Freitag, 20. September 2013

Erstes Alumnitreffen des Schnittstellenmasters Wirtschaft und Recht

Am Samstag, den 14.09.2013 trafen sich ehemalige Studierende des Studiengangs Wirtschaft und Recht der Dresden International University in ihrer Universitätsstadt. Der Studiengang Wirtschaft und Recht gehört seit Gründung der DIU vor zehn Jahren zu den von der DIU angebotenen Studiengängen.

Rund 25 Alumni kamen in warmer Spätsommer-Sonne an der Elbpromenade am Sächsischen Landtagsgebäude zusammen. Prof. Dr. Günther Schneider, Mitglied des Sächsischen Landtags und seit vielen Jahren DIU-Dozent, führte uns mit Charme und Humor durch das Landtagsgebäude und dessen wechselvolle Geschichte.

Anschließend legten die Alumni einen kulinarischen Zwischenstopp im Restaurant auf der Dachterrasse des Landtagsgebäudes ein. Bei einem wunderbaren Blick auf die Elbe und das Japanische Palais kamen die ehemaligen und auch bisher unbekannte Kommilitonen zwanglos in interessante Gespräche.

Am Nachmittag begaben sich die Teilnehmer zu den Räumlichkeiten der DIU im Dresdner World Trade Center. Zunächst fuhr man den Turm des World Trade Centers hinauf und genoss einen Blick über die Dresdner Altstadt, die Elbe, die Dresdner Neustadt und die sich bis zum Horizont erstreckende herrliche sächsische Landschaft.

Anschließend fanden sich die Alumni im Hörsaal der DIU ein. Prof. Dr. Wolfgang Lüke, LL.M. (Chicago), Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Notarrecht und Rechtsvergleichung an der TU Dresden sowie wissenschaftlicher Leiter des Studiengangs Wirtschaft und Recht, begrüßte die Teilnehmer und leitete in den Fachteil des Nachmittags ein.

Drei Impulsreferate, gehalten von Paul Balzer, Geschäftsführer der MechLab Engineering UG (haftungsbeschränkt), Nadine Schmieder-Galfe, Research Manager an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden sowie Claus-Peter Held, Geschäftsführer der GWT-TUD GmbH, stellten auf wissenschaftliche, gleichwohl lebendige und humorvolle Weise die praktischen und rechtlichen Tücken dar, die bei Unternehmensgründung bzw. Transfer von technischen und wissenschaftlichen Innovationen in der Wirtschaft auftreten können.

Margitta Markert, Steuerberaterin und Director PricewaterhouseCoopers AG Dresden sowie wissenschaftliche Leiterin des Studiengangs Wirtschaft und Recht, übernahm die Moderation der anschließenden Diskussion. Darin wurde insbesondere ein Thema immer wieder angesprochen: die Erfahrung, dass Juristen häufig der Zugang zum wirtschaftlichen Denken und ebenso Nicht-Juristen der Zugang zum juristischen Denken fehlt. Ein Problem, dass Absolventen des interdisziplinären Studiengangs Wirtschaft und Recht natürlich nicht mehr haben!

Zum Abschluss gab es auf der Terrasse der DIU Schnittchen und Kaltgetränke. Man diskutierte bis zum Abend, wobei auch schon Pläne für das nächste Alumnitreffen gemacht wurden.

Die Alumni bedanken sich bei allen beteiligten Unterstützern und Organisatoren dieses Treffens, insbesondere bei Prof. Lüke, Frau Markert, Prof. Schneider und ganz besonders bei unserer Studienkoordinatorin Franziska Ramisch, Projektmanagerin, Kompetenzzentrum für Rechtswissenschaften im interdisziplinären Kontext an der DIU.

Insgesamt erlebten alle Teilnehmer einen schönen und erfolgreichen Tag: ein kulturelles und wissenschaftlich ergiebiges Programm, Wiedersehen alter Weggefährten und Knüpfen neuer Kontakte. So soll ein Alumnitreffen sein. Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Alumnitreffen, hoffentlich mit weiteren neuen Gesichtern!

Eva-Maria Neumann und Christof Schulte-Wissermann für die Alumni des Studiengangs Wirtschaft und Recht


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: