Mittwoch, 23. Mai 2012

1. Medizinrechtssymposium begründet Zusammenarbeit mit DIU-Förderverein Medizinrecht

In enger Kooperation mit dem Förderverein Medizinrecht veranstaltet die DIU am Sonnabend, dem 03.11.2012 von 9 bis 17.30 Uhr im Hörsaal der DIU das 1. Dresdner Medizinrechtsymposium.

1. Dresdner Medizinrechtssymposium

Der Vorstand des Fördervereins und Franziska Ramisch (DIU) auf der 1.Vorstandssitzung in Leipzig“

Dieses steht unter dem Motto: "Aktuelles aus dem Arzthaftungsrecht". In drei Blockveranstaltungen werden die Themen:

  • Die Stellung des Sachverständigen im Zivilprozess, 
  • Patientenrechtegesetz – Große Neuerung oder alles beim Alten? sowie 
  • Ärztliche Delegation

entsprechend der Zielsetzung des Fördervereins interdisziplinär, d.h. sowohl aus juristischer als auch aus medizinischer Perspektive, praxisnah erörtert. Hierfür konnten hochkarätige Referenten aus Medizin und Rechtswissenschaft, Forschung und Praxis gewonnen werden.  Das Symposium richtet sich an Mediziner, Juristen und Betriebswirte und andere interessierte Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen. Weitere Informationen zum Programmablauf, den Dozenten sowie über die Anmeldemodalitäten finden Sie auf unserer Homepage hier.

Das Symposium ist die erste gemeinsame Aktion zwischen der DIU und dem im November 2011 gegründeten gemeinnützigen „Förderverein Medizinrecht der Dresden International University“. Im Februar 2012 trafen sich der Vereinsvorstand und die DIU zur ersten Vorstandssitzung im City-Hochhaus in Leipzig. Gründungsmitglieder das Vereins sind aktive und ehemalige Studenten des Studiengangs Medizinrecht, die mit dem Verein das Ziel verfolgen, den interdisziplinären Gedankenaustausch zwischen Juristen, Medizinern und anderen Akteuren des Gesundheitswesens vor allem zwischen aktiven und ehemaligen Studenten sowie Dozenten des Masterprogramms Medizinrecht zu fördern. Dabei soll sich die Förderung insbesondere auf Forschungsvorhaben, Weiterbildungsveranstaltungen, Publikationen von Masterarbeiten sowie studentische Aktivtäten beziehen. Der Verein zählt bereits 32 Mitglieder.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: