Mittwoch, 28. September 2016

Kulturmanager im ländlichen Raum

Am Freitag, dem 16. September 2016, machten sich die Studierenden des Masterprogramms „Kultur + Management“ gemeinsam auf den Weg nach Freiberg. Die Exkursion führte diese in das historische Krügerhaus, das Theater und auf das Schloss Freudenstein.

Im Rahmen des Moduls „Kulturpolitik und Kulturfinanzierung“ im Masterstudiengang „Kultur + Management“ wurde den Studierenden am 16. September bei der Exkursion nach Freiberg der Kulturraum Mittelsachsen-Erzgebirge an konkreten Praxisbeispielen vorgestellt.

Nach einer sehr unterhaltsamen Stadtführung empfing die amtierende Sekretärin des Kulturraumes Grit Lippmann die Exkursionsteilnehmer/-innen im historischen Krügerhaus, dem Sitz der mineralogischen Sammlungen der Bergakademie Freiberg. Nach einer Kurzvorstellung des Kulturraums erläuterte Frau Lippmann die Förderstruktur kultureller Einrichtungen im ländlichen Raum und die damit verbundenen Herausforderungen. Danach bot sich die Gelegenheit, den Freiberger Dom zu besichtigen.

Im Anschluss wurden die Studierenden auf Schloss Freudenstein von Anna Dziwetzki, der Leiterin der Terra Mineralia, empfangen. Sie führte gemeinsam mit der Museumspädagogin Christiane Seifart durch die Ausstellung und erläuterte das Konzept und die Gestaltung. Darüber hinaus stellten beide, unterstützt durch den Kustos Andreas Massanek, die Geschichte, die Entwicklung und die Finanzierungstruktur des Hauses im Rahmen einer Präsentation dar, der sich eine lebhafte Diskussion mit den Studierenden anschloss.

Die letzte Station an diesem Tag war das Theater in Freiberg. Die Hausdramaturgen Matthias Wolf und Christoph Nieder zeigten den DIU Studenten/-innen „die kleine Semperoper“ und ermöglichten einen Blick hinter die Kulissen. Sehr eindrucksvoll berichteten sie über ihre gegenwärtige Arbeit an Stücken mit und für Geflüchtete.

Der Masterstudiengang „Kultur + Management“ wird in Kooperation mit der „Dresden School of Culture“ angeboten und zeichnet sich durch seine enge Verzahnung mit einer Vielzahl kulturell bedeutender Dresdner Einrichtungen aus. Studierenden erwerben neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, immer wieder gepaart mit praktischen Studienanteilen, und knüpfen wertvolle Kontakte in der Kulturszene. Der nächste Studienstart ist am 20. April 2017. Fragen zum Studium und zur Bewerbung beantwortet Ihnen Tanja Matthes.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: