Freitag, 10. März 2017

Buchvorstellung der Dresdner Schreib-Akademie

Die Dresdner Schreib-Akademie ist eines der vielseitigen Bildungsangebote, die es für Analphabeten im Erwachsenenalter gibt. Neben Exkursionen in Unternehmen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an der Veröffentlichung eines eigenen Buches mitzuarbeiten. Das Ergebnis stellten sie der Öffentlichkeit am 2. März 2017 vor.

Um den funktionalen Analphabetismus verstärkt in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu rücken und den Betroffenen ein Lernangebot zur Verfügung zu stellen, wurde die Dresdner Schreib-Akademie gegründet, die mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert und mit Hilfe zahlreicher Partner durchgeführt wird. Funktionale Analphabeten haben damit die Möglichkeit, ihre bisherigen nicht oder gering anwendbaren, zum alltagsgerechten Lesen und Schreiben nötigen Kompetenzen zu aktivieren.

Im Rahmen der Schreib-Akademie verfassten die Teilnehmer 2017 zum vierten Mal ein eigenes Buch, das den Titel „Frauen- und Männerberufe im Wandel der Zeit“ trägt. Dazu interviewten sie Männer und Frauen, von denen sie wertvolle Tipps für die berufliche Zukunft erhielten. Interviewt wurden beispielsweise die DIU-Präsidentin Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher, der DIU-Student Tim Dunkel (Bachelorstudiengang „Management für Gesundheitsfachberufe“) sowie der Fachliche Leiter des DIU-Studiengangs „Chiropraktik“ Friso Krüger.

Entstanden ist ein 24-seitiges Buch, das am 2. März 2017 feierlich in den DPFA-Schulen vorgestellt wurde. Das Buch richtet sich vor allem an die Teilnehmer der Schreib-Akademie, funktionale Analphabeten, denen Mut gemacht werden soll, sich aktiv ihrem Problem zu stellen.


« Vorheriger Artikel -  zur Übersicht
Netzwerkpartner:
  • FDBR
  • Loja Ecuador
  • giz