Montag, 17. Juli 2017

Neuer Bachelorstudiengang „Vernetzte Spitzenpflege/-therapie - Cutting-Edge Care“

Zum Wintersemester 2017/2018 startet an der Dresden International University erstmalig der berufsbegleitende Bachelorstudiengang „Vernetzte Spitzenpflege/-therapie – Cutting-Edge Care“. Das Studium richtet sich an Berufstätige in Gesundheits- und Pflegeberufen, die sich wissenschaftliches Hintergrundwissen aneignen wollen, um eine bedarfsgerechte und effiziente Patientenversorgung zu gewährleisten.

Ab Dezember 2017 erweitert sich das Portfolio der Dresden International University (DIU) um den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang „Vernetzte Spitzenpflege/-therapie – Cutting-Edge-Care“, der in Dresden und Straubing stattfinden wird. Als Kooperationspartner konnten das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, die Klinikum St. Elisabeth GmbH in Straubing, das Reha-Zentrum Straubing und der Caritasverband Straubing-Bogen gewonnen werden, die die fachliche Qualität und Aktualität der Lehrinhalte sicherstellen.

Die Adressaten des Studienganges sind Menschen aus Gesundheitsfachberufen, die sich aufbauend auf ihrer Berufserfahrung akademisch weiterbilden möchten. Mit den beiden Studienstandorten – an denen das Studium abwechselnd zu etwa gleichen Teilen durchgeführt wird – sind gleichzeitig spezifische Schwerpunkte verbunden. Während die Wahlpflichtthemen Onkologie, Anästhesie und Pflege in der VTG durch das Uniklinikum Carl Gustav Carus Dresden angeboten werden, können die Teilnehmer alternativ die Wahlpflichtthemen Prävention, Rehabilitation sowie Reflektierte Pflegepraxis in Straubing belegen. Das Zusammenspiel von Prävention, Rehabilitation und Pflege spiegelt den Bedarf jener Fachkräfte wider, die der Gesundheitssektor in der Zukunft braucht.

Detaillierte Informationen zu den Studieninhalten und der Studienorganisation des Bachelorstudiengangs „Vernetzte Spitzenpflege/-therapie – Cutting-Edge Care“ erhalten Sie von der DIU-Projektmanagerin Kerstin Döllmann.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner: