Mittwoch, 29. Juli 2009

Master-Pilotstudiengang "Zerstörungsfreie Prüfung" an der DIU

Der neue berufsbegleitende Masterstudiengang startet im Oktober 2009 bzw. April 2010 in Partnerschaft mit namhaften Instituten.

Im Oktober 2009 bzw. April 2010 startet die Dresden International University ihren neuen berufsbegleitenden Master-Pilotstudiengang „Zerstörungsfreie Prüfung“ in Partnerschaft mit der TU Dresden, dem Fraunhofer-Institut für zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP), der Fraunhofer Academy und der Deutschen Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung e. V.
Der zerstörungsfreien Prüfung kommt entscheidende Bedeutung zu, wenn es um die Qualität von Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen, um die Sicherheit von Produktionsprozessen, aber auch um Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung geht.
Neue Werkstoffe ermöglichen die leichte Bauweise von z. B. Flugzeugen und Windkraftanlagen. Gleichzeitig stellen sie den Prüfer vor anspruchsvolle Aufgaben, wenn es um Fehlererkennung und Schadensvorhersage geht. Die zunehmende Miniaturisierung in der Mikrosystemtechnik bis hin zu Nanotechnologie verlangt nach immer höher aufgelösten Analyseverfahren. Hohe Zuverlässigkeit in der Chemie- und der Kraftwerkstechnik sind ein sicherheitstechnisches Muss. Gleichzeitig ist es aber ökonomisch, diese Anlagen effektiv auszulasten, rund um die Uhr und über eine lange Lebenszeit. Neue Prüfverfahren werden entwickelt, diese Anlagen kontinuierlich zu überwachen. Der Prüfingenieur fährt nicht mehr zur Offshore-Windkraftanlage, sondern erhält die Daten über Funk von Prüfsystemen, die ihrerseits über lange Zeit hochzuverlässig funktionieren müssen. Die zerstörungsfreie Prüfung von elektronischen Baugruppen, z. B. solcher des Automobilbereiches oder der Medizintechnik, ist ein Beispiel, wie ZfP dazu beiträgt, Hochtechnologie in Deutschland zu erhalten.

Mit einer Ausbildung an der Dresden International University (DIU) erhalten die Studierenden das Rüstzeug, die Wettbewerbskraft ihrer Unternehmen zu stärken und Kenntnisse und Fähigkeiten für ihre berufliche Fortentwicklung zu erwerben. Die DIU hat dafür namhafte Dozenten von der Fraunhofer-Gesellschaft, der führenden europäischen Gesellschaft für angewandte Forschung, der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung und der Technischen Universität Dresden gewonnen.

Das Studium erstreckt sich über 2 Jahre und schließt mit dem Master of science in nondestructive testing (M. Sc. NDT) ab.

zur Übersicht  - Nächster Artikel »
Netzwerkpartner: