Samstag, 14. Februar 2009

Wasserstofftechnik Studenten über die Schulter geschaut

Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Unternehmen, trafen sich zur Präsenzwoche des gemeinsamen Studierens an der DIU.

Vom 09.02. bis 14.02.09 trafen sich die Studierenden des Masterstudiengangs „Wasserstofftechnik“, Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Unternehmen, wieder einmal zu einer Präsenzwoche des gemeinsamen Studierens an der DIU. Nach einem anstrengenden Prüfungsprogramm fand die Ausbildung in den Modulen „Wasserstoff aus Solar- und Windenergie“, „Elektrolyse“ und „Brennstoffzellen im praktischen Einsatz“ ihre Fortsetzung. Insbesondere im letzten Modul konnten die Studierenden ihr theoretisches Wissen mit kleinen Basismodellen prüfen und erweitern. Ein Elektrolyseur, dem zum Betrieb eine Solarzelle als Spannungsquelle diente, zerlegte Wasser zu Wasserstoff und Sauerstoff. In der sich anschließenden Brennstoffzelle erfolgte eine Energiewandlung. Mit der entstehenden elektrischen Spannung konnte dann ein Verbraucher angetrieben werden.

Der Masterstudiengang „Wasserstofftechnik“, der in enger Kooperation mit der TU Dresden durchgeführt wird, unterstützt das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und bietet die Möglichkeit, alle Aspekte dieses Fachgebietes in bis jetzt einmaliger Zusammenführung zu studieren:

  • Physik, Chemie und Thermodynamik des Wasserstoffs
  • Wasserstofferzeugung
  • Energiewirtschaft
  • Speicherung und Transport von Wasserstoff
  • Wasserstoff zum Antrieb von Automobilen
  • Brennstoffzellen
  • Sicherheitsaspekte des Wasserstoffs, Kernfusion
  • Wasserstoff in Luft- und Raum- und Schifffahrt
  • Nationale und internationale Aktivitäten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik.

 Der Neustart dieses Studiengangs ist im Juni 2009 geplant. 

zur Übersicht  - Nächster Artikel »
Netzwerkpartner: