Icon Kultur und Sozialwissenschaften

Zertifikats- und Brückenkurs

Wirtschaftsmediation | Verhandlungs- und Konfliktmanagement


Start des Programms30. September 2016
Studiendauer:216 Präsenzstunden, berufsbegleitend, ca. 9 Monate verteilt auf 14 Termine à 2 Tage
ECTS-Punkte:30
Abschluss:Zertifikat
Studiengebühren:4.500 EUR (3.950 Euro für DIU-Studierende & DIU-Alumnis)
Weitere Rabatte möglich, wenn Ihnen als Zulassungsvoraussetzung für ein DIU-Studium noch ECTS-Punkte fehlen und Sie den Kurs als Brückenkurs buchen - bei Interesse bitte beim Projektmanager nachfragen!

Kontakt

Dr. Christiane Geißler

Tel.: 0351 40470-140
Fax: 0351 40470-110
christiane.geissler@di-uni.de


ARGE Mediation

Professionelles Verhandlungs- und Konfliktmanagement spielt im Alltag von Unternehmen sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis eine entscheidende Rolle. Das berufsbegleitend durchgeführte Studienprogramm beinhaltet eine vollständige Ausbildung zum Wirtschaftsmediator. Den Studierenden werden zudem wichtige Instrumente eines professionellen Verhandlungs- und Konfliktmanagements gelehrt. Neben dem Training von Verhandlungstechniken werden die Studierenden im Konfliktmanagement geschult, um Konflikten in und zwischen Unternehmen gezielt vorzubeugen bzw. Konflikte professionell handhaben zu können.

Das Studienprogramm richtet sich an Angestellte, Führungskräfte und Freiberufler aller Fachrichtungen. Der neue Zertifikatskurs „Wirtschaftsmediation | Verhandlungs- und Konfliktmanagement“ wurde von der Dresden International University (DIU) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Mediation Sachsen e. V. entwickelt und wird von einem Praxisbeirat in der Studienorganisation unterstützt. Im Curriculum sind sowohl die Vorgaben aus dem geplanten Mediationsgesetz (MediationsG) sowie die Ausbildungsvorgaben des Bundesverbandes Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V. (BMWA) berücksichtigt.

Ziel ist die Befähigung zur autonomen Konfliktregelung durch lösungs- und zukunftsorientiertes Arbeiten, sowie das Erlernen strukturierter, sachbezogener Verhandlungsmethoden. 

Das Modul widmet sich dabei schwerpunktmäßig der Kommunikation und Interaktion, dem Verhandlungs- und Konfliktmanagement und der Wirtschaftsmediation. Die Studieninhalte umfassen zum einen das Wissen über Kommunikationsstrukturen und Unternehmenskulturen mit ihren Konfliktlösungsstrategien, zum anderen fokussieren sie einen Kompetenzerwerb zur theoretischen Einordnung und praktischen Anwendung der Mediation für die Lösung von Konflikten, die sich im Unternehmen, zwischen Unternehmen und zwischen Unternehmen und ihrem Umfeld ereignen.

Fachkompetenz
Die Studierenden erhalten umfassende Kenntnisse im Wissensbereich Verhandlungs- und Konfliktmanagement. Neben rechtlichen Grundlagen werden dafür kommunikationspsychologische und gruppendynamische Inhalte fokussiert. 

Methodenkompetenz
Ein fundierter Umgang mit Instrumenten des Mediationsverfahrens, der Gesprächsführung sowie die eine Mediation betreffenden rechtlichen Rahmenbedingungen werden vermittelt. 

Soziale Kompetenz
Festigen und Erweitern der Handlungskompetenzen für die Durchführung einer Mediation, Einübung von Konfliktlösungsstrategien, Gestaltung und Begleitung von kommunikativen und dynamischen Prozessen, Förderung des selbständigen Erarbeitens komplexer Sachverhalte, Selbstorganisation, Selbstreflexion und Gesprächsdisziplin. 

  • Kommunikationspsychologische Grundlagen
  • Moderationstechniken und Rhetorik
  • Erfolgreich Verhandeln – Verhandlungstechniken in Theorie und Praxis
  • Konfliktmanagement/Konfliktmanagementsysteme
  • Das Mediationsverfahren
  • Mediation und Recht
  • Mediation im unternehmerischen Kontext

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Hubert Jall
Professor für Soziale Arbeit und Pädagogik, FB Soziale Arbeit
Benediktbeuern, Katholische Stiftungsfachhochschule München

Dozenten:

RA Martin Braukmann

Prof. Dr. phil. habil. Herbert Bock
Professor für Psychologie, Hochschule Zittau/Görlitz (FH)
zur persönlichen Homepage

Jürgen Briem
Conflict Management System CMS@SAP, Leiter interner Mediatorenpool, SAP AG, Mediator (zertifiziert nach DGM-Standard)

Wolfgang Brune
Mitglied des Praxisbereites, Geschäftsführer der cumverbis GmbH, Mediator, Trainer (ADG/BDVT), Business-Coach

Dr. Ulrich Hagel
Senior Expert Dispute Resolution, Bombardier Transportation GmbH

Marion Kenklies
Mitglied des Praxisbeirates, Rechtswissenschaftlerin, selbstständige Dozentin mit Schwerpunkt Vertragsrecht, Gewährleistung, Haftung in Unternehmen, anerkannte Mediatorin BMeV (zertifizierte Ausbildung EHV/IMK), ausgezeichnete Trainerin der Sächsischen Wirtschaft

Dr. Karen Roos
Mitglied des Praxisbeirates, Konfliktmanagement, Mediation, Coaching & Traumatherapie, zertifizierte EMDR-Therapeutin & Brainspotting
Ausbildungsleitung der Academy of Business Mediation (BMWA - zertifizierte Ausbildung in Wirtschaftsmediation)

Dr. habil. Anna Dorothea Schulze
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an Humboldt-Universität, Institut für Psychologie
Mediatorin (Mediationsausbildung bei H. Kelman an der Harvard-Universität, Cambridge, USA, durch BMWA anerkannt)

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare berufliche Qualifikation
    • die Eignungsfeststellung in Form eines Zulassungsgespräches
    • Vollendung des 28. Lebensjahres (nur relevant bei geplanter Zertifizierung zum „Wirtschaftsmediator BMWA“)
    • mindestens dreijährige Berufserfahrung (nur relevant bei geplanter Zertifizierung zum „Wirtschaftsmediator BMWA“)

Welche Prüfungsleistungen werden verlangt?

Auf Wunsch können wir Ihnen gern die Modulbeschreibung zusenden. Das Modul wird mit zwei Prüfungsleistungen abgeschlossen. Sie halten im Rahmen der 14 Präsenztermine eine 20minütige mündliche Präsentation und fertigen eine 30seitige Abschlussarbeit an.

Warum eignet sich der Kurs für Gasthörer der DIU als Brückenkurs?

Sie erlangen mit diesem Kurs 30 ECTS-Punkte. Sie können den Kurs vor, während oder nach Ihrem DIU-Studiengang absolvieren. DIU-Studierende zahlen einen ermäßigten Preis von 3.950 Euro.

Erhält man automatisch mit dem erfolgreichen Absolvieren des Zertifikatskurses ein Zertifikat „Wirtschaftsmediator“?

Nein, Sie erhalten ein DIU-Zertifikat, mit dem Sie nachweisen, dass Sie 216 Zeitstunden Mediationsausbildung absolviert haben. Wir haben uns im Curriculum unseres Zertifikatskurses an die Ausbildungsvorgaben des geplanten Mediationsgesetzes (MediationsG) sowie des Bundesverbandes Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V. (BMWA) gehalten. In der DIU-Ausbildung sind die vom BMWA geforderten 

  • 30 Stunden angeleitete Selbsterfahrung/Selbstreflexion, 
  • 20 Stunden angeleitete Gruppen- oder Einzelsupervision, 
  • 30 Stunden Arbeitsgemeinschaft oder vergleichbare Gruppenarbeit in peer groups,
  • eine Präsentation einer eigenen Mediation oder ein vergleichbares Testing 
  • sowie eine Abschlussarbeit 

enthalten.

Netzwerkpartner:
  •  Daimler AG
  • Weber Rohrleitungsbau
  • MCE AG