Aktuelles

Montag, 2. Juli 2012

Hinter den Kulissen - Kulturmanager in der Semperoper

Am 31. Mai 2012 hatten die Studierenden des Masterstudiengangs Kultur + Management die einmalige Gelegenheit, die Dresdner Semperoper bei einer Backstageführung aus einer ganz anderen Perspektive kennen zu lernen.

Fotos: Sara Field

Unter dem Dach der Dresden School of Culture ist das Opernhaus seit 2008 neben vier anderen namhaften Dresdner Kultureinrichtungen zusammen mit der DIU Träger des Studiengangs. Der technische Direktor des Hauses Jan Seeger führte die Gruppe zunächst auf die Hinterbühne, wo er das Grundprinzip der Bühnen- und Beleuchtungstechnik sowie die Aufgaben des Stage Managers erklärte. Die technischen Herausforderungen und logistischen Abläufe wurden sehr anschaulich, da die Bühnentechniker gerade dabei waren, innerhalb von 2,5 Stunden den Umbau für die Abendvorstellung zu bewältigen. Die dazu verwendete Bühnentechnik ist seit der Eröffnung des Hauses 1985 im Einsatz und stammt vom Dresdner Unternehmen SBS-Bühnentechnik, das inzwischen Weltmarktführer in diesem Bereich ist. Insgesamt benötigt die Oper eine Lagerfläche von 25.000 Quadratmeter, um alle Bühnenkulissen im Umfang von ca. 22 Tonnen unterzubringen.  Der sich anschließende Besuch in den Werkstätten der Semperoper zeigte dann auch, welch umfangreiche Ausstattung, angefangen von den Bühnenbauten bis hin zu Kostümen und Dekorationen, zu jeder einzelnen Aufführung gehört. Dieser Blick hinter die Kulissen eines modernen Theaterunternehmens erlaubte nicht nur bisher unbekannte Einsichten, sondern eröffnete auch berufliche Perspektiven für die Stage Manager der Zukunft. Ein herzliches Dankeschön an Jan Seeger sowie an Wolfgang Rothe für diese Möglichkeit.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: