Mittwoch, 21. Dezember 2016

Der Mensch ganzheitlich im Fokus: Weiterbildung „Traditionelle Chinesische Medizin“

Am 4. Februar 2017 startet erneut die Weiterbildung „Traditionelle Chinesische Medizin“ an der Dresden International University (DIU). Teilnehmer erwerben in ca. 200 Stunden umfassendes Wissen, praxisbezogene Kompetenzen und werden dadurch zu Experten dieses ganzheitlichen Heilkundesystems.

Die Theorien der Traditionellen Chinesischen Medizin ergänzen seit vielen Jahrzehnten die westliche Medizin um ganzheitliche Behandlungsmethoden, bei denen nicht nur bestimmte Organe im Fokus stehen, sondern der Mensch als Einheit. Berücksichtigt werden auch äußere Einflussfaktoren, die eine sehr differenzierte und individuelle Behandlung erforderlich machen. Zur Behandlung von Beschwerden und Krankheiten gibt es in der Traditionellen Chinesischen Medizin verschiedene Verfahren, die auch als die „fünf therapeutischen Säulen“ bezeichnet werden:

• die Akupunktur,
• die Chinesische Arzneimitteltherapie (Teebehandlung),
• die Ernährungslehre (Diätetik),
• die Bewegungstherapien (Qi Gong und Tai Chi) und
• die Chinesische Manuelle Therapie (Tuina).

In der Weiterbildung „Traditionelle Chinesische Medizin“ an der Dresden International University, der Weiterbildungsuniversität der TU Dresden, setzen sich die Teilnehmer intensiv mit den Behandlungsverfahren Akupunktur, Qi Gong, Tuina und Diätetik auseinander. In kleinen Kursgruppen erwerben sie die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin und erproben in praktischen Übungen die Umsetzung der Theorien und Verfahren.

Der Kurs richtet sich an Heilpraktiker, Therapeuten und Ärzte, die sich auf diese ganzheitliche Heilkunde spezialisieren möchten. Der nächste Start der Weiterbildung ist am 4. Februar 2017. Nähere Informationen können bei der Projektmanagerin Anja Braun angefragt werden.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: