Montag, 19. April 2010

DIU richtete Weltkongress aus

Vom 08. bis zum 11. April diskutierten in Dresden international bekannte Experten aus 72 Nationen.

Auf dem „6th World Congress on Prevention of Diabetes and its Complications“ diskutierten vom 08. bis zum 11. April in Dresden international bekannte Experten aus 72 Nationen über neue Strategien, um der steigenden Tendenz an Neuerkrankungen von Diabetes entgegen zu wirken. Die DIU war Träger und Organisator des Weltkongresses zur Prävention von Diabetes.

Weltweit leiden inzwischen rund 300 Millionen Menschen an der Stoffwechselstörung. Vier Millionen sterben jedes Jahr an den Folgekrankheiten, zu denen Nierenversagen, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Amputationen gehören. Pünktlich zum Kongress-Start erschien ein Leitfaden zur Prävention von Diabetes. Der Leitfaden mit dem Titel „IMAGE Toolkit for diabetes prevention“ soll als Werkzeug im Kampf gegen die Massenausbreitung von Diabetes genutzt werden. Entwickelt wurde der Leitfaden von einem internationalen Forscherteam aus Diabetes-Experten. Prof. Dr. Peter Schwarz, Präsident des Weltkongresses, Netzwerkpartner der DIU und Experte für Prävention des Diabetes am Dresdener Uniklinikum, ist einer von ihnen. Prof. Schwarz: „Der Schlüssel zur Vermeidung oder Verzögerung dieser Krankheit liegt in einer Lebensstiländerung wie Gewichtsreduktion, intensivierter körperlicher Bewegung sowie einer gesunden Ernährung.“

Dass auch gesundes Wohnen bei der Prävention von Krankheiten wie Diabetes eine wichtige Rolle spielt, zeigte eine Architektur-Ausstellung, die während des Kongresses stattfand: Architekten der TU Dresden haben im Rahmen eines Wettbewerbs verschiedene Modelle für ein „Haus der Gesundheit“ entworfen. Die drei besten erhielten während des Kongresses einen Geld-Preis. Preisstifter war die DIU.

Große Resonanz bei den Kongressteilnehmern fand die Präsentation des international ausgerichteten DIU-Studiengangs „Preventive Medicine“. In vielen persönlichen Gesprächen wurde den interessierten Teilnehmern des Weltkongresses das Konzept des zweijährigen Masterprogramms vermittelt, welcher ab Herbst 2010 an den Studienstandorten Dresden, Monte Carlo und Paris durchgeführt wird. 


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht  - Nächster Artikel »
Netzwerkpartner: