Der Studiengang Logistik, MBA der TU Dresden in Kooperation mit der DIU ist ein weiterbildender Studiengang, mit dem der akademische Grad eines „Master of Business Administration“ erworben werden soll. Das grundlegende Ziel des Master-Studiengangs Logistik ist die Stärkung der Managementkompetenz und der unternehmerischen Initiative der Studierenden, um auf logistische Herausforderungen in Industrie, Handel und Dienstleistungen adäquat und fachgerecht reagieren zu können. Weitere Ziele des Master-Studiengangs Logistik sind umfassende Kenntnisse bzw. Fähigkeiten zur marktorientierten Planung, Gestaltung, Steuerung und Kontrolle der Material-, Waren- und Informationsflüsse in Wertschöpfungsnetzwerken sowie deren Anwendung. Die Bildungsziele des Studiengangs Logistik, MBA orientieren sich einerseits an den Anforderungen an Top-Logistiker und andererseits an einer wissenschaftlich fundierten universitären logistischen Ausbildung. Top-Logistiker müssen heute neben betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten auch über fundierte Kompetenzen im Supply Chain Management, in der strategischen Planung, im Projekt- und Finanzmanagement und in modernen Informations- und Kommunikationssystemen verfügen. Im Bereich der “soft-skills“ sind ganzheitliches und analytisches Denken, ein ausgeprägtes Organisationstalent, Mitarbeiterführung und Teamorientierung gefragt. Das Lehrkonzept für den Studiengang Logistik, MBA zeichnet sich dadurch aus, dass diese Anforderungen aus der betrieblichen Praxis umfassend berücksichtigt sind. Dabei wird allerdings der wissenschaftlich fundierte, umfassende und systematische Charakter eines universitären Studiums stets gewahrt.

Die Logistikwirtschaft ist mit einem Gesamtumsatzwert von 150 Mrd. EUR pro Jahr einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren in Deutschland. In diesem Wirtschaftszweig sind ca. 2,6 Millionen Menschen beschäftigt.

Logistik Management, als zentrales Element zur Planung, Steuerung und Integration sämtlicher Waren- und Informationsflüsse sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch zwischen Unternehmen, war nicht immer im Fokus der Geschäftsführungen. Oftmals wurde es als loses Bündnis mit anderen Unternehmen gesehen, das gebraucht wurde, um den Materialfluss zu organisieren und Kunden zu beliefern. Doch seit einigen Jahren haben innovative Unternehmen wie NOKIA, DELL oder ZARA ihre Wettbewerber sowohl im Finanzergebnis als auch in der Kundenzufriedenheit weit übertroffen. Wichtigstes Mittel dabei war und ist die aktive Gestaltung und laufende Mobilisierung von wirtschaftlichen Versorgungsketten. Heute ist der Bedarf eines in die Unternehmensprozesse integrierten, globalen Logistikdenkens unbestritten. Möglichkeiten, die Logistik im und zwischen Unternehmen national wie international zu verbessern, gibt es viele. Was fehlt ist konkretes Wissen, welche Veränderungen an der Logistikstrategie sich substanziell auf den Geschäftserfolg auswirken. Gebraucht werden Erkenntnisse, wie die Stellung des Unternehmens am Markt durch gezieltes Logistik-Management nachhaltig gestärkt werden kann.

Der Studiengang MBA Logistik an der DIU setzt an diesen Punkten an. Er trägt zum Verständnis der Vernetzungsabläufe bei und liefert Methoden zur praktischen Umsetzung im Unternehmen.

Der MBA-Studiengang hat einen starken Fokus auf die Vermittlung von Managementkompetenzen und richtet sich somit an Teilnehmer, die die Logistik nachhaltig gestalten wollen.

Der Studiengang zeichnet sich aus durch: 
Bearbeitung konkreter Fallstudien mit praxisorientierten Lösungsansätzen
Die anwendungsorientierte Wissensvermittlung im Rahmen von Fallstudien hilft einerseits Möglichkeiten und Grenzen der vermittelten theoretischen Kenntnisse zu verdeutlichen und vermittelt andererseits Strategien für praktikable Lösungen, einschließlich der langfristigen Erfolgssicherung.
 
Intensives Lehrprogramm aufgrund limitierter Teilnehmerzahl
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl kann im Rahmen des Curriculum gezielt auf die individuellen Problemstellungen der Studierenden eingegangen werden. Selbstverständlich herrscht in diesem Zusammenhang eine enge Interaktion sowohl unter den Teilnehmern als auch mit den Dozenten, wodurch eine intensive Lernatmosphäre geschaffen wird.


Vielseitige Diskussionsimpulse durch Teilnehmer unterschiedlicher Fachgebiete und Branchen
Die Branchen- und Erfahrungsvielfalt der Teilnehmer und des Dozententeams unterstreichen die Interdisziplinarität des Studienprogramms und eröffnen neue interessante Blickwinkel und Lösungsansätze. Die intensive Zusammenarbeit während des Studiums schafft eine tragfähige Basis für den weiterführenden Erfahrungsaustausch in einem Alumni-Netzwerk.
 
Erwerb eines international anerkannten akademischen MBA-Abschlusses

Zusatz 2008

Seit Januar 2008 ist der Master-Studiengang Logistik als erster und bisher einziger Studiengang seiner Art in Deutschland nach den Vorgaben der European Logistics Association (ELA) auf dem Strategic Level (Excellence Level) akkreditiert.

Seit Dezember 2009 ist der Studiengang durch die ZevA akkreditiert.

  • Der MBA Logistik ist ein berufsbegleitender Masterstudiengang mit wenigen, jeweils einwöchigen Präsenzphasen.
  • Das Studium ist modular aufgebaut. Das Lehrangebot ist auf vier Semester verteilt. Die Lehrveranstaltungen werden in der Regel in Blockveranstaltungen angeboten. Innerhalb dieser werden die Module in der Regel ganzheitlich nacheinander abfolgend angeboten und absolviert.
  • Das Studium umfasst sechs Pflichtmodule, die betriebswirtschaftliche Aspekte des General Managements sowie die vertiefenden Schwerpunkte zum Management der Logistikkette sowie zur logistikorientierten Unternehmensführung behandeln.
  • Die Aufteilung der Module auf die einzelnen Semester erfolgt sachgerecht, wobei das Lehrkonzept 40% betriebswirtschaftliche Grundlagen und 60% logistikspezifische Inhalte umfasst.
  • Unterstützt wird die Lehre durch moderne Unterrichtsformen, z. B. E-Learning mit Lernsoftware „BWL-Logistik“, Expertengespräche und Fachexkursionen.

Strukturierung und Inhalte des Studiums

Module und deren Lehrgebiete

Wirtschaftliche Leitung:

  • Herrn Prof. Dr. Rainer Lasch
    Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Logistik, an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Dresden. 

Dozenten (Auswahl): 

  • Prof. Dr. Udo Buscher
    TU Dresden – Fakultät Wirtschaftswissenschaften – Lehrstuhl für Industrielles Management
  •  
  • Prof. Dr. Werner Esswein
     TU Dresden – Fakultät Wirtschaftswissenschaften – Lehrstuhl für Systementwicklung
  •  
  • Prof. Dr. Uwe Götze
     TU Chemnitz – Fakultät für Wirtschaftswissenschaften - Professur Unternehmens-rechnung und Controlling
  •  
  • Prof. Dr. Andreas Hilbert
     TU Dresden – Fakultät Wirtschaftswissenschaften – Professur für Wirtschafts-informatik, insbes. Informationssysteme im Dienstleistungsbereich
  •  
  • Dipl. Math. Burkhard Kuhoff
     SAP Systems Integrations AG (SAP SI) AG, Hamburg
  •  
  • Dr. Sigrun Mühle
     Personalleiterin, Paul Gerhardt Diakonie Krankenhaus und Pflege GmbH
  •  
  • Nikolaus Raben
     Geschäftsführender Partner, CorviCom - Wirtschaftscoaching, Reinbek
  •  
  • Dr.-Ing. Jörg Risse
     Vorstand der GÖK Consulting AG
  •  
  • Prof. Dr. Frank Schirmer
     TU Dresden – Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Professur für BWL, insb. Organisation
  •  
  • Prof. Dr. Ulrike Stopka
     TU Dresden – Fakultät Verkehrswissenschaften – Institut für Wirtschaft und Verkehr
  •  
  • Dr. Norbert Wagener
     Management Consultants GmbH Wagener & Herbst Potsdam
     
  •  

Sowie weitere anerkannte Spezialisten aus Theorie und Praxis.

Zum Studium im Masterstudiengang Logistik kann zugelassen werden, wer:

  • Einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss auf in der Regel wirtschaftswissenschaftlichem, technischem, naturwissenschaftlichem oder geisteswissenschaftlichem Gebiet (gleichwertig zu 240 ECTS) oder
  • einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss auf in der Regel wirtschaftswissenschaftlichem, technischem, naturwissenschaftlichem oder geisteswissenschaftlichem Gebiet (gleichwertig zu 180 ECTS) und zusätzlich Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen auf einem der genannten Gebiete in einem Umfang gleichwertig zu 60 ECTS nachweist und
  • eine in der Regel zweijährige berufspraktische Erfahrung im Bereich Logistik, Produktion, Vertrieb, Controlling oder IT nachweist sowie
  • im Zulassungsgespräch mit der Zulassungskommission bzw. anhand seiner beigebrachten Unterlagen den Nachweis von grundlegenden Kenntnissen auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften erbracht hat.
Netzwerkpartner:
  • Fresenius Kabi