Icon Gesundheitswissenschaften und Medizin

Bachelorstudiengang

Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften, B.Sc.


Studienort: Stuttgart (Ba-.Wü.), Start: 25. November 2017
oder
Kerpen-Horrem (NRW), Start: 24. Februar 2018
Studiendauer: 8 Semester (4 Jahre)
ECTS-Punkte: 180
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Studiengebühren: 13.800 EUR

Kontakt

Annette Hartogh - PTRW in Stuttgart
Tel.: 0176 50 17 11 11
ptrw@di-uni.de

 

Der Studiengang ist akkreditiert
In Kooperation mit der Präha Bildungsgruppe
In Kooperation mit KIEDAISCH
In Kooperation mit Do-Physio
In Kooperation mit Phytheras
 

Tabs

Das Studium „Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften“ richtet sich an Physiotherapeuten oder Sport- und Gymnastiklehrer in Ausbildung oder bereits im Beruf stehend. Interessierte ohne Abitur haben die Möglichkeit eine Hochschulzugangsprüfung an der DIU Dresden zu absolvieren. Die Verbindung von Fachausbildung bzw. Beruf und Hochschulstudium ist das erklärte Ziel dieses Studienangebotes. Dabei stehen der Erwerb fachspezifischer Inhalte mit theoretisch-wissenschaftlichen Kenntnissen sowie die Wissensvermittlung von gesundheitswissenschaftlichen und ökonomischen Inhalten im Vordergrund.

Der Studiengang wird interdisziplinär für die Berufsgruppe der Sport- und Gymnastiklehrer sowie Physiotherapeuten angeboten. Dabei werden Studieninhalte aus der Prävention, Therapie und Rehabilitation aufgegriffen, die als zukünftige Arbeitsschwerpunkte für beide Berufsgruppen von Bedeutung sind. Mit dem Einblick in die Organisation des Gesundheitssystems erschließt sich für Physiotherapeuten der interdisziplinäre Kontext Ihrer Tätigkeit und eröffnet speziell für Sport- und Gymnastiklehrer ein erweitertes Aufgabenfeld.

Parallel zur Berufsausbildung und zum Beruf wird es den Teilnehmern bereits ermöglicht, Ihr Wissen um wissenschaftliche Methodik und Forschungsanwendung zu erweitern. Die Themenbereiche Prävention, Therapie und Rehabilitation werden im Studium vertiefend behandelt. Neben der Erweiterung von Trainings- und Bewegungswissenschaftlichen Kenntnissen schließt das Studium Themenbereiche der Gesundheitswissenschaft, Gesundheitsökonomie sowie Betriebswirtschaftslehre mit ein.

Für die Teilnehmer des Studienganges ergeben sich Einsatzmöglichkeiten im Gesundheitswesen sowohl in stationären und ambulanten Gesundheitseinrichtungen als auch auf dem zweiten Gesundheitsmarkt.

Die Studiengänge können in Baden-Württemberg oder in NRW an folgenden Standorten absolviert werden:

Baden-Württemberg:
In Stuttgart an der Akademie für Sport- und Bewegung / Kiedaisch-Schule

NRW:
In Kerpen-Horrem am PRÄHA Bildungszentrum.

Das Studium findet als Präsenzveranstaltung einmal pro Monat samstags an den jeweiligen o.g. Standorten statt und beinhaltet drei 5-tägige Präsenzphasen im 2. und 3. Studienjahr an der DIU in Dresden. das 4. Studienjahr findet als Vollzeitstudium am eingeschriebenen Standort statt und ist derart organisiert, dass eine Berufstätigkeit in Teilzeit möglich ist.

Bei erfolgreicher Teilnahme am Studium wird nach 8 Semestern der Titel „Bachelor of Science“ (B. Sc.) verliehen.

Seit 2008 bietet die DIU diesen Bachelorstudiengang an. Ab Januar 2011 können sowohl Physiotherapeuten als auch Sport- und Gymnastiklehrer parallel zur Ausbildung oder zu ihrem Beruf das Bachelorstudium in Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften in vier Jahren absolvieren.

Das Studium erweitert vorhandene physio- und sporttherapeutische Fertigkeiten mit theoretisch-wissenschaftlichen Kenntnissen sowie gesundheitswissenschaftlichem und ökonomischem Hintergrundwissen. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen des Studiums erweitern und vertiefen die Studenten ihre Fachkenntnisse und lernen diese wissenschaftlich zu untersuchen. Sie lernen die Durchführung von Forschungsvorhaben und klinischen Studien zu planen, zu organisieren und umzusetzen. Dabei erwerben Sie Fähigkeiten, die eigene Arbeit an aktuellen Qualitätsmaßstäben auszurichten und zu überprüfen.

Die demographische Entwicklung der Bevölkerung zwingt sowohl Physiotherapeuten als auch Sport- und Gymnastiklehrer sich auf veränderte Anforderungen im Berufsfeld vorzubereiten. Die Zunahme chronischer Erkrankungen erfordert von den Therapeuten eine patienten- und kundenorientierte Unterstützung im Umgang mit Erkrankungen bzw. Behinderungen. Sie lernen aktuelle Analyse- und Behandlungsmethoden der Bewegungswissenschaften kennen und einzusetzen.

Weiterhin erhalten die Studenten Einblick in den Aufbau und die Funktion des Gesundheitswesens. Sie erfahren, wie das Gesundheitssystem, stationäre und ambulante Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen organisiert sind und wie Kostenträger arbeiten. Ergänzend dazu werden gesetzliche Rahmenbedingungen der Arbeit im Gesundheitswesen vermittelt.

Zur Berufsausübung im Umgang mit Menschen und der Bewältigung der Arbeitsaufgaben gehören wichtige soziale Kompetenzen. Die Studenten werden darauf vorbereitet ihr Zeit- und Selbstmanagement zu optimieren sowie selbst Personal zu leiten. Sie vertiefen ihre kommunikativen Fähigkeiten und üben sich in Führung von Patienten-/ Klienten- wie Personalgesprächen. Ergänzend dazu werden Kenntnisse in der Lösung von Konflikten vermittelt.

Die Absolventen des Studienganges haben somit nicht nur die Möglichkeit weiterhin praktisch-fachlich am Patienten / Kunden mit erweitertem Wissensstand tätig zu sein. Sie besitzen darüber hinaus Kompetenzen den eigenen beruflichen Nachwuchs zu fördern und Personal zu führen. Aufgrund der breiten Ausbildung ist ebenso eine Tätigkeit im Qualitätsmanagement oder Verwaltungsbereich von Gesundheitseinrichtungen möglich.

Der Bachelorstudiengang kann mit dem Start in die beruflichen Ausbildung begonnen werden, auch ein Zustieg zu einem späteren Zeitpunkt sowie ein berufsbegleitendes Studium sind möglich. Die Präsenzphasen in den Osterferien (1 Woche) und im August (1 Woche) des 2. und 3. Studienjahres werden in Dresden durchgeführt. Im Anschluss an die Ausbildung wird das Studium in einem Vollzeitstudienjahr am jeweiligen Ausbildungsstandort fortgesetzt und das in einer Präsenzzeit, die auch eine Berufstätigkeit in Teilzeit zulassen.

Neben einem ausgeglichenen Verhältnis von Präsenz- und Selbststudium bieten die Dozenten vor allem einen praxisorientierten Lehransatz. Eine Mischung aus Vorlesungen, Seminaren, Fallstudien, Übungen und Diskussionen gewährleistet eine effektive und gründliche Umsetzung des Lehrprogramms. Den Teilnehmern werden hierbei nicht nur Kenntnisse der einzelnen therapeutischen Disziplinen vermittelt. Sie erhalten darüber hinaus einen umfassenden und zugleich systematischen Einblick in die Gesamtheit der Gebiete, die sich auf die Ausübung des Berufes erstrecken.

Der Bachelorstudienganges kann mit dem Start in die  beruflichen Ausbildung begonnen werden, auch ein Zustieg zu einem späteren Zeitpunkt sowie ein berufsbegleitendes Studium sind möglich. Die Präsenzphasen in den Osterferien und im August des 2. und 3. Studienjahres werden in Dresden durchgeführt. Im Anschluss an die Ausbildung wird das Studium in einem Vollzeitstudienjahr fortgesetzt.

Neben einem ausgeglichenen Verhältnis von Präsenz- und Selbststudium bieten die Dozenten vor allem einen praxisorientierten Lehransatz. Eine Mischung aus Vorlesungen, Seminaren, Fallstudien, Übungen und Diskussionen gewährleistet eine effektive und gründliche Umsetzung des Lehrprogramms. Den Teilnehmern werden hierbei nicht nur Kenntnisse der einzelnen therapeutischen Disziplinen vermittelt. Sie erhalten darüber hinaus einen umfassenden und zugleich systematischen Einblick in die Gesamtheit der Gebiete, die sich auf die Ausübung des Berufes erstrecken.

Modul 1 Sozialwissenschaften

  • Philosophie
  • Sozialwissenschaften
  • Epidemiologie
  • Berufsethik

Modul 2 Wissenschaftliche Methodenkompetenz

  • Grundlagen und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
  • Literatursuche / Recherche
  • Statistik

Modul 3 Allgemeine Forschungsanwendung

  • Studientypen
  • Gütekriterien
  • Forschungsethik
  • Fach-Englisch

Modul 4 Managementlehre

  • Grundlagen Managementlehre
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement

Modul 5 Präventionswissenschaften

  • Gesundheitswissenschaften
  • Prävention
  • Gesundheitsförderung
  • Ernährung

Modul 6 Trainings- und Bewegungswissenschaften

  • Bewegungswissenschaften
  • Trainingswissenschaften
  • Ganganalyse
  • Haltungs- und Bewegungsförderung im Kindes- und Jugendalter

Modul 7 Gesundheitsökonomie

  • Finanzierung und Organisation von Gesundheitssystemen
  • Versorgungsmodelle
  • Gesundheitsökonomie
  • Berufs- und Arbeitsrecht

Modul 8 Therapiewissenschaften

  • Schmerz, Schmerzmechanismen, Schmerzchronifizierung
  • Sportmedizin / Traumatologie
  • Onkologie
  • Klinische Psychologie

Modul 9 Rehabilitationswissenschaften

  • Rehabilitationswissenschaften
  • Neurorehabilitation
  • Rehabilitation – Bewegungssystem
  • Motorisches Lernen

Modul 10 Personal- und Sozialkompetenz

  • Kommunikation, Gesprächsführung
  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Führen und Leiten
  • Konfliktmanagement

Modul 11 Erweiterte Arbeitsfelder

  • Gerontologie
  • Östliche Heilverfahren
  • Entspannungsverfahren
  • Didaktik

Modul 12 Clinical Reasoning

  • Clinical Reasoning
  • Praktikum – Anwendung des Clinical Reasoning in der Praxis
  • Problemlösungsstrategien
  • Professionelles Handeln

Modul 13 PT Forschungsanwendung Physiotherapie

  • Assessments in der Physiotherapie
  • Evidence based practice
  • Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der Physiotherapie

Modul 13 ST Forschungsanwendung Sportwissenschaften

  • Sportwissenschaften
  • Zielgruppenorientierte Schwerpunkte: Senioren, Kinder 
  • Krankheitsspezifische Schwerpunkte: Adipositas, Diabetes Mellitus 

Modul 14 Bachelorvorbereitung

  • Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben
  • Projektarbeit in Vorbereitung auf die Bachelorarbeit

Modul 15 Bachelorprüfung

  • Anfertigen und Verteidigen der Bachelorarbeit

Wissenschaftliche Leitung:

  • Dr. med. Michael Vogelpohl
    FA Innere Medizin und Angiologie, ärztl. Direktor a.D. BW KH Ulm
  • Prof. Dr. habil mult. Klaus Steinbrück
    ehem. ärztlicher Direktor der VPT Akademie Fellbach-Schmiden
  • Hans Hartogh
    ehem. Geschäftsführer der VPT Akademie Fellbach-Schmiden
  • Dr. Kornelia Möser
    Leiterin Kompetenzzentrum für Gesundheitswesen und Medizin an der DIU

Dozenten:

  • Prof. Dr. Wilfried Alt
    Universität Stuttgart, Institut für Sport und Bewegungswissenschaft
  • Prof. Dr. med. Walter-Erich Aulitzky
    Chefarzt Onkologie/ Hämatologie, Robert Bosch KH Stuttgart
  • Prof. Dr. phil. em. Herbert Bock
    Hochschule Zittau/Görlitz
  • Prof. Dr. rer.nat. Klara Brixius
    Institut für Kreislaufforschung, Deutsche Sporthochschule Köln
  • Prof. Dr. rer.nat. Peter Grimm
    Universität Hohenheim, DGE BW
  • Prof. Dr. Eva Hungerland
    Studiendekanin Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management Duale HS BW
  • Prof. Dr. med. Dipl. - Psych. Joachim Kugler
    Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften TU Dresden
  • Prof. Dr. med. Alfred Lindner
    Ärztlicher Direktor Klinik für Neurologie, Marienhospital Stuttgart
  • Prof. Dr. Nadja Schott
    Universität Stuttgart, Institut für Sport und Bewegungswissenschaft
  • Prof. Dr. rer. pol. Anke Simon
    Studiendekanin Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management Duale HS BW
  • Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch
    Wath&Klein Grant Thornton, Wirtschaftsprüfung
  • Prof. Dr. med. Andreas Walther
    Ärztlicher Direktor Anästhesie, Katharinenhospital Klinikum Stuttgart
  • Dr. rer.soc. Dennis Boywitt
    Universität Mannheim
  • Dr. phil. Benjamin Haar
    Dipl. Sportwissenschaftler
  • Dr. oec. troph. Judith Bühlmeier
    Universität Bonn, Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften
  • Dr. Dennis Häckl
    Wissenschaftliches Institut für Gesundheitsökonomie und Gesundheitssystemforschung WIG2 GmbH
  • Dr. Martin Hofheinz
    Physiotherapeut, NTZ Dresden
  • Dr. Georg Huber
    Facharzt für Innere Medizin, Sportmedizin, Arbeitsmedizin
  • Dr. paed. Ulrike Landmann
    Gesundheitspädagogin, systemische Beratung
  • Dr. med. Rainer Mahr
    FA Anästhesie und Notfallmedizin, Katharinenhospital Klinikum Stuttgart
  • Omer Matthijs, ScD, PT
    International Academy of Orthopedic Medicine (IAOM)
  • Dr. rer. nat. Nowitzki-Grimm
    Training on Food, Schorndorf
  • Dr. med. Bernhard Peikert
    FA Anästhesie
  • Dr. med. Alexander Stehle
    Funktionsoberarzt Hämato-Onkologie im Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
  • Dr. med. Michael Wachowsky
    Oberarzt, orthopädische Klinik, Klinikum Stuttgart
  • Dr. Phil. Wallimann-Helmer
    Advanced Studies in Applied Ethics, Universität Zürich
  • Dr. Petra Zimmermann
    Dipl. Psychologin, Max-Planck Institut für Psychiatrie, München
  • D. Benjamin Alt
    Rechtsanwalt, Rechtsabteilung Verband Physikalische Therapie (VPT)
  • Natascha Andres, MA
    KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Michael Bannwolf, MBA
    Geschäftsleitung KemiPower® Sportconsulting
  • Dipl.- Päd. Michael Breuer
    PH Ludwigsburg
  • Dipl.- Päd. Andreas E. Gebhardt, MBA
    Kfm. Dir. des MC-Herzzentrums, Coswig/ Anh.
  • Sabine Lamprecht M.Sc PT
    Fachkompetenzleitung Motorik Kliniken Schmieder
  • Dipl.-Kfm./Univ Thomas Löffler
    Personalleiter ZF Friedrichshafen
  • Dipl. Psych. Oliver Neumann
    Fachkompetenzleitung Psychologie, Kliniken Schmieder Stuttgart und Gerlingen
  • Katharina Nirmaier MSc. PT
    Ganglabor Olgahospital, Klinikum Stuttgart
  • Bernhard Reichert, MSc
    Physiotherapeut
  • Patrick Schweigert, MA
    Deutsche Rentenversicherung BW
  • Andreas Wolkenstein, MA
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Tübingen

Zur Aufnahme eines Studiums an der DIU sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Abgeschlossene allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife sowie
  • abgeschlossener Ausbildungsvertrag zum Physiotherapeuten oder zum Sport- und Gymnastiklehrer an einer staatlich anerkannten Berufsfachschule oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem der o.g. Berufe
Netzwerkpartner: