Freitag, 25. Mai 2012

Masterstudiengang Krankenhauspharmazie - ein wichtiger Bestandteil der pharmazeutischen Fortbildung

Vom 10.-13. Mai 2012 fand in Mainz der 37. Wissenschaftliche Kongress des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) statt.

Masterstudiengang Krankenhauspharmazie - ein wichtiger Bestandteil der pharmazeutischen Fortbildung

Masterstudiengang Krankenhauspharmazie - ein wichtiger Bestandteil der pharmazeutischen Fortbildung

Der Link zum Plakat (PDF) befindet sich unterhalb der Nachricht.

Eröffnet wurde der Kongress von Frau Prof. Dr. Krämer als Präsidentin des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA). Sie stellte zu Beginn die verschiedenen Aktivitäten der ADKA des letzten halben Jahres vor, wobei der Masterstudiengang Krankenhauspharmazie als eine wichtige Möglichkeit der pharmazeutischen Fortbildung mit dem abschließenden anerkannten akademischen Titel „Master of Science“ aufgeführt wurde.

Zahlreiche Pharmazeuten folgten in den nächsten Tagen der Einladung zu Kurzvorträgen, Seminaren, Symposien und Posterausstellung.

Das Poster mit der Nummer elf galt  dem im Oktober 2011 neu gestarteten Masterstudiengang Krankenhauspharmazie mit Fakten und ersten Erfahrungen. Erstellt wurde das Poster von drei Teilnehmerinnen des aktuellen Jahrgangs: Sabine Steinbach, Almut Weygand und Susana Jordao. Für die Erstellung führten die Autoren eine eigene Befragung bei den derzeitigen Kursteilnehmern durch und legten die Ergebnisse in dem Poster dar. Gleichzeitig wurde ein Einblick in die Situation und Motivation der Teilnehmer gegeben. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass eine hohe Zufriedenheit bei den teilnehmenden Krankenhausapothekern vorliegt und die Entscheidung für den Studiengang richtig war.

Auch auf dem von Fresenius durchgeführten Kundenabend im Rahmen der ADKA-Tagung wurde auf den Masterstudiengang näher eingegangen. So referierte Herr Prof. Dr. Kämmerer, als Wissenschaftlicher Leiter des Studiengangs, zu Studienzielen, Schwerpunkten, Inhalten und bisher gesammelten Erfahrungen. Anschließend brachte Frau Sabine Steinbach, Studentin des aktuellen Jahrgangs, den Zuhörern den Masterstudiengang aus Sicht einer Teilnehmerin nahe. So informierte sie über zu erbringende Prüfungsleistungen, das Lernpensum und ihre Erfahrungen im Studiengang sowie zu den Standorten Dresden und Frankfurt, an denen die Präsenzzeiten stattfinden.

Zur gleichen Zeit, fand am 11. Mai 2012 im aktuellen Jahrgang des Masterstudiengangs Krankenhauspharmazie ein Expertenabend statt, zu dem u.a. Friedemann Schmidt, Präsident der Sächsischen Landesapothekerkammer, als Referent begrüßt werden konnte. Auf die Frage, wo sich die Apothekenlandschaft, speziell die Krankenhausapotheken hin entwickeln, gab er an, dass das Potenzial dieser auf jeden Fall wachsen könne, wenn die Krankenhausverwaltungen dieses erkennen. Die Entfernungen von den Krankenhäusern zu den vertraglich gebundenen öffentlichen Apotheken sind zu weit. Daher gilt es, die Rolle der Apotheken in den Krankenhäusern zu stärken, so dass der Rückgang der Krankenhausapotheken aufgehalten und ggf. wieder anwachsen wird, so die Zukunftsprognose von Friedemann Schmidt.

Fazit: Die Bilanz des angelaufenen Masterstudiengangs ist positiv und wir befinden uns auf dem richtigen „Fortbildungsweg“ der Krankenhausapotheker.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: