Icon Rechtswissenschaften

Masterstudiengang

Wirtschaft und Recht - Nachhaltigkeit, Compliance und Risikomanagement, MBA, LL. M.


Zustieg: 07. September 2017
Studiendauer: 2 Jahre
ECTS-Punkte: 60 (bzw. 120 über Zusatzmodule)
Abschluss: Master of Business Administration (MBA) oder Master of Laws (LL.M.)
Studiengebühren: 12.500 EUR (Kosten für Zusatzmodule bitte bei Projektmanager erfragen)

Kontakt

Dr. Christiane Geißler

Tel.: 0351 40470-140
Fax: 0351 40470-110
christiane.geissler@di-uni.de


Der Studiengang ist akkreditiert

Die Dresden International University als Weiterbildungsuniversität der TU Dresden vermittelt seit 10 Jahren praxisorientiert, flexibel und kundenorientiert Wissen. Sie bietet somit bereits Berufstätigen wie auch zukünftigen Berufseinsteigern die Möglichkeit, ihre Qualifikationen entsprechend den hohen Marktbedürfnissen zu erweitern und sich dadurch erfolgreich am Arbeitsmarkt zu positionieren.

Seit nunmehr 10 Jahren können Sie an der DIU den postgradualen und berufsbegleitenden Masterstudiengang „Wirtschaft und Recht MBA/LL.M.“ absolvieren. Kernelement des in Deutschland einzigartigen Masterprogramms ist die Vertiefung und Erweiterung der wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Kenntnisse in Verbindung mit praktischen Fertigkeiten. Dieser Aufgabe werden wir durch die Vernetzung von universitärem Wissen und Erfahrungen aus der Praxis gerecht, aus der sich die eigentlich wertvollen Synergien und Quereinstiege ergeben. Unser Vorteil ist dabei der direkte Zugriff auf unser eigenes etabliertes regionales, nationales sowie internationales Netzwerk aus Wissenschaftlern, z.B. der Technischen Universität Dresden, und renommierten Partner aus Industrie und Wirtschaft. Dies ermöglicht uns, für Sie zeitgemäße, wissenschaftliche und praxisrelevante Themen zu erarbeiten und diese in Form eines hochwertigen postgradualen Aus- und Weiterbildungsprogramm anzubieten.

Prof. Dr. Kurt Biedenkopf
Ehrenpräsident der Dresden International University

Der Studiengang verfolgt das Ziel, Juristen und Ökonomen vertiefte Kenntnisse auf dem Gebiet der Volks- und Betriebswirtschaftslehre einerseits und des Rechts mit seinen finanzwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Bezügen anderseits zu vermitteln. Die Lehrveranstaltungen sind wissenschaftlich aufgebaut und praxisorientiert gestaltet. Dieses interdisziplinäre Veranstaltungsangebot ist überaus geeignet, Juristen und Ökonomen mit der Sichtweise und der Anwendung des jeweils anderen Gebiets vertraut zu machen. Die durch den Masterstudiengang erworbene Qualifikation stellt ein bislang wohl einmaliges Alleinstellungsmerkmal dar.

Dozent Hans-Georg Patt
Richter am Sächsischen Finanzgericht, Leipzig 

Der Studiengang "Wirtschaft und Recht" komplettiert die theoretischen Kenntnisse mit einem starken Fokus auf wirtschaftliche Berufsbilder, wodurch die Fähigkeit der Erfassung und Beherrschung rechts- und wirtschaftswissenschaftlicher Fragestellungen gestärkt wird. Ein wichtiger Baustein im lebenslangen Lernprozess mit hoher Marktkonformität.

Dozent Dr. Jürgen Wallner, Rechtsanwalt und Gründungsgesellschafter der Insolvenzverwalterkanzlei WallnerWeiß

Als Justiziar der Sächsischen  Ärzteversorgung begann ich 2009 aus eigenem Antrieb das Studium „Wirtschaft und Recht“ an der DIU. Als mein Kollege, der Abteilungsleiter für Rechnungswesen und Kapitalanlage, die Sächsische Ärzteversorgung kurz darauf verließ, suchte die Sächsische Ärzteversorgung einen Nachfolger. Wegen meines Studiums erhielt ich die Leitung der zusätzlichen Abteilung zunächst auf Probe. Auch wegen meiner zusätzlichen Kenntnisse aus dem Studium habe ich diese Probezeit erfolgreich bestanden und leite heute die Abteilung Kapitalanlage und Recht. Meine Kollegen und ich tragen sowohl die Verantwortung für die Kapitalanlage der Sächsischen Ärzteversorgung als auch für alle juristischen Arbeiten. Meine Kenntnisse aus dem Studium an der DIU kann ich dabei täglich einsetzen, Wirtschaft und Recht finden hier zusammen. Die neue Stellung hat sich natürlich auch finanziell positiv ausgewirkt. Ich kann deshalb das Studium nur weiter empfehlen.

Ass. iur. Nico Appelt, MBA, DIU-Student Wirtschaft und Recht (2009-2011)

In der Praxis hat sich herausgestellt, dass sich die notwendige Zusammenarbeit zwischen Juristen und Wirtschaftswissenschaftlern oft schwierig gestaltet. Betriebswirten wie Juristen fehlt häufig der Zugang zum jeweils anderen Fach, schon weil Sprache und Denken des anderen unvertraut, meist sogar unbekannt sind. Dies stellt in der Praxis zunehmend ein Hindernis dar, welches der Qualität und Effizienz der Leistungserbringung für den Arbeitgeber abträglich ist.

Ausbildungsziel des Studiengangs ist die Vermittlung von Kompetenzen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaftswissenschaft und Rechtswissenschaft. Absolventen werden in die Lage versetzt, im Rahmen ihrer Berufsausübung ihre Handlungen und Entscheidungen aus einer weiteren Perspektive zu beurteilen. Teilnehmer mit einer juristischen Vorausbildung werden in der Lage sein, Problemanalysen kaufmännisch-wirtschaftlich zu erstellen und sich somit von einer rein juristischen Betrachtungsweise zu lösen, während Teilnehmer mit einer betriebswirtschaftlichen Vorausbildung in der Lage sein werden, ihre Lösungsansätze umfassend juristisch zu betrachten und abzusichern. Dies befähigt beide Absolventengruppen, den ständig steigenden Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden und durch die Erweiterung ihres klassischen Berufsfeldes ihre Qualifikation erheblich zu erhöhen sowie ihr potenzielles Einsatzgebiet zu erweitern.

Der Studiengang wird seit 2003 mit großem Erfolg an der DIU durchgeführt – das Programm wird kontinuierlich inhaltlich an die Marktgegebenheiten angepasst. Die letzte inhaltliche Überarbeitung erfolgte im Jahr 2017. 

Der Masterstudiengang "Wirtschaft und Recht - Nachhaltigkeit, Compliance und Risikomanagement" führt Sie in zwei Jahren je nach Wahl Ihres Vertiefungsmoduls und der Thematik Ihrer Abschlussarbeit entweder zum Master of Business Administration (MBA) oder zum Master of Laws (LL.M.).  

Der Studiengang ist berufsbegleitend organisiert. Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel aller zwei Wochen ganztätig Samstag und Sonntag statt. Zudem kommen 3 bis 4 Blockveranstaltungen ab Freitag hinzu. Die Präsenztermine stehen langfristig fest. Bis auf wenige Ausnahmen gibt es keine Präsenzpflicht.

Der Studiengang ist in acht Module gegliedert. Im Einführungsmodul werden die Teilnehmer auf den Studiengang vorbereitet. Die Schlagworte des Studiengangs - Nachhaltigkeit, Compliance und Risikomanagement - werden eingeführt und deren Einfluss auf die Bereiche der anderen Module dargestellt.

Jeder Teilnehmer, der in das roulierende Programm einsteigt, beginnt mit diesem Modul A.

Modul A - Grundlagen-Einführungskurs

  • Basics/Begriffe Nachhaltigkeit, Compliance und Risikomanagement
  • Interdisziplinäres Denken
  • Grundlagen der handelsrechtlichen Bilanz
  • Grundlagen deutsches Recht

Modul B – Finanzierung und Sanierung

  • Insolvenz und Sanierung
  • Finanzierung und Investition

Modul C – Personal 

  • Präsentation und Rhetorik
  • Personal- und Motivation 
  • Arbeitsrecht
  • Sozialversicherungsrecht
  • Grundlagen der Kommunikation

Modul D – Steuern 

  • Grundlagen der Unternehmensbesteuerung
  • Ausgewählte Steuergestaltungen
  • Steuern in der Insolvenz

Modul E – Unternehmensgrundlagen 

  • Handelsrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Marketing
  • Kostenrechnung und Controlling

Modul F – Nationaler und Internationaler Wettbewerb 

  • Europarecht
  • Nationaler und Internationaler Wettbewerb
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Dt./Eur. Wettbewerbsrecht
  • Beihilfenrecht 
  • Int. Wirtschaftsrecht/Organisation 

Modul G – Verträge 

  • Introduction to contract law 
  • Vertragsgestaltung
  • Verhandlungsführung (Negotiation)
  • Interkulturelles Handeln und Entscheiden

Das Vertiefungsmodul H schließt sich an das Kernstudium an. Je nach Wahl der angebotenen Vertiefungskomplexe  kann der LL.M. oder der MBA erworben werden.

Ziel ist es jeweils in Referenzbereichen den Teilnehmern Fähigkeiten zur Erarbeitung von Lösungen schwierigerer rechtlicher/betriebswirtschaftlicher Fragen zu vermitteln.

Modul H - Vertiefung

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Tutorium zum Masterarbeit 

H-1  LL.M. 

  • LL.M.-Vertiefungskomplex I: Insolvenzverfahren ODER Vertragsgestaltung
  • LL.M. – Vertiefungskomplex II: Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

H-2 MBA 

  • MBA-Vertiefungskomplex I: Strategisches Management und Risikomanagement
  • MBA-Vertiefungskomplex II: Corporate Governance und Compliance 

Mit der Erstellung der Masterarbeit kann ab der zweiten Hälfte des 2. Semesters begonne werden. Die Anmeldung erfolgt mit dem Erwerb von mindestens 35 von 45 zu erwerbenden Credits.

Für die Lehre konnten herausragende Wissenschaftler aus dem Hochschulbereich und renommierte Praktiker gewonnen werden.

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Thorsten Richter
HTW Dresden, Professur Wirtschaftsrecht insb. Wirtschaftsprivatrecht und Arbeitsrecht

StB Dr. Margitta Markert
Director PricewaterhouseCoopers AG Dresden
E-Mail: margitta.markert@de.pwc.com
Telefon: 0351 440 2713

DOZENTEN

Modul B Finanzierung Sanierung

  • RA Thomas Mulansky
    Mulansky + Kollegen Rechtsanwälte
  • RA Dr. Jürgen Wallner
    Gründungsgesellschafter der Insolvenzverwalterkanzlei WallnerWeiß, Dresden
  • Dr. Dietmar Onusseit
    Vorsitzender Richter des Insolvenzsenats am Oberlandesgericht, Dresden
  • Prof. Dr. Andreas Horsch
    TU Bergakademie Freiberg, Professur Investition und Finanzierung
  • Prof. Hans-Ferdinand Schramm
    stv. Vorstandsvorsitzender Sparkasse Mittelsachsen

Modul C Personal

  • Prof. Dr. Irene Schneider-Böttcher
    Präsidentin der Dresden International University
  •  Prof. Dr. Thorsten Richter 
    HTW Dresden, Professur Wirtschaftsrecht insb. Wirtschaftsprivatrecht und Arbeitsrecht
  • Jörg Heidig
    Berater und Trainer bei Kleinert | Heidig & Partner
  • Prof. Dr. Erik Hahn
    Hochschule Zittau/Görlitz, Professur für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht und Immobilienrecht

Modul D Betriebliche Steuerlehre

  • Richter Hans-Georg Patt
    Finanzgericht Leipzig
  • Prof. Dr. Silke Hüsing
    TU Chemnitz, Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung
  • Dr. Margitta Markert
    Director PricewaterhouseCoopers AG Dresden

Modul E Unternehmensgrundlagen 

  • Dr. Katja Soyez
    Stellvertretende Direktorin der Staatlichen Studienakademie Riesa
    Studiengangsleiterin BWL-Dienstleistungsmanagement
  • Prof. Dr. Sybille Seyffert
    HTWK Leipzig, Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen
  • RA Prof. Dr. Hans-Eric Rasmussen-Bonne, LL.M.
    Partner der Kanzlei Weitnauer, Berlin; Honorarprofessor für Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und privates Wirtschaftsrecht an der TU Dresden
  • RA Jan Rolla, LL.M.
    Sozietät Battke Grünberg Rechtsanwalte, Dresden

Modul F Nationaler und Internationaler Wettbewerb 

  • Prof. Dr. Alexander Kemnitz
    TU Dresden,  Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung
  • Ministerialrat Dr. Andreas Klafki, LL.M. (USA), MEGA (Paris, Berlin / Potsdam)
    Leiter der Landeskartellbehörde sowie des Referates u.a. zuständig für EU-Beihilfenrecht und Öffentliches Auftragswesen beim Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Brandenburgs
  • Prof. Dr. Justus Meyer
    Universität Leipzig, Professur für Wirtschaftsprivatrecht
  • RA Dr. Arthur Steinmann
    FLEET HAMBURG LLP, Hamburg
  • Prof. Dr. Thorsten Richter
    HTW Dresden, Professur Wirtschaftsrecht insb. Wirtschaftsprivatrecht und Arbeitsrecht
  • Dr. Harald Vinke
    FB-Leiter und stellv. Unternehmensbereichsleiter Finanzvermögen Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)

Modul G 

  • RA Prof. Dr. Hans-Eric Rasmussen-Bonne, LL.M.
    Partner der Kanzlei Weitnauer, Berlin; Honorarprofessor für Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und privates Wirtschaftsrecht an der TU Dresden
  • Dr. Ulrich Hagel
    Bombardier Transportation, Berlin
  • Prof. Dr. Jörn Westhoff
    FOM Hochschule für Oekonomie und Management, Essen
  •  Philo Holland
    Universiät Würzburg

 Modul H – Vertiefungen

  • RA Stefan Heinemann
    Strafverteidiger und Fachanwalt für Strafrecht, Kanzlei Heinemann, Dresden
  • Dr. Stefan Röhrbein
    Leiter Revision / Risikomanagement Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH
  • RA Gernot Tölle, LL.M. (Tulane), EMBA (M&A), EMBA (GRC)
    Senior Corporate Counsel, Fyber N.V., Berlin
  • Dr. Ulrich Hagel
    Rechtsanwalt und Mediator, Head of Claim Governance, Litigation & Procurement Support, Bombardier Transportation, Berlin
  • RA Thomas Mulansky
    Mulansky & Kollegen Rechtsanwälte
  • Dr. Margitta Markert
    Director PricewaterhouseCoopers AG Dresden

Das Studienangebot richtet sich an berufstätige, qualifizierte Juristen und
Wirtschaftswissenschaftler aus dem In- und Ausland.

Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • ein erster berufsqualifizierenden Fachhochschul- oder Hochschulabschluss im Rahmen eines in der Regel vierjährigen Studiums in der Bundesrepublik Deutschland (gleichwertig zu mindestens 240 Leistungspunkten ECTS) vorzugsweise auf dem Gebiet der Rechtwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften

  • ausreichende Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch, die zur aktivenTeilnahme an den Lehrveranstaltungen befähigen und

  • einschlägige mindestens einjährige Berufstätigkeit

Sie bringen keine 240 ECTS-Punkte als Zulassungsvoraussetzung ein?

Das ist kein Problem. Interessenten mit 180 bzw. 210 ECTS steigen zunächst als Gasthörer in unser Programm ein und absolvieren 30 ECTS-Punkte mit der Anfertigung und Verteidigung eines Praxisberichts. Seit 2012 bieten wir zusätzlich jährlich den Brückenkurs „Wirtschaftsmediation | Verhandlungs- und Konfliktmanagement“, mit dem Sie 30 ECTS-Punkten erwerben können. Das Programm kostet als Brückenkurs nur 2.500 Euro und lässt sich sehr gut parallel zum Studiengang absolvieren. Mehr Infos zum Programm Wirtschaftsmediation finden Sie hier.

Netzwerkpartner: