Mittwoch, 23. Mai 2012

Alternative zum Biergarten – Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Am 11. Mai 2012, einem sehr warmen Freitagabend, veranstalteten die Masterstudiengänge Medizinrecht und Krankenhauspharmazie einen Expertenabend zu aktuellen Fragen des Apothekenrechts, zu dem auch Studenten des HCM-Studiengangs anwesend waren. Rund 30 Studenten und Dozenten entschieden sich gegen den Biergarten und fanden sich nach einem langen Vorlesungstag auf der Terrasse der DIU ein, um sich mit einem Glas Wein oder Bier auf die Gesprächsrunde einzustimmen und dem schwülen Klima zu trotzen.

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Diskussionsabend über das Deutsche Apothekenwesen

Um 20.00 Uhr eröffnete der Geschäftsführer der DIU, Dr. Reinhard Kretzschmar, den Abend im angenehm kühlen Hörsaal. Zunächst referierte Friedemann Schmidt, Präsident der Sächsischen Landesapothekerkammer, über die Grundpfeiler des Apothekerberufes als Freien Heilberuf, die Verpflichtung des Apothekers auf den Versorgungsauftrag und Kollektivverträge sowie die eigenverantwortliche Leitung der Apotheke, das Prinzip des Fremd- und Mehrbesitzverbotes und die Arzneimittelpreisverordnung.

Ihm folgte Corina Seidel, Justiziarin der Sächsischen Landesapothekerkammer und ehemalige Studentin im Masterstudiengang Medizinrecht. Frau Seidel erläuterte das Prinzip der beruflichen Selbstverwaltung am Beispiel von Sachsen. Die Sächsische Landesapothekerkammer ist die Berufsvertretung der Apotheker in Sachsen, deren Aufgaben durch das Sächsische Heilberufekammergesetz geregelt werden.

Zum Abschluss ergriff der auf das Apothekenrecht spezialisierte Jurist und Mediziner Dr. Christian Jäkel das Wort. Dr. Jäkel stellte die für 2012 erwartete Neufassung der Apothekenbetriebsordnung vor und wies auf die wichtigsten Änderungen gegenüber der aktuellen Fassung hin. Beispielsweise sind im Gesetz erstmals ein QM-System und ein Hygieneplan verankert. Die Blüten juristischer Auslegungskunst verdeutlichte er am Beispiel der Streitigkeiten um den Begriff „benachbarter Kreis“.

Im Anschluss an die Vorträge wurde die Diskussionsrunde für die Teilnehmer geöffnet. Dr. Kretzschmar eröffnete die Runde mit der Frage, wohin sich die deutsche Apothekenlandschaft entwickeln wird. Außerdem wurden die Auswirkungen qualitätsgeminderter Versorgungsformen wie Internetapotheken und eine mögliche Einführung des elektronischen Rezeptes diskutiert. Letzterem steht Schmidt vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrung als Apotheker eher kritisch gegen und stuft die damit erhofften Rationalisierungsprozesse als überschätzt ein.

Die DIU bedankt sich bei allen Beteiligten für den Abend.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: