Aktuelles

Dienstag, 5. März 2013

Benefiz-Regatta: Spenden kommen krebskranken Kindern, verwaisten Eltern und Palliativ-Patienten zugute

DIU und Stiftung Leben mit Krebs übergaben Spenden an den Sonnenstahl e.V., das St. Joseph-Stift und das Uniklinikum

Sonnenstahl e.V., das St. Joseph-Stift und das Uniklinikum

Wilfried Winzer, Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums; Klaus Schrott, Stiftung Leben mit Krebs, Vorsitzender des Vorstandes; Timotheus Hübner, Geschäftsführer des Sonnenstrahl e.V.; Dr. Reinhard Kretzschmar, Geschäftsführer der Dresden International University GmbH; Ingruth Kornau, stellv. Pfleg. Stationsleitung der Palliativstation, Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden; Dr. Silke Nolte-Buchholtz, Leiterin des ärztlichen Bereichs der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung am Universitätsklinikum Dresden. Foto: Uniklinikum Dresden

Die Erlöse aus der im Juli 2012 zum zweiten Mal erfolgreich in Dresden ausgetragenen Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ wurden am 1. März drei Dresdner Institutionen, die sich für eine umfassende Versorgung von Krebspatienten engagieren. Dies sind der Sonnenstrahl e.V. Dresden, das Krankenhaus St. Joseph-Stift sowie das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus. Insgesamt 75 Ruderteams – 14 mehr als im Vorjahr – hatten sich Mitte Juli an dem Wettbewerb auf der Elbe beteiligt und sammelten durch Startgebühren und Spenden einen fünfstelligen Betrag ein. Mit dieser Teilnehmerzahl entwickelte sich die von der DIU nach Dresden geholte Veranstaltung bereits im zweiten Jahr zur drittgrößten Benefiz-Regatta der Stiftung. Dank der große Resonanz der Teilnehmer, aber auch der Zuschauer am Regattatag sowie das beeindruckende Engagement des Sächsischen Elbe Regattavereins und der darin zusammengeschlossenen Ruderclubs gibt es auch in diesem Jahr am 31. August 2013 eine Neuauflage.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: