Donnerstag, 21. März 2013

Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden tritt der Dresden School of Culture bei

Die Dresden School of Culture hat am Donnerstag, dem 14. März 2014 mit dem Europäischen Zentrum der Künste Dresden Hellerau ein weiteres Mitglied aufgenommen.

Dr. Hartwig Fischer (Staatliche Kunstsammlungen Dresden), Prof. Klaus Vogel (Deutsches Hygiene-Museum Dresden), Wolfgang Rothe (Staatsoper Dresden), Wilfried Schulz (Staatsschauspiel Dresden), Sabine Stenzel (Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden) sowie Prof. Wiesmeth (Dresden International University) unterzeichnen Beitrittsvertrag. 

Die Dresden School of Culture – eine Kooperation der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Semperoper Dresden, des Staatsschauspiel Dresdens, des Deutschen Hygiene-Museums Dresden sowie der Dresden International University hat am Donnerstag, dem 14. März 2014 mit dem Europäischen Zentrum der Künste Dresden Hellerau ein weiteres Mitglied aufgenommen. Dieser Zusammenschluss bedeutender Dresdner Kultureinrichtungen trägt seit 2008 den Masterstudiengang Kultur + Management (www.di-uni.de/culture). Damit wurde eine Verbindung von akademischem Studium und praktischer Kulturarbeit entwickelt, die durch die Qualität und inhaltliche Breite der mitveranstaltenden, in ihrer Art einzigartigen Kultureinrichtungen und der Breite der angebotenen künstlerischen Genres in Europa einmalig ist. Leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Häuser bilden mit fachkundigen Praktikern aus anderen Bereichen und Universitätswissenschaftlern gemeinsam den Lehrkörper der Dresden School of Culture und ermöglichen auf diese Weise einen engen Zusammenhang zwischen Studium und akademischer Reflexion auf der einen und der Praxis künstlerischer Produktion und Vermittlung auf der anderen Seite. Mit dem Beitritt Helleraus werden die inhaltlichen Schwerpunkte des Studiums vor allem im Bereich der zeitgenössischen Künste erweitert und somit das thematische Spektrum weiter vervollständigt. Somit haben die Teilnehmer ab sofort auch die Möglichkeit, diese künstlerisch vielfältige Einrichtung im Rahmen des 10wöchigen Projektstudiums von innen kennen zu lernen.
Der nächste Studienstart des Masterprogramms ist am 2. Mai  2013.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: