Mittwoch, 30. November 2016

3. Forum Insolvenzpraxis an der DIU

Am 11. November 2016 veranstaltete die Dresden International University in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Sachsen das dritte „Forum Insolvenzpraxis“ zum Thema „Entwicklung der Gesetzgebung und aktuelle Probleme aus dem Insolvenzalltag“.

Zum dritten Mal lud die Dresden International University zusammen mit der Rechtsanwaltskammer Sachsen am 11. November 2016 zum Forum Insolvenzpraxis ein. Aufbauend auf Expertenvorträgen diskutierten rund 60 Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen und Probleme im Insolvenzalltag. Begrüßt wurden diese vom Wissenschaftlichen Leiter der Veranstaltung Professor Dr. Wolfgang Lüke, dem Vertreter der Rechtsanwaltskammer Herrn RA Markus M. Merbecks sowie dem Moderator der Veranstaltung Herrn Thomas Mulansky, der zudem auch als Dozent im Masterstudiengang „Wirtschaft und Recht“ tätig ist.

Drei Themenblöcke standen beim diesjährigen Forum im Mittelpunkt: „Eigenverwaltung vs. Sachwalter – Aufgaben, Kompetenzen und Haftung“, „Insolvenzplan – Planinhalt, Verfahren und Aktuelle Rechtsprechung“ sowie „Gerichtliche Prüfungsbefugnisse und Aufsicht im Insolvenzverfahren“.

In den ersten Themenblock führte der Rechtsanwalt Thomas Mulansky ein, der über die aktuelle Rechtsprechung und Entwicklung referierte. In der anschließenden Diskussionsrunde, moderiert vom Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Dr. Dietmar Onusseit, wurde daran anknüpfend die Frage der Eigenverwaltungsfähigkeit des Schuldners thematisiert. Als Diskussionspartner waren der Richter Dr. Holger Büttner sowie die Rechtsanwälte Dr. Stephan Thiemann, Gunter Tarkotta und Ralf Hage geladen.

Der Rechtsanwalt Kai Dellit sprach im Rahmen des zweiten Themenblocks über die notwendigen Inhalte des Insolvenzplans und ging insbesondere auf die Themen Vollstreckbarkeit und steuerliche Risiken ein. Im Anschluss diskutierten die Rechtsanwältin Bettina Schmudde, Jörg Kandler als Vertreter der Volksbank Bautzen sowie die Rechtsanwälte Kai Dellit und Patrick Klawa über die zunehmende Komplexität der Insolvenzpläne und die damit einhergehenden Schwierigkeiten für den „normalen“ Gläubiger. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von dem Rechtsanwalt Dr. Christian Heintze.

Den dritten Themenblock leitete der Richter Erwin Gerster ein, dessen Vortrag schwerpunktmäßig von dem ESUG-Verfahren handelte. Frau Dipl. Rpfl. Ilonka Bienert fuhr mit dem Thema „Gerichtliche Prüfungsbefugnisse und Aufsicht im Insolvenzverfahren“ fort und sprach vor allem die Befugnisse des Insolvenzgerichtes bei angeordneter Eigenverwaltung. Der Rechtspfleger Thomas Wolf beendete mit seinem Vortrag zum Thema „Entlassung eines Gläubigerausschussmitgliedes“ den dritten Themenblock. Die letzte Diskussionsrunde an diesem Tag moderierte der Rechtsanwalt Dr. Nils Freudenberg. Die Diskutanten Richter Erwin Gerster, die Rechtsanwälte Ralf Hage und Heiko Kratz sowie die Rechtspflegerinnen Michaela Schaffrath und Heide Schubert setzten sich intensiv mit der aktuellen Handhabung des Gerichts zur Verwaltervergütungsregelung im Insolvenzplan auseinander.

Das „Forum Insolvenzpraxis“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Dresden International University in Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer Sachsen. Informationen über ein viertes „Forum Insolvenzpraxis“ werden auf der DIU-Webseite bekanntgegeben. Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Dr. Christiane Geißler.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: