Freitag, 28. Januar 2011

Health Care Management

Exkursionen Case Management und Krankenhauslogistik

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Exkursion HCM

Fotos: © Dr. med. Stephan Kirschner

"Befundtherapie", "Strahlentherapie", "Holdingarea", "Case Management", "Kommissionierung" … sind nur einige der Stationen und Themen, welche die Studierenden des HCM Jahrgangs 2009 im Rahmen ihrer letzten neuntägigen Präsenzphase des MBA- Studiengangs "Health Care Management" im Januar absolvierten.

Zu den vielen Vorlesungen der beiden letzten Module "Prozessgestaltung und -optimierung" sowie "Evaluierung im Gesundheitswesen" gehörten auch zwei fachspezifische Exkursion zu den Themenbereichen " Case Management" und "Krankenhauslogistik".

Der Besuch des Städtischen Klinikums Görlitz am 18. Januar stand im Zusammenhang mit dem Kennenlernen des Gedankens "Case Management", ein mögliches Instrument zur Optimierung der Organisations- und Prozesssteuerung in Gesundheitsunternehmen. Begonnen hatte der Tag mit einer gemeinsamen Busanreise von Dresden nach Görlitz, wo wir durch die Leiterin der Abteilung Case Management, Frau Koppe, herzlich begrüßt und in Empfang genommen worden sind. Nach einer kurzen Vorstellung des Krankenhauses, deren zukünftige Entwicklungsstrategien und Ziele wurde uns der Case Management Gedanke und dessen Umsetzungsstrategie in Görlitz durch den Geschäftsführer, Herrn Bostelaar, und Frau Koppe näher gebracht. Neben den theoretischen Ausführungen stand natürlich auch ein Klinikumsrundgang mit Gesprächen und praktischen Erläuterungen auf einzelnen Stationen bzw. Kliniken auf dem Programm. Die Inhalte der Exkursion wurden im Laufe der Präsenzzeit von Herrn Bostelaar noch einmal im Rahmen von Vorlesungsstunden an der DIU tiefgründiger und ausführlicher vorgestellt und gemeinsam mit den Studierenden diskutiert.

Die zweite Exkursion des dritten Semesters widmete sich der Krankenhauslogistik. Prof. Dr. Niederlag, Leiter Zentraler Klinikservice des Städtischen Klinikums Dresden Friedrichstadt, ist für diese Thematik neben Prof. Lasch Dozent im HCM Studiengang und hat die Exkursionsstunden in seinem Krankenhaus gemeinsam mit seinen Mitarbeitern , darunter auch derzeit Studierende bzw. Absolventen des Studiengangs, organisiert. Diese Exkursion begann nach einem Vorlesungsvormittag zur Thematik "Biometrie" bei einem gemeinsamen Mittagessen im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt. Danach wurden wir zum Vortrag und der Demonstration "Befunderstellung im Krankenhaus" erwartet, welche unter anderen durch den Teilnehmer HCM09, Herrn Dr. Graf, mitgestaltet wurde und u.a. die Anwendung von Spracherkennungssoftware durch Ärzte des Krankenhauses und die damit verbundenen Zeitersparnisse aufzeigte. Danach wurden wir in der Strahlentherapie empfangen und konnten dort neben der Besichtigung des Hauses und der Geräte in einem Vortrag die Möglichkeiten der Kommunikation mit KIS sowie Aspekte der Bestrahlungsplanung erfahren. Anschließend schauten wir unter Führung von Herrn Tschuck, Absolvent HCM08, in der Krankenhausapotheke vorbei und konnten uns dort u.a den halbautomatischen Kommissionierautomat, welcher zwei Tage vorher in den Vorlesungen durch Prof. Lasch vorgestellt worden war, auch in Anwendung ansehen und uns die Funktionsweise durch die Leiterin der Apotheke erklären und aufzeigen lassen. Danach stand die Besichtigung der Holding Aera im OP Bereich des Interdisziplinären Operativen Zentrums (IOZ) auf dem Plan. Frau Dr. Plettig, ebenfalls Teilnehmerin HCM09, erläuterte uns die Funktionen dieses Bereiches, Aufgabenschwerpunkte der dort tätigen Ärzte und Schwestern und berichtete von den, mit dieser Organisationsform der Vor- und Nachbetreuung von OP-Patienten gemachten, Erfahrungen. Im Anschluss daran begaben wir uns in die "Tiefen" des IOZ, in die ersten Untergeschosse, wo wir die dortigen Anlagen, u.a. das interessante Rohrpostsystem und die Energieversorgung des Hauses, der Haustechnik besichtigten. Nach vielen interessanten Erfahrungen und Gesprächen endete der 20. Januar mit vielen neuen Eindrücken.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den Organisatoren und Mitwirkenden beider Häuser, dem Städtischen Klinikum Görlitz und dem Städtischen Klinikum Dresden-Friedrichstadt, für die Ermöglichung und Ausgestaltung des jeweiligen Exkursionstages bedanken.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: