Samstag, 23. Juni 2007

Praktikumstag im Uniklinikum

Zur Präsenzphase bei Health Care Management stand ein Praktikumstag zum Thema "Qualitätsmanagement (QM)" auf dem Programm.

Während der Präsenzphase des HCM Jahrgangs 2006 vom 14. bis 23. Juni stand unter anderem ein Praktikumstag zum Thema "Qualitätsmanagement (QM)" im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD) am 20. Juni auf dem Programm.

Unter der fachlichen Leitung von Frau Dr. Eberlein-Gonska (Leiterin Qualitätsmanagement, Uniklinikum Carl Gustav Carus Dresden) begann der Tag mit einer Begrüßung und Erläuterung des Tagesablauf um 9 Uhr im Konferenzraum des Uniklinikums. Im Anschluss daran wurde den Teilnehmern die Einführung und Weiterentwicklung des QM-Systems im Institut für Pathologie am UKD durch Prof. Dr. Zietz (QM-Beauftragter und stellvertretender Institutsleiter) vorgestellt. Nach ausführlicher und beeindruckender Erläuterung der Leistungen des Instituts auf diesem Gebiet stellte im Anschluss daran Prof. Dr. Schellong (Direktor des Universitäts-Gefäß-Centrums (UGC)) das Konzept des UGC vor. Weiterhin gab es auch einen Einblick in die Struktur dieses Centrums und des dortigen QM-Systems.
Nach einer Mittagspause, welche die Teilnehmer auf dem Gelände des Klinikums verbrachten, setzte Frau Dr. Möllemann (Oberärztin, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie) die interessante Vortragsreihe fort. Sie klärte über die Etablierung, mit besonderem Fokus auf die Chancen, den Risiken und den Nutzen, eines CIRS in der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am UKD auf.
Nach einer Zusammenfassung und Besprechung bzw. Klärung offener Fragen endete gegen 17 Uhr ein erfolgreicher Kurstag für die HCM Teilnehmer, welche vor allem Frau Dr. Eberlein-Gonska sowie den anderen Mitarbeitern des UKD für die interessante Gestaltung des Tages danken!

Am 21. Juni fand dann eine Exkursion in die Bavaria Klinik Kreischa statt, welche durch Herrn Erik Heyne (Geschäftsführer Klinik II), Frau Lorenz (Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit) und Frau Falk (Pflegeleiterin) organisiert wurden. Nach einer Begrüßung auf einer der wundervollen Terrassen des Geländes konnten die Teilnehmer durch einen Vortrag von Frau Lorenz zum Thema "Von der Kaltwasser-Heilanstalt zur Klinik Bavaria" einen Einblick in die Historie der Klinik und des Geländes gewinnen. Im Anschluss daran fand eine ausführliche, mit Erläuterungen und vielen speziellen Einblicken versehene, zweistündige Führung durch die Klinik II statt. Nach einer kurzen Pause fuhren alle gemeinsam in die, ebenfalls zur Klinik Bavaria gehörende, Kinderklinik. Dort wurden sie herzlich von der Geschäftsführerin Frau Schmutz empfangen und wurden zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Im Anschluss daran führte Frau Schmutz die Teilnehmer durch die Kinderklinik und klärte dabei über die Entwicklung dieser und Besonderheiten um Umgang mit den kleinen Patienten und deren Angehörigen auf. Als letzte Etappe der Exkursion besuchten die Teilnehmer das auf dem Gelände der Kinderklinik ansässige medizinische Zentrum für Arbeit und Beruf. Hier gab es neben einem Fachvortrag, welcher über die spezielle Struktur des Zentrums für Arbeit und Beruf sowie dessen Aufgaben und Anliegen aufklärte, auch eine interessante und spannende Besichtigung der Lehr- und Therapieräume. Nachdem die Teilnehmer interessante Schilderungen von der Arbeit der Therapeuten und Pfleger gehört hatten, endet dieser schöne, aber auch anstrengende Tag am frühen Abend. Auch hier galt der Dank vor allem Herrn Heyne, Frau Lorenz und Frau Falk sowie den anderen Ansprechpartnern des Tages für eine gelungene und aufschlussreiche Exkursion!

zur Übersicht  - Nächster Artikel »
Netzwerkpartner: