Aktuelles

Mittwoch, 9. Februar 2011

Qualitätsmanagement in der vertragsärztlichen Versorgung

Medizinrechtsstudent René Wünschmann veröffentlicht Abschlussarbeit im juristischen Fachverlag Nomos.

Masterarbeit Medizinrecht

Die DIU und der wissenschaftliche Leiter des Studiengans, Prof. Kern, gratulieren Herrn Rechtsanwalt René Wünschmann zur Veröffentlichung seiner Masterarbeit im renommierten Fachverlag Nomos. Herr Wünschmann war einer der ersten Teilnehmer des berufsbegleitenden Masterprogramms „Medizinrecht, LL.M.“, das im März 2006 an der DIU gestartet ist.

Herr Wünschmann ist in München bei der Vereinigten IKK für den Landesbereich Vertragspolitik tätig. Er suchte sich ein Abschlussthema, das seine berufliche Praxis unmittelbar betraf. „Das Thema Qualität der vertragsärztlichen Versorgung stellt einen großen Schwerpunkt der Zusammenarbeit meines Unternehmens mit der Kassenärztlichen Versorgung Bayerns dar“, so Herr Wünschmann. Als Betreuer suchte er sich den im Studiengang sehr beliebten Vertragsarztdozenten, Rechtsanwalt Immen von der Dresdner Kanzlei Immen. Herr Immen und Prof. Kern bescheinigten der Arbeit Bestnoten.

Herr Wünschmann wollte dem wissenschaftlich- theoretischen Inhalt des Werkes noch einen abschließenden praktischen Nutzen verleihen. Deshalb fragte er beim juristischen Fachverlag Nomos an, der sich am Thema interessiert zeigte. Ausschlaggebend für die Veröffentlichung war laut Herrn Wünschmann folgender Punkt: „Es gibt unzählige Darstellungen zum ärztlichen Qualitätsmanagement aus betriebswirtschaftlicher bzw. aus medizinischer Sicht. Aus rechtlicher (und damit einhergehend interdisziplinärer) Sicht wurde der Sachverhalt in diesem Umfang noch nicht betrachtet. Zudem gibt es seit April 2010 eine neue Richtlinie des obersten Beschlussgremiums der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen (GBA), die ich als erster intensiver beleuchtet habe.“ Die Veröffentlichung der Arbeit war mit erheblichen Umarbeiten verbunden, damit aus einer juristischen Analyse von Rechtsnormen eine Handlungsanleitung für Praktiker wurde. Jetzt bietet das Werk allen vertragsärztlichen Medizinern, Juristen und sonstigen Interessierten eine Orientierung im Dickicht der hierfür geltenden Normenfülle.

Letztlich darf aber Eines nicht unerwähnt bleiben: Herr Wünschmann hat vor allem Zeit und Geld investieren müssen, bevor er im vergangenen Jahr die 161 Seiten in den Händen halten konnte. Einerseits veröffentlichen wissenschaftliche Fachverlage dabei nicht alles. Andererseits sind wissenschaftliche Arbeiten aber nicht zwangsläufig Verkaufsschlager, so dass sich einige Fachverlage absichern und Druckkostenzuschüsse erheben. Diese Kosten lassen sich für die Autoren durch eine entsprechende Beteiligung an den Verkaufserlösen refinanzieren. Und hat sich denn die Herausgabe des Buches auch für Herrn Wünschmann finanziell gelohnt? „Nachdem die Vermarktung des Buches erst vor wenigen Monaten begonnen hat, liegen mir noch keine Verkaufszahlen vor. Jedoch habe ich nicht die Erwartung, mich mit den Honoraren zur Ruhe setzen zu können. Dies war aber letztlich auch nicht meine Motivation bei der Erweiterung und Veröffentlichung dieser Arbeit.“, so der Autor.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: