Aktuelles

Montag, 24. Oktober 2016

Studienstart für Experten im Arbeitsschutz

In den Masterstudiengang „Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ wurden zum 05. Oktober 2016 zwölf neue Studierende immatrikuliert. Die erste Präsenzwoche bot diesen ein abwechslungsreiches Programm aus spannenden Vorlesungen, einer Unternehmensbesichtigung und der Immatrikulationsfeier.

Zwölf Studierende starteten am 05. Oktober 2016 das weiterbildende Masterstudium „Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ an der Dresden International University. Begrüßt wurden diese von dem Wissenschaftlichen Leiter des Studiengangs, Professor Dr. Martin Schmauder, am Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV e.V.), in dem die Lehrveranstaltungen stattfinden.

Nach einer kurzen organisatorischen Einführung und einer Vorstellungsrunde referierte Professor Dr. Schmauder im Rahmen der ersten Vorlesung zum Thema „Digitalisierung – Industrie 4.0“. Thematisiert wurden der Stand der Entwicklung und die sich daraus ergebenden Herausforderungen und Chancen. So ging es z.B. um das Arbeiten der Zukunft, in der sich die „Privatwelt“ und die „Arbeitswelt“ vermischen.

Am Abend fanden sich die Studierenden zur Immatrikulationsfeier im Hörsaal der Dresden International University ein. Die Begrüßung der Studierenden erfolgte durch Herrn Professor Dr. Schmauder. Ihm schloss sich Herr Dr. Kretzschmar, Geschäftsführer der DIU, mit der Immatrikulationsrede und der Übergabe der Immatrikulationsurkunden an. Nach dem offiziellen Teil nutzten die neuen DIU Studenten/-innen die Möglichkeit, mit Kommilitonen und Dozenten ins Gespräch zu kommen und auf zwei herausfordernde Jahre, die vor ihnen liegen, anzustoßen.

Der zweite Tag begann mit einem Besuch bei der Firma Infineon Technologies AG. Dort vermittelte Herr Dr. Hauptmann praxisnah das Thema „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“. Während der Betriebsbesichtigung konnten die Studierenden gezielt Fragen zum Thema Arbeitsschutz stellen. In den kommenden Tagen folgten weitere interessante Vorlesungen, u.a. zur Rolle der Normung, zum Verkehrsrecht, zu Effizienzkonzepten und wirtschaftlichen Parametern der Sicherheitsorganisation und der Verantwortung und den Pflichten des Unternehmers.

Fachleute, die bereits in dem Themengebiet tätig sind, können sich in dem zweijährigen Masterstudium „Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ gezielt weiterqualifizieren. Erfahrene Dozenten vermitteln umfangreiches Wissen und praxisorientierte Kompetenzen zur Organisation und dem Recht der Prävention, der Psychologie der Arbeit und Gesundheit, der Arbeitsorganisation und -gestaltung, zu Führungsstrategien und Managementsystemen und zur Ergonomie und Produktsicherheit u.v.m.

Für den nächsten Studienstart im Oktober 2017 beantwortet die Projektmanagerin des Studiengangs Jana Smitkiewicz Fragen zum Studium und zur Bewerbung.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: