Freitag, 7. April 2017

Seiteneinstieg in das Lehramt

Seit dem Sommersemester 2017 werden an der Dresden International University Seiteneinsteiger im Schuldienst weitergebildet. Das Kultusministerium reagiert damit auf den wachsenden Lehrermangel in Sachsen.

30 Seiteneinsteiger in das Grundschullehramt begannen Anfang April 2017 ihre Weiterbildung an der Dresden International University. Aufgrund des Lehrermangels in Sachsen hat das Rektorat der TU Dresden eine entsprechende Rahmenvereinbarung bis 2023 mit dem Sächsischen Kultusministerium unterzeichnet. Diese sieht vor, dass die TU Dresden bis zu 900 Lehrer für die Grundschule sowie für bestimmte Fächer in den weiterführenden Schulen qualifizieren wird.

Das vom Kultusministerium und der TU Dresden initiierte Projekt wird 2017 erstmalig mit der Dresden International University – der Weiterbildungsuniversität der TU Dresden – durchgeführt, die für die Zusatzqualifizierung moderne Lehrräume im World Trade Center zur Verfügung stellt. Das Programm wurde bereits seit Februar 2016 mit einer ersten Gruppe an der Fakultät Erziehungswissenschaften der TU Dresden erprobt und startet in diesem Jahr zum zweiten Mal.

Das zweijährige Qualifizierungsprogramm erfolgt berufsbegleitend. Zwei Tage pro Woche lernen die Seiteneinsteiger an der Uni, drei Tage arbeiten sie an ihren Schulen. Die Teilnehmer erwerben in den Lehrveranstaltungen Kompetenzen und Wissen in den Bildungswissenschaften sowie der Didaktik der Grundschulfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht.

Voraussetzung für die Weiterbildung ist einer (Fach-)Hochschul- bzw. Universitätsabschluss und ein Anstellungsverhältnis im sächsischen Schuldienst. Die Auswahl der Teilnehmer und die Zuweisung zu den Gruppen nimmt die Schulbehörde vor. Im Oktober 2017 folgt das Weiterbildungsangebot für Seiteneinsteiger in weiterführende Schulen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Informatik, Physik und Wirtschaft, Technik, Haushalt (WTH).

Nähere Informationen erhalten Interessierte hier.

(Quelle: DNN)


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht  - Nächster Artikel »
Netzwerkpartner: