Icon Gesundheitswissenschaften und Medizin

Bachelorstudiengang

Ausbildungsintegrierter Bachelorstudiengang Physiotherapie


Start des Programms:16. April 2016
Studienort:Dresden
Studiendauer:4 Jahre, davon 6 Semester Teilzeit und 2 Semeser Vollzeit
ECTS-Punkte:180 ECTS-Punkte
Studienabschluss:Bachelor of Science (B. Sc.)
Studiengebühr:9.900 EUR
Stipendienvergabe und Bewerbungsformular für Stipendium
(Antrag zur Stipendienvergabe)

Kontakt

Dipl.-Btrw. Anna Kojro-Richter

Tel.: 0351 40470-124
physio@di-uni.de


Der „ausbildungsintegrierte Bachelorstudiengang Physiotherapie“ richtet sich an Schüler/-innen der Fachrichtung Physiotherapie. Das Studium bietet parallel zur Fachschulausbildung die Möglichkeit einen ersten akademischen Abschluss zu erwerben.

Zunehmend besteht bei Physiotherapeuten der Bedarf nach einer akademisch fundierten Grundausbildung. Mit fortschreitenden Erkenntnissen in der Medizin und Veränderungen im Gesundheitswesen ist eine Anpassung der Berufsausbildung von Physiotherapeuten erforderlich.

In speziellen Bereichen der Therapie und Rehabilitation werden physiotherapeutische Fachkompetenzen vertieft. Neue Aufgabenfelder im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung werden erschlossen. Darüberhinaus werden Kompetenzen vermittelt, wissenschaftliche Erkenntnisse in die praktische Tätigkeit als Physiotherapeut umzusetzen sowie die eigene Arbeit kritisch zu reflektieren. Dabei wird auf die professionelle Rolle als selbständig arbeitender Therapeut vorbereitet.  Die interdisziplinäre Bedeutung der Physiotherapie wird im Kontext des Gesundheitswesens betrachtet. In Vorbereitung auf weiterführende Aufgaben, z. B. für leitende Tätigkeiten, für eine freiberufliche Tätigkeit oder im Qualitätsmanagement werden notwendige Kenntnisse sowie betriebswirtschaftliche, gesundheitspolitische und soziale (softskills) Kompetenzen vermittelt.

Die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudienganges finden in Dresden während der Ausbildungszeit ein- bis zweimal monatlich samstags sowie in einer zweimal jährlichen drei- bis viertätigen Präsenzphase statt. Im Anschluss an die Ausbildung wird das Studium in einem Vollzeitstudienjahr (2 Semester) fortgesetzt.

Während des Studiums werden 180 ECTS erworben, wobei 90 ECTS aus der Fachschulausbildung anerkannt werden. Nach erfolgreicher Teilnahme wird der Titel „Bachelor of Science“ (B. Sc.) verliehen.

Neben einem ausgeglichenen Verhältnis von Präsenz- und Selbststudium bieten die Dozenten vor allem einen praxisorientierten Lehransatz: Die Lehrveranstaltungen finden in Form von Vorlesungen und Seminaren statt. Für den Theorie-Praxis-Transfer werden Exkursionen, Projekte, Praktika und Expertengespräche angeboten.

Der Studiengang richtet sich an alle, die nicht nur die klassische Physiotherapieausbildung absolvieren wollen, sondern auch einen wissenschaftlichen Anspruch an ihre therapeutische Arbeit stellen.

Die Entwicklungen im Gesundheitswesen gehen einher mit steigenden Anforderungen an eine effektive Gesundheitsversorgung. Im Kontext der Professionalisierung des Berufsstandes kann dem durch eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung Rechnung getragen werden.

Das evidenzbasierte Handeln auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen in Kombination mit klinischer Erfahrung steht im Vordergrund der akademischen Ausbildung auf Bachelorniveau. Wichtige Kompetenzen, die im Rahmen des Bachelorstudienganges vermittelt werden, entsprechen dem Leitbild des „reflektierenden Praktikers“.

Das Studium setzt sich aus einem allgemein wissenschaftlichen Studium und einem fachwissenschaftlichen Teil zusammen. Als Student werden Sie dazu befähigt, wissenschaftliche Erkenntnisse in ihrer praktischen Tätigkeit als Physiotherapeut/-in umzusetzen. Wesentliche Bestandteile des Studiums sind die Kompetenzbereiche Wissenschaftliche Methodenkompetenz, Clinical Reasoning,  Sozial- und Personalkompetenz, Managementkompetenz und sozialpolitische Kompetenzen. Im fachwissenschaftlichen Studium wird Bezug auf Gesundheitswissenschaften, Trainings- und Bewegungswissenschaften, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften sowie Präventionswissenschaften genommen.

Das Studium gliedert sich in einen allgemeinen und einen fachwissenschaftlichen Teil. Dabei werden für jedes Modul Leistungspunkte erworben die dem jeweiligen Arbeitsaufwand entsprechen. Der Nachweis über erworbenes Wissen und Kompetenzen wird durch Prüfungsleistungen erbracht.

Wissenschaftliches Grundlagenstudium

Modul 1: Grundlagen empirischer Sozialforschung

  • Grundlagen und Techniken  Wissenschaftlichen Arbeitens
  • qualitative Sozialforschung
  • quantitative Sozialforschung
  • Statistik
  • Recherche
  • Englisch für Gesundheitsfachberufe

Modul 2: allgemeine Forschungsanwendung

  • Studientypen
  • Gütekriterien
  • Forschungsethik
  • Recherche konkret
  • wissenschaftliches Englisch

Modul 3: Gesundheitswissenschaften

  • Gesundheitswissenschaften
  • Epidemiologie
  • Psychologie   
  • Gesundheitsökonomie     

Modul 4: Managementlehre

  • Grundlage Managementlehre
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement

Modul 5: Personal- und Sozialkompetenz

  • Kommunikation / Gesprächsführung
  • Selbstmanagement
  • Führen- und Leiten / Personal- und Sozialkompetenz
  • Konfliktmanagement    

Modul 6: Präventionswissenschaften

  • Prävention
  • Gesundheitsförderung
  • Pädagogik /Didaktik
  • (Praxisprojekt Physiotherapie)

Fachwissenschaftliches Studium

Modul 7: Forschungsanwendung Physiotherapie

  • Evidence based practice
  • Forschungs-Praxis-Transfer
  • Journal Club
  • Assessments in der Physiotherapie
  • Fach-Englisch

Modul 8: Clinical Reasoning

  • Clinical Reasoning
  • Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der Physiotherapie
  • Differentialdiagnostik
  • Professionelles Handeln – Berufsautonomie, Berufsethik
  • Praktikum   

Modul 9: Gesundheitssystem und Berufsrecht

  • Finanzierung und Organisation von Gesundheitssystemen
  • Abrechnungsmodalitäten PT
  • Interdependenzen zwischen Wirtschafts- und Gesundheitssystem
  • Sozialgesetzgebung
  • Berufs-, Arbeits-, Haftungs- und Patientenrecht

Modul 10: Trainings- und Bewegungswissenschaften

  • Sportmedizin
  • Trainingswissenschaften
  • Bewegungswissenschaften
  • Immunologie
  • Ernährung  und Sport

Modul 11: Therapie- und Rehabilitationswissenschaften

  • Schmerzen, Schmerzmechanismen, Chronifizierung
  • klinische Psychologie /Psychosomatik
  • Rehabilitationswissenschaften (ICF)
  • Wundheilung
  • Pharmakologie

Modul 12: Erweiterte Arbeitsfelder

  • Onkologie  
  • Geriatrie   
  • Palliativmedizin
  • Notfallmedizin

Modul 13: wissenschaftliches Projekt/Bachelorvorbereitung

  • wissenschaftliches Arbeiten
  • wissenschaftliches Schreiben
  • Projektarbeit
  • Projektpräsentation

Modul 14: Bachelorprüfung

Wissenschaftliche Leitung:

  • Prof. Dr. Werner Esswein 
  • Dipl. med. päd. Annette Lohmann 

Dozenten

  • Prof. Dr. Joachim Kugler
  • Prof. Dr. Marc Schmitz
  • Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch
  • Dr. Achim Walther
  • Dr. Carsta Köhler
  • Dr. Lioba Buscher
  • Dr. Martin Hofheinz
  • Marcus Trocha
  • Dipl.-Soz, MPH Michael Mibs
  • Thomas Mitzenheim
  • Dipl.-Kffr. Anne Maertins
  • Dipl.-Wirt.-Inf. Jeanette Stark
  • Dr. Christian Hartmann
  • Dipl.-Päd. (univ) Andreas E. Gebhardt, MBA
  • Prof. Dr. Joachim Fauler
  • Dr. Holger Sebastian
  • Dr. med. Jörn Lohmann
  • Dr. Jörg Matthes
  • Dr. Christian Hartmann
  • Dr. Alexander Stoll
  • Andrea Conrad, MSc.
  • Oliver Brust
  • Dr. Dennis Häckl
  • Rutger Nagel
  • Dipl.-Soz. Götz Schneiderat
  • Mathias Kuhnt
  • Rain Yvonne Hamal
  • Ges.-oec. (M.Sc.) Kevin Pfaffner
  • Prof. Dr. Werner Esswein
  • M.Sc. Peggy Richter
  • Prof. Dr. med Frank Kroschinsky
  • Christiane Dumke
  • Viola Schneider
  • Susanne Lauschke
  • Dr. Timo Siepmann
  • Dr. Volkmar Hanisch
  • M.Sc. Beatrice Hendrich
  • Dr. Holger Palisch
  • Prof. Dr. Ingo Röder
  • Peggy Richter

 

Zur Aufnahme eines Studiums an der DIU sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Abgeschlossene allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife sowie
  • abgeschlossener Ausbildungsvertrag zum Physiotherapeuten an einer staatlich anerkannten Berufsfachschule
Netzwerkpartner:
  • Staatsschauspiel Dresden
  • Fraunhofer-Institut für Werkstoff und Strahltechnik (IWS)
  • Outotec